Auswärtsspiel am Donnerstag bei heimstarken Stuttgartern

Bundesliga
Montag, 18.03.2019 // 14:38 Uhr

Für den THW Kiel beginnen mit der Auswärtspartie in Stuttgart am Donnerstag die heißen März-Wochen: Insgesamt vier Partien haben die Zebras in neun Tagen zu absolvieren - beim Auftakt dieses Quartetts in der baden-württembergischen Landeshauptstadt geht es um zwei ganz wichtige Punkte in der DKB Handball-Bundesliga. Dabei treffen die Kieler auf einen heimstarken TVB 1898 Stuttgart, der seit November keine Partie vor den eigenen Fans mehr verloren hat und sich zuletzt die wohl entscheidenden Zähler für den Klassenerhalt sichern konnte. Anpfiff für die Begegnung gegen die Zebras ist um 19 Uhr, Sky überträgt live aus der bisher nicht ganz ausverkauften Porsche-Arena.

THW will dem Spiel eigenen Stempel aufdrücken

Patrick Wiencek erwartet Donnerstag ein schweres Spiel

"Wir wollen uns auch in Stuttgart schadlos halten", gibt THW-Kapitän Patrick Wiencek für die Partie beim TVB 1898 vor, weiß aber auch um die Stärken des Teams: "Der TVB ist eine kampfstarke Mannschaft, die uns an einem guten Tag richtig ärgern kann." Das wolle man aber unbedingt verhindern, so der Kreisläufer weiter: "Wir wollen mit einer starken Abwehr, starken Torhütern und einem starken Gegenstoßspiel dem Spiel unseren eigenen Stempel aufdrücken."

Klassenerhalt so gut wie sicher

Trainer Jürgen Schweikardt

Dabei treffen die Kieler am Donnerstag auf einen Gegner, der ohne großen Druck aufspielen kann. Mit dem deutlichen 29:18-Erfolg im Derby bei der SG BBM Bietigheim am vergangenen Spieltag vergrößerten die Stuttgarter den Vorsprung auf die Abstiegsränge auf zwölf Punkte - und können den restlichen Partien der Saison gelassen entgegen blicken: "Ich lehne mich mal aus dem Fenster: Das war der letzte Schritt in Richtung Klassenerhalt. Auch, weil wir den einen oder anderen Sieg noch holen werden, wenn wir weiter so arbeiten", äußerte sich Trainer Jürgen Schweikardt nach dem "verdienten Sieg" und ergänzte: "Ich bin froh, dass wir das schon Mitte März sagen können." Mit 20 Punkten haben die Baden-Württemberger nach 24 Partien bereits so viele Zähler auf der Habenseite wie in der vergangenen Saison nach Abschluss des letzten Spieltags.

Extrem heimstarker Gegner

Großer Rückhalt: Johannes Bitter

Das große Zittern bleibt dem TVB in dieser Spielzeit erspart, weil die Stuttgarter sich bisher vor allem als extrem heimstarke Mannschaft erwiesen haben. Satte 14 der 20 Punkte holte der TVB vor den eigenen Fans. Seit dem 8. November 2018, der Niederlage gegen den SC Magdeburg, haben Johannes Bitter & Co. kein Heimspiel mehr verloren. Ihre Siegesserie auf der heimischen Platte starteten sie mit dem 30:26-Erfolg gegen Melsungen und ließen lediglich gegen Frisch Auf Göppingen einen Heimpunkt liegen. Apropos Johannes Bitter: Der Routinier im Tor hatte mit einer Paraden-Quote von 50 Prozent nicht nur am jüngsten Auswärtssieg bei der SG BBM Bietigheim großen Anteil am Erfolg, sondern ist mit seiner Erfahrung und seinen Leistungen eine zuverlässige Stützte des TVB 1898. 217 Mal stoppte Bitter einen gegnerischen Wurf und ist damit hinter Silvio Heinvetter der Zweitbeste in der Paraden-Statistik der DKB Handball-Bundesliga. 

Kraus nicht mehr im Team

Wechselte im Februar nach Bietigheim: Michael Kraus

Beste Torschützen beim kommenden Gegner, dessen Mannschaft wir bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorgestellt hatten, sind die beiden Rückraumspieler Dominik Weiß (89 Tore) und David Schmidt (87), Neuzugang von den Eulen Ludwigshafen. An Position drei folgt ein Spieler, der inzwischen nicht mehr zum Kader gehört: Weltmeister Michael Kraus, der in 13 Spielen vor seiner Handverletzung 76 Treffer für den TVB 1898 erzielt hatte, wechselte überraschend Mitte Februar nach Bietigheim, nachdem klar war, dass sein Vertrag in Stuttgart nicht verlängert werden würde. "Nach drei schönen und intensiven Jahren in Stuttgart muss man die Entscheidung für den Umbruch des TVB so akzeptieren", hatte Kraus erklärt, um wenige Tage später seinen neuen Club zu präsentierten: "Schön, dass der Wechsel so schnell geklappt hat. Ich freue mich auf die anspruchsvolle Aufgabe, die mich bei der SG erwartet."

Mobiler Fanshop in der Arena

Gehörte im Hinspiel zu den besten Torschützen: Rune Dahmke

Kraus fehlte wie zahlreiche weitere Leistungsträger verletzungsbedingt auch im Hinspiel, das der THW Kiel klar mit 32:19 gewann (siehe Spielbericht). In dieser Partie brauchten die Zebras eine zeitlang, um die Begegnung in den Griff zu bekommen. Als Rückhalt erwies sich damals Andreas Wolff, der neben 17 Paraden auch als zweifacher Torschütze gegen den TVB 1898 glänzte. So oder so erwartet THW-Rückraumspieler Lukas Nilsson eine schwere Partie am Donnerstag: "Stuttgart wird kämpfen, stellt eine starke Abwehr und hat mit Jogi Bitter einen klasse Torwart." Angepfiffen wird die Begegnung um 19 Uhr von den Schiedsrichtern Lars Geipel und Marcus Helbig. Für die vielen THW-Fans in Stuttgart wird der mobile Fanshop in der Porsche-Arena, für die es noch einige Tickets gibt, öffnen. Sky wird die Partie live übertragen, in einigen Kieler "Sky Bars", wie zum Beispiel im "Gutenberg" und im "Sporthotel Avantage", kann man gemeinsam mit anderen THW-Fans die Partie verfolgen. Mit den "Supersport Tickets" von Sky besteht zudem die Möglichkeit, flexibel ohne lange Vertragsbindung dabei zu sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Zeitnahe Informationen liefern wie gewohnt auch der Ticker auf der THW-Homepage und auf dem Twitter-Kanal der "Zebras" (www.twitter.de/thw_handball). Auf geht's nach Stuttgart, Kiel!