Hohe Hürde am zweiten Weihnachtstag: Zebras in Göppingen gefordert

Bundesliga
Dienstag, 24.12.2019 // 08:04 Uhr

"Weihnachten wird dieses Jahr nicht so schön ausfallen", sagte THW-Kapitän Patrick Wiencek direkt nach dem Nackenschlag im Heimspiel gegen Wetzlar - um gleich den Blick nach vorn zu richten: "Wir werden weiterkämpfen. Wir müssen die nächsten Spiele gewinnen, egal wie!" Denn in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga geht es auch rund um die Festtage Schlag auf Schlag. Am ersten Weihnachtsfeiertag versammelt THW-Trainer Filip Jicha seine Mannschaft mittags zum Training, am Abend macht sich der schwarz-weiße Tross auf die zweitweiteste Reise der Bundesliga-Saison. Am zweiten Weihnachtsfeiertag wartet dann die nächste Große Herausforderung auf den THW Kiel: Um 18 Uhr müssen die Zebras bei Frisch Auf! Göppingen bestehen. Sky überträgt live aus der EWS-Arena.

Schonungslose Analyse

Die Analyse nach der deutlichen Heim-Niederlage gegen Wetzlar am Sonntag fiel genauso schonungslos wie kurz aus: "So etwas darf uns nicht passieren. Punkt", brachte Wiencek die Gemütslage der Zebras auf einen Nenner. Nikola Bilyk fasste die 60 nahezu chancenlosen Minuten gegen die Mittelhessen treffend zusammen: "Wir waren nicht gut genug, haben nie zu unserem Spiel gefunden." Gleichwohl richteten er und die Zebras den Blick schon auf die nächste Herausforderung: "Jetzt müssen wir den Mund abputzen, morgen früh aufstehen und alles in die letzten zwei Spiele reinhauen", hatte THW-Trainer Filip Jicha noch am Sonntag gefordert. Für Bilyk ist es "gut, dass wir schon am zweiten Weihnachtstag die Möglichkeit haben, uns viel besser zu präsentieren und viel besser zu spielen." Das muss der THW Kiel auch, denn mit der Auswärtspartie bei Frisch Auf! Göppingen steht ihm eine hohe Hürde ins Haus.  

Horak kennt sich bestens in Göppingen aus

Pavel Horak tritt am Donnerstag an alter Wirkungsstätte

Pavel Horak weiß, was die Zebras am Donnerstag erwarten wird. Sechs Jahre spielte der tschechische Hüne mit dem sanften Gemüt für die Süddeutschen, gewann mit dem Traditionsclub 2011 und 2012 den EHF-Pokal. "Die Menschen in Göppingen sind toll", erinnert sich Horak an seine aktive Zeit bei Frisch Auf!, "aber es wird auf jeden Fall eine richtig schwere Partie." Dazu könne aber nicht nur die gegnerische Mannschaft, sondern auch das Drumherum beitragen, ahnt der Routinier: "Die Stimmung in der Halle ist einzigartig, das ist ein richtiger Kessel." Gleichwohl kennt Horak auch das Rezept, dort zu bestehen: "Wenn wir eine konzentrierte Leistung zeigen, unsere Chancen nutzen und gut in der Abwehr stehen, können wir auch diese Halle und diese Fans ruhig spielen." Das, ergänzt der 37-Jährige, müsse das Ziel am zweiten Weihnachtsfeiertag sein. 

Auf und Ab in Grün-Weiß

Das Hinspiel im August war ein rassiges Duell

Die Fans in der EWS-Arena sind bekanntermaßen anspruchsvoll. Und hatten in der vergangenen Saison häufig Grund zum Jubeln. Mit Platz acht fuhren die Baden-Württemberger unter ihrem neuen Trainer Hartmut Mayerhoffer die beste Platzierung seit drei Jahren ein. Nach einem schwierigen Start-Programm mit Auswärtsspielen in Kiel und Leipzig sowie Heim-Partien gegen Hannover und Berlin sowie daraus resultierenden vier Niederlagen in Folge haben sich die Göppinger mittlerweile stabilisiert. Trotzdem glich auch der weitere Saisonverlauf einer Berg- und Talfahrt: Vier Partien ohne Niederlage folgten im November drei verlorene Spiele in Folge, darunter auch das 26:32 im Landes-Duell mit HBW Balingen-Weilstetten vor eigenem Publikum. Zuletzt aber zeigten die Grün-Weißen wieder, aus welchem Holz sie geschnitzt sind: Die HSG Wetzlar wurde mit einem 26:21 auf die Heimreise geschickt, elf Tage vor der Auseinandersetzung mit dem THW Kiel wurde die HSG Nordhorn-Lingen mit 28:26 niedergerungen und damit der Anschluss an die einstelligen Tabellenränge hergestellt. 

61. Bundesliga-Duell

Bester Torschütze:

Elf Tage Zeit blieben Mayerhoffer und den Schwaben also, um sich auf die Partie gegen den THW Kiel vorzubereiten. Elf Tage, in denen die Zebras gleich drei Mal über 60 jeweils harte Minuten gefordert waren. Am zweiten Weihnachtsfeiertag kommt es nun also zum 61. direkten Liga-Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Insgesamt 48 Mal verließen die Zebras bei nur einem Unentschieden den Platz als Sieger (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv). Zuletzt im August, als das Nord-Süd-Duell die neue Saison in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga einläutete. Mit 31:24 gewannen die Kieler damals den Auftakt (siehe Spielbericht). Bester Torschütze auf Seiten der Baden-Württemberger war damals Marcel Schiller mit sieben Treffern: Ein Fingerzeig für die weiteren Begegnungen, denn im FAG-Kader, den wir bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorstellten, ist der Linksaußen mit 108 Toren unangefochtener Abschluss-Spitzenreiter und sechstbester Schütze der "stärksten Liga der Welt". 

Mobiler Fanshop ist in Göppingen

Schiedsrichter bei der Begegnung am 26. Dezember sind Fabian Baumgart und Sascha Wild. Sky überträgt live aus der EWS-Arena, mit dem "Sky Ticket" kann man auch flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Für alle THW-Fans im süddeutschen Raum wird der mobile Fanshop von Kleinigkeiten bis zum Trikot alles anbieten, was das schwarz-weiße Herz begehrt. Auf geht's zum letzten Auswärtsspiel des Jahres, Kiel!