Sonntag geht's los: Heimspiel gegen Göppingen zum Liga-Auftakt

Bundesliga
Freitag, 23.08.2019 // 13:38 Uhr

Die Vorbereitung ist Geschichte, jetzt wird es ernst: Am Sonntag startet der THW Kiel zum ersten Mal seit sechs Jahren mit einem Heimspiel in die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga! Gegner ist um 16 Uhr der Altmeister Frisch Auf! Göppingen, der mit "Tradition, Emotion und Herzblut", so das Saison-Motto der Baden-Württemberger, an erfolgreiche Zeiten anknüpfen möchte. Die Kieler indes freuen sich auf die Liga-Premiere 2019: "Dieses erste Heimspiel ist etwas sehr Besonderes für mich", sagt beispielsweise Neuzugang Pavel Horak. "Ich bin froh, dass wir in der Vorbereitung schon zwei Mal vor unseren Fans spielen durften, so wird die Nervosität nicht ganz so groß sein." Sky Sport überträgt live aus der Sparkassen-Arena, aber noch kann man auch richtig live dabei sein: Für die Auftaktpartie der Saison 2019/2020 gibt es noch Eintrittskarten (Sitz- und Stehplätze) an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der THW-FANWELT (Ziegelteich 30), bei CITTI, famila und im Ticketcenter sowie mit "Print@Home" zum Selbstausdruck im THW-Online-Fanshop. Die THW-FANWELT mit Tageskasse öffnet Sonntag um 13 Uhr, das Ticketcenter um 14 Uhr. 

Zebras sind heiß auf die Heimpremiere

Auch Torwart Dario Quenstedt, neben Horak einer von zwei Neuen beim THW Kiel, ist bereit für sein Bundesliga-Debüt in Schwarz-Weiß. "Hier in Kiel immer vor über 10.000 Fans zu spielen, ist noch einmal eine Stufe größer", fiebert der 29-jährige Schlussmann, der zuvor in Magdeburg das Tor hütete, dem Anpfiff entgegen. "Sonntag mit dem Zebra auf der Brust einzulaufen, ist eine neue und besondere Herausforderung für mich." THW-Kapitän Domagoj Duvnjak kennt dieses Gefühl. "Trotzdem ist es noch immer etwas Besonderes. Wir haben viele Fans in der Vorbereitung getroffen, jetzt aber endlich wieder zu Hause um Punkte zu spielen, ist noch etwas anderes. Wir hoffen auf eine großartige Stimmung am Sonntag!" 

Göppingen mit aufgefrischtem Kader

Neuzugang: Sloweniens Nationaltorhüter Urh Kastelic

Nach dem achten Platz in der abgelaufenen Bundesliga-Serie und dem Erreichen des DHB-Pokal-Viertelfinales strebt Frisch Auf! Göppingen zur neuen Spielzeit eine Verbesserung an. Zur Umsetzung der Ziele wurde der Etat im Vergleich zum vergangenen Jahr um 200.000 Euro auf 5,2 Millionen Euro leicht angehoben. Mit sieben Neulingen, bei fünf Abgängen, wurde der 20-köpfige Kader von Trainer Hartmut Mayerhoffer (50) aufgefrischt. Primosz Prost verließ den Club in Richtung Wilhelmshaven, Torhüter Daniel Rebmann (25) bekommt nun mit Urh Kastelic (23) einen 2,01 Meter großen Slowenen an die Seite, der vom Champions-League-Teilnehmer RK Zagreb kam und gemeinsam mit Miha Zarabec bereits viele Spiele für die Nationalmannschaft absolviert hat. Vervollständigt wird das Trio von Nicolas Gross (22), der sich zunächst im Anschlusskader wiederfindet. Anschlusskader ist zudem das Stichwort für die beiden 19-jährigen Rückraumtalente Christos Erifopoulos und Felix Zeiler.

Theilinger kam aus Erlangen

Neuzugang aus Erlangen: Nicolai Theilinger

Mehr als nur Ersatz für den abgewanderten Rückraumspieler Jens Schöngarth (30, ging nach Hamburg) soll Nicolai Theilinger (27) sein. Der Linkshänder kehrt aus Erlangen in seine Heimat nach Schwaben zurück und soll mit Srdjan Predragovic (24, kam vom HC Linz) eine Art Jobsharing auf der rechten Angriffsseite betreiben. Für den linken Flügel ist Till Hermann (22) eingeplant. "Die Neuzugänge werden die Mannschaft voranbringen", ist sich der Sportliche Leiter Christian Schöne (38) sicher. Trainer Mayerhoffer ergänzt: "Wir konnten jetzt mit den Planungen, insbesondere der Vorbereitungsphase, viel früher beginnen und diese umfangreicher gestalten. Vor allem im mentalen und athletischen Bereich haben wir schon jetzt noch intensiver gearbeitet. Zudem können wir auf dem Stand, den wir uns handballerisch gemeinsam erarbeitet haben, nun aufbauen." Ein weiterer Vorteil sei die Verjüngung des Spielerkaders, auch wenn Frisch Auf! bei der Wahl der Team-Führung auf Erfahrung setzt: Tim Kneule (32) und Jacob Bagersted (32) werden sich als gleichberechtigte Kapitäne für die Belange ihrer Mannschaft einsetzen. Kneule greift schon seit 2006 für Frisch Auf! in den Harztopf und spielt seine 13. Saison bei den Schwaben. Hier schnürte er 348 Mal die Handballschuhe und erzielte 689 Tore. Seit 2017 ist Kreisläufer Bagerstedt ein Grün-Weißer - er kann ebenfalls schon auf 170 Spiele in der stärksten Liga der Welt zurückschauen.

61. Bundesliga-Duell

Während der Vorbereitung deutete sich bereits an, dass die Grün-Weißen eine starke Einheit bilden. Gegen den FC Porto, einem Vorrunden-Gegner des THW in der VELUX EHF Champions League (jetzt Tickets sichern!), gab es einen 29:26-Erfolg. Vor allem die Neulinge Kastelic, Theilinger und Hermann machten auf sich aufmerksam. Im Pokal hielten sich die Süddeutschen ebenfalls schadlos: Gegen den Zweitligisten Bayer Dormagen gab es einen 33:24-Erfolg im Finale des First-Four-Turniers, im Achtelfinale trifft FAG nun auswärts auf die Rhein-Neckar Löwen (siehe Extra-Artikel zur Auslosung). Gegen den THW Kiel gab es - auch aufgrund der langen Historie beider Clubs - schon viele Begegnungen. In der Bundesliga traf man bisher 60 Mal aufeinander, 47 Mal verließen die Zebras bei nur einem Unentschieden den Platz als Sieger (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv).

Noch Tickets erhältlich

Endlich ist der Handball zurück in Kiel!

Am Sonntag steigt nun also Bundesliga-Duell Nummer 61: Schiedsrichter sind Nils Blümel und Jörg Loppaschewski, Anwurf in der Sparkassen-Arena ist zur familienfreundlichen Zeit um 16 Uhr, noch gibt es zusammenhängende Sitz- und Stehplätze. Diese sind in der THW-FANWELT (Ziegelteich 30, auch Sonntag, ab 13 Uhr, Trikotverkauf ausschließlich dort), an allen bekannten Vorverkaufsstellen (in Kiel zum Beispiel bei CITTI, im Ticketcenter der Arena (auch Sonntag, ab 14 Uhr) oder in den famila-Märkten mit Ticketverkauf), an der telefonischen Hotline 01806 30 02 34 (0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem deutschen Mobilfunknetz) und rund um die Uhr im Online-Ticketshop. Dieser bietet - so verfügbar - bis kurz vor Anpfiff noch Karten an, durch das Print@Home-Prinzip kann man das gekaufte Ticket sofort selbst ausdrucken. Die Zebras freuen sich schon auf ihre Liga-Heimpremiere: "Heimspiele in dieser Halle mit diesen Fans war einer der Gründe, warum ich noch einmal in die Bundesliga zurückgekehrt bin", sagt Neuzugang Pavel Horak, der nach der Begegnung in der THW-Fan-Arena (B-Seite der Arena) zum Interview und Autogrammeschreiben erwartet wird. Auf geht's in die Saison, Kiel!