Letztes Heimspiel vor langer Auswärtstournee: Stuttgart ist Sonntag zu Gast

Bundesliga
Freitag, 14.02.2020 // 10:18 Uhr

Kurzes Verschnaufen für die Zebras, bevor es für die Kieler in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga weiter geht: Nach dem 29:28-Sieg gegen Veszprem in der Königsklasse gab das THW-Trainergespann Filip Jicha/Christian Sprenger den Spielern des deutschen Rekordmeisters einen Tag trainingsfrei. Am Freitag startete dann die kurze, aber intensive Vorbereitung auf die nächste wichtige Herausforderung: Am Sonntag empfängt der THW Kiel den TVB Stuttgart zum letzten Heimspiel der Vierer-Serie, bevor sich die Zebras für mehr als drei Wochen auf "Auswärtstournee" begeben und sich vorerst von ihren Fans verabschieden. Gegen die Schwaben können sie Sonntag ab 16 Uhr (live bei Sky) indes noch einmal auf die Unterstützung der "weißen Wand" bauen - noch gibt es einige Tickets für die Partie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der THW-FANWELT und im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-tickets.de . Das Ziel für die Partie gegen die Süddeutschen: "Wir wollen mit einer konzentrierten Leistung die Tabellenführung verteidigen", sagt Ole Rahmel.

Drittes Nord-Süd-Duell in dieser Saison

Jubel nach dem entscheidenden Pokal-Treffer: Niclas Ekberg

Dass die Aufgabe am Sonntag keine leichte werden wird, dessen sind sich die Kieler bewusst, schließlich haben sie in dieser Saison bereits zweimal gegen den TVB gespielt. Beim 27:21-Hinspiel-Erfolg in der baden-württembergischen Hauptstadt hatten die Zebras - auch dank des zehnfachen Torschützens Niclas Ekberg - weniger Probleme als im Pokal-Viertelfinale. In einem denkwürdigen Spiel, das aufgrund eines Feueralarms mit anschließender Hallen-Evakuierung unterbrochen werden musste, rettete der THW Kiel einen 35:34-Sieg über die Zeit und qualifizierten sich so für das "REWE Final4" Anfang April. "Stuttgart hat eine gute Mannschaft, ist mehr als 'nur" Jogi Bitter", weiß Rahmel. "Sie spielen bisher eine stabile Saison, haben sehr viele Unentschieden geholt. Wir müssen unser Spiel durchziehen, uns von nichts beeindrucken lassen. Dann holen wir die zwei Punkte", ist der Rechtsaußen überzeugt. Rahmel und seine Teamkollegen hoffen, dass sich die personelle Situation bis Sonntag entschärfen wird. Patrick Wiencek wird aller Voraussicht nach wegen seiner erlittenen Gehirnerschütterung noch passen müssen, aber Nikola Bilyk ist nach seinem krankheitsbedingten Ausfall auf dem Weg zurück. Und auch der gegen Veszprem aufgrund eines Infektes geschwächte und am Ende der Partie von Krämpfen geplagte Domagoj Duvnjak wird am Sonntag mitwirken können.

Auswärtssieg in Melsungen

Niklas Landin zeigte gegen Stuttgart bisher starke Partien

"Alarmstufe Rot" herrschte bis zum vergangenen Donnerstag am Neckar: Hatten sich die Stuttgarter im Dezember durch drei Siege in Folge noch Luft im Abstiegskampf verschafft, so schmolz der Vorsprung auf Platz 17 von damals sechs Punkten auf einen mickrigen Zähler zusammen. Grund für die prekäre Lage sind neben einer Verletzungsserie auch die - zum Teil - unglücklichen Punkteteilungen: Wenn anstelle der fünf Unentschieden gegen GWD Minden, den TBV Lemgo Lippe, die SG Flensburg-Handewitt, Leipzig (alle daheim) und auswärts beim HBW Balingen-Weilstetten am Ende doppelte Punktgewinne herausgesprungen wären, hätten die Schwaben mit den unteren Tabellenregionen überhaupt nichts mehr zu tun. Mit einem Unentschieden gegen den SC DHfK Leipzig beendete die Mannschaft von Trainer Jürgen Schweickardt, die wir bereits im Vorbericht zum Viertelfinale ausführlich vorgestellt hatten, eine Negativ-Serie von vier Niederlagen in Folge und verhinderte damit einen weiteren Absturz. Am vergangenen Donnerstag gelangen ihr dann Big Points: Bei der favorisierten MT Melsungen gab es einen deutlichen und eigentlich nie gefährdeten 26:21-Erfolg, der die Stuttgarter durchatmen ließ. Trotzdem geht es für sie bis auf Weiteres in jedem Spiel um den Verbleib in der "stärksten Liga der Welt".

Nationalspieler David Schmidt verletzt

Acht Treffer steuerte David Schmidt vor seiner Verletzung zum Remis gegen Leipzig bei

Dabei müssen sie in den nächsten Wochen auf einen ihrer Leistungsträger verzichten: Linkshänder David Schmidt, mit 85 Toren zweitbester Werfer der Mannschaft und neben Bitter und Top-Torschütze Patrick Zieker (124) bei der EHF EURO 2020 für Deutschland im Einsatz, kugelte sich gegen Leipzig einen Finger an der Wurfhand aus. Schmidt wird dem TVB, so Schweickardt, mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen. Da Positionskollege Robert Markotic mit Knöchelbeschwerden ebenfalls angeschlagen ist, schlugen die Stuttgarter noch einmal auf dem Transfermarkt zu: Vom Drittligsten SG Nußloch, der sich aufgrund von Finanzproblemen am Donnerstag vom Spielbetrieb zurückzog, wechselte der ehemalige THW-Spieler Christian Zeitz nach Stuttgart, traf in Melsungen direkt drei Mal und wird am Sonntag wieder im blau-weißen Trikot auflaufen.

THW-FANWELT öffnet um 13 Uhr

Das zehnte Bundesliga-Aufeinandertreffen beider Mannschaften (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv) wird am Sonntag um 16 Uhr von Julian Köppl und Dennis Regner angepfiffen. Karten für dieses letzte THW-Heimspiel im Februar gibt es an allen Vorverkaufsstellen, online unter www.thw-tickets.de und in der THW-FANWELT. Diese öffnet mit Tageskasse am Sonntag um 13 Uhr, nach der Partie kann man dort bis maximal eine Stunde nach Abpfiff noch die Trophäen bestaunen oder im umfangreichen Fanartikel-Sortiment des Rekordmeisters stöbern. Zum Interview in der THW-Fanarena im Umlauf der Sparkassen-Arena (Seite Ziegelteich) wird Rückraumspieler Lukas Nilsson erwartet. Wer es Sonntag nicht in die Halle schafft, kann das Spiel gegen den TVB Stuttgart live bei Sky verfolgen. Dafür braucht es kein Abo: Mit "Sky Ticket" kann man auch flexibel ohne lange Vertragsbindung live dabei sein (mehr Infos und Buchung unter skyticket.de). Weiter geht's gegen Stuttgart, Kiel!

 

Fotos: Bernd Dunstheimer/ Bildermacher-Sport Jens Koerner

Service: Parken rund um die Arena

Wer mit dem Rad zur Sparkassen-Arena kommt, kann auf dem Exerzierplatz das Fahrrad an einem der 60 neuen "Kieler Bügel" anschließen. Parkmöglichkeiten für Autos gibt es auf dem Exerzierplatz (350 noch freie Plätze) und weitere mehr als 4000 Parkplätze in Arena-Nähe: 470 im Parkhaus der Arena, 540 im endlich fertiggestellten ZOB-Parkhaus, 134 auf dem Parkplatz Hopfenstraße (ca 12 Gehminuten), 845 im Parkhaus Sophienhof (Hopfenstraße, gegenüber des Parkplatzes), 950 auf dem Wilhelmplatz (ca. 15 Gehminuten von der Arena entfernt), 450 im Förde-Parkhaus (Zufahrt über Kai- und Hafenstraße, ca 15 Minuten), 350 im Parkhaus Holstenstraße I (Wall, ca. 15 Minuten), 332 im Parkhaus Holstenstraße II (ca. 15 Gehminuten) und 557 im Altstadt-Parkhaus (Flämische Straße, ca. 15 Minuten). Einen aktuelle Anzeige, wo noch freie Plätze für das Auto zu finden sind, bietet die Landeshauptstadt Kiel mit dem Parkleit-System und auf ihrer Homepage. Anwohner-Parkplätze sind unbedingt für die berechtigten Personen freizuhalten, zudem hat die Stadt Kiel intensive Park-Kontrollen angekündigt.