Nächste Herausforderung: Sonntag kommt die HSG Wetzlar

Bundesliga
Freitag, 20.12.2019 // 10:41 Uhr

Der vierte Advent hält für den THW Kiel die nächste Herausforderung in der stärksten Liga der Welt parat: Die HSG Wetzlar, Favoritenschreck der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, gastiert zum Auftakt der Rückrunde in der ausverkauften Sparkassen-Arena. Anwurf für die Begegnung ist Sonntag um 16 Uhr, Sky überträgt live. "Das Spiel gegen Balingen hat allen Spaß gemacht", sagt Rune Dahmke. "Sonntag erwartet uns aber eine ganz andere Partie. Wir wissen um die Stärken von Wetzlar, die mit Sicherheit lange Angriffe spielen werden und uns mächtig ärgern wollen." 

Vorerst letztes Spiel von Emil Frend Öfors in Kiel

Vorerst letzter Auftritt in der Sparkassen-Arena: Ex-Zebra Emil Frend Öfors

Konstanz - liebend gerne würde die HSG Wetzlar künftig dieses Wort immer in Verbindung mit dem Vereinsnamen hören. Denn konstant war bisher bei den Mittelhessen nur der Wandel im Kader. Das ändert sich allerdings gerade. Zwölf der insgesamt 18 Verträge liefen bei den Mittelhessen nur bis zum Saisonende. Inzwischen hat Geschäftsführer Björn Seipp mit sieben Spielern Einigung über die Fortführung der Arbeit erzielt. Die Rückraumspieler Lenny Rubin, Alexander Feld und Stefan Cavor haben ihre Unterschrift ebenso unter den Kontrakt gesetzt wie Torhüter Tibor Ivanisevic, Kreisläufer Anton Lindskog und die Flügelspieler Maximilian Holst und Lars Weissgeber. Bisher steht nur die Rückkehr von Ex-Zebra Emil Frend Öfors nach Schweden fest. Der Linksaußen wird zukünftig für den Champions-League-Teilnehmer IFK Kristianstad auf Torejagd gehen.

Favoritenschreck HSG

Erzielte im Pokalspiel den Siegtreffer: Hendrik Pekeler

Sehr konstant ist der Club auf der Trainerposition. Kai Wandschneider ist im achten Jahr für die Wetzlarer verantwortlich. Viele Akteure (Tobias Reichmann, Steffen Fäth, Philipp Weber, Kevin Schmidt, Jannik Kohlbacher oder Andreas Wolff) schafften unter der Regie des Handball-Fachmanns sogar den Sprung in die Nationalmannschaft. Anschließend gingen sie oft andere Wege, was Wandschneider nicht davon abhielt, das Team immer wieder neu auf- und einzustellen. Und das einmal mehr mit Erfolg: Die HSG ist so etwas wie ein Favoritenschreck, schlug in dieser Spielzeit schon den SC Magdeburg, rang Flensburg und Hannover ein Unentschieden ab und gewann auch 29:26 beim heimstarken SC DHfK Leipzig.

44. Bundesliga-Duell beider Teams

Nikola Bilyk traf im Hinspiel sieben Mal

Am Sonntag schließt die HSG eine kleine Deutschlandtour ab. Die Partie in Kiel ist nach den Begegnungen in Leipzig und Berlin das dritte Auswärtsspiel in Folge. Und die HSG Wetzlar hat in jedem Fall das Potenzial, den THW Kiel einmal mehr nachhaltig zu ärgern. In der Saison 2017/2018 gewannen die Mittelhessen beide Bundesliga-Partien gegen den THW Kiel, und auch im Pokal-Achtefinale war es ein enges Rennen: Durch einen Treffer von Hendrik Pekeler und eine Parade von Quenstedt siegten die "Zebras" knapp mit 26:25. Das Hinspiel hingegen war eine klarere Angelegenheit: Mit einer konzentrierten Leistung feierte der THW am 10. Spieltag einen 30:26-Auswärtserfolg - der 34. schwarz-weiße Sieg im 43. Bundesliga-Duell (siehe auch Gegnerstatistik HSG Wetzlar im THW-Archiv). 

Sky überträgt live

Anwurf in der Sparkassen-Arena ist am vierten Advent um 16 Uhr, Sky überträgt live. Schiedsrichter des Spiels sind Christian und Fabian vom Dorff. Die Partie ist restlos ausverkauft. Die THW-FANWELT öffnet am Sonntag um 13 Uhr, auch nach dem Abpfiff können die THW-Fans noch maximal eine Stunde die Trophäenschau besuchen, im Fanshop bummeln oder sich Tickets für die Begegnungen 2020 sichern. In der Fan-Arena im Umlauf (Seite Ziegelteich) wird Nikola Bilyk nach der Pressekonferenz zum Interview und Autogrammeschreiben erwartet. Weiter geht's, Kiel!

Fotos: HSG Wetzlar / Oliver Vogler

Service: Parken rund um die Arena

Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Exerzierplatz (350 noch freie Plätze) und weitere mehr als 4000 Parkplätze in Arena-Nähe: 470 im Parkhaus der Arena, 540 im endlich fertiggestellten ZOB-Parkhaus, 134 auf dem Parkplatz Hopfenstraße (ca 12 Gehminuten), 845 im Parkhaus Sophienhof (Hopfenstraße, gegenüber des Parkplatzes), 950 auf dem Wilhelmplatz (ca. 15 Gehminuten von der Arena entfernt), 450 im Förde-Parkhaus (Zufahrt über Kai- und Hafenstraße, ca 15 Minuten), 350 im Parkhaus Holstenstraße I (Wall, ca. 15 Minuten), 332 im Parkhaus Holstenstraße II (ca. 15 Gehminuten) und 557 im Altstadt-Parkhaus (Flämische Straße, ca. 15 Minuten). Einen aktuelle Anzeige, wo noch freie Plätze für das Auto zu finden sind, bietet die Landeshauptstadt Kiel mit dem Parkleit-System und auf ihrer Homepage. Anwohner-Parkplätze sind unbedingt für die berechtigten Personen freizuhalten, zudem hat die Stadt Kiel intensive Park-Kontrollen angekündigt.