Blick nach vorn: THW in Gummersbach gefordert

Bundesliga
Dienstag, 19.02.2019 // 13:24 Uhr

Die Zebras haben nach dem Rückschlag vom vergangenen Sonntag längst den Blick nach vorn gerichtet: Am Donnerstag ist der THW Kiel beim VfL Gummersbach gefordert, der in der DKB Handball-Bundesliga um jeden Zähler für den Klassenerhalt kämpft. "Wir wollen zu unserem Spiel zurückfinden und die zwei Punkte holen", fordert THW-Kapitän Niklas Landin. "Einen Vorteil hat der enge Spielplan: Wir müssen direkt zeigen, dass wir es besser können." Anwurf zum Duell zwischen den beiden Traditonsvereinen ist um 19 Uhr, Sky Sport überträgt wie gewohnt live aus der Schwalbe-Arena. 

"Tut gut, dass wir sofort wieder spielen müssen"

Den Ärger über die verdiente Heim-Niederlage gegen Magdeburg abschütteln und sich auf die Zukunft konzentrieren: Das ist die oberste Maxime bei den Zebras. "Man hat im Handball nie viel Zeit, sich zu ärgern“, sagt Niclas Ekberg. "Wir müssen unseren Job jetzt einfach machen und sehen, was dann dabei heraus kommt." Ins gleiche Horn stieß sein schwedischer Landsmann Lukas Nilsson: "Es tut nach solch einer bitteren Niederlage wie gegen Magdeburg gut, dass wir gleich wieder spielen müssen", sagte der 21 Jahre alte Rückraumspieler. "Wir werden Gummersbach mit Sicherheit nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn wir erinnern uns noch zu gut an das vergangene Jahr, als wir dort verloren haben. Das ist ein Grund mehr dafür, dass wir konzentriert zur Sache gehen werden. Und wir müssen dafür sorgen, dass wir beim VfL unser Spiel durchziehen können!"

Erinnerungen an die Vorsaison

Pouya Norouzi ist erfolgreichster Torschütze des VfL

Aber auch die Gastgeber haben die vergangene Saison noch im Gedächtnis, als die Gummersbacher mit 31:27 (siehe Spielbericht) den ersten Sieg gegen den THW seit zehn Jahren feierten (siehe auch Gegnerstatistik VfL Gummersbach im THW-Archiv). "Wir müssen kämpfen und dürfen uns nicht durch Fehler verunsichern lassen", erklärte VfL-Keeper Matthias Puhle die Marschroute der Oberbergischen für die Begegnung gegen den THW Kiel. "Wir müssen diszipliniert spielen und dürfen uns nicht hinreißen lassen, auf halbe Chancen zu gehen. Stattdessen müssen wir, wenn wir eine Chance haben, alles in unsere Würfe reinlegen", so der VfL-Keeper weiter. Am vergangenen Wochenende verlor der VfL mit 25:31 bei den Füchsen Berlin.

Gummersbacher halten Vorsprung

An der Seitenlinie: VfL-Trainer Denis Bahtijarevic

Zuvor hatten die Gummersbacher vor eigenem Publikum ein erstes Endspiel um den Klassenerhalt zum Drama werden lassen: Gegen die Eulen Ludwigshafen lag der Altmeister, der insgesamt zwölf Mal den deutschen Meistertitel holte und sich deshalb auch als "Heimat des Handballs" bezeichnet, zur Pause mit 5:12 zurück, um dann eine grandiose Aufholjagd zu starten. Am Ende sicherte man sich mit dem 20:20 einen ganz wichtigen Punkt. Denn durch diesen Teilerfolg hielt man den Drei-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge konstant. Im Hinspiel in der Sparkassen-Arena gab es einen souveränen 31:26-Sieg der Schwarz-Weißen (siehe Spielbericht), zu dem Nikola Bilyk und Niclas Ekberg je sechs Treffer beisteuerten. Erfolgreichster Torschütze der Oberbergischen in dieser Spielzeit ist Neuzugang Pouya Norouzi, der bisher 100 Mal ins Schwarze traf. Auf Platz zwei der internen Goalgetter-Liste folgt Linkshänder Ivan Martinovic, der der Mannschaft von Trainer Denis Bahtijarevic, die wir bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorgestellt hatten, schon 95 Mal mit seinen Toren half.

Sky überträgt live

Das Spiel in der nahezu ausverkauften Schwalbe-Arena wird am Donnerstag um 19 Uhr von den beiden Unparteiischen Julian Köppl und Denis Regner angepfiffen. Sky Sport überträgt live aus Gummersbach. In einigen Kieler "Sky Bars", wie zum Beispiel "Gutenberg" und im Sporthotel Avantage, kann man gemeinsam mit anderen THW-Fans die Partie verfolgen. Mit den "Supersport Tickets" von Sky kann man zudem flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Zeitnahe Informationen liefern wie gewohnt der Liveticker auf der THW-Homepage und auf dem Twitter-Kanal der "Zebras" (www.twitter.de/thw_handball). "Wir wollen beim VfL gewinnen - dafür werden wir alles geben", verspricht Niklas Landin. Auf geht's nach Gummersbach, Kiel!