Voller Fokus auf die Liga: Schweres Auswärtsspiel in Minden

Bundesliga
Montag, 02.03.2020 // 10:47 Uhr

Nach dem Abschluss der Gruppenphase in der VELUX EHF Champions League steht für die Zebras in den kommenden Wochen erst einmal wieder der Kampf um die Tabellenführung in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga im alleinigen Fokus. Bereits am kommenden Mittwoch sind die Kieler bei GWD Minden gefordert. Die Partie wird um 19 Uhr in der Kreissporthalle in Lübbecke angepfiffen, Sky überträgt live. "Minden hat nach dem Umzug nach Lübbecke zu Hause noch kein Spiel verloren", weiß Steffen Weinhold um die Heimstärke der Ostwestfalen. "Für uns ist das Duell bei GWD Minden ein Schlüsselspiel. Wir wissen, dass uns eine sehr schwere Aufgabe erwartet und richten unseren vollen Fokus deshalb nur auf diese Begegnung." 

Erstes Traditionsduell in Lübbecke

Frank Carstens führt eine heimstarke Mannschaft

Nach dem Abschluss der Gruppenphase in der VELUX EHF Champions League steht für die Zebras in den kommenden Wochen erst einmal wieder der Kampf um die Tabellenführung in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga im Vordergrund. Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Königsklasse wollen die Zebras den Schalter in der Liga nun wieder umlegen. Weinhold: "Es sind nicht mehr viele Partien zu spielen, und jedes einzelne dieser Spiele wird unglaublich schwer. Minden fühlt sich nach dem unfreiwilligen Umzug nach Lübbecke aber offensichtlich sehr wohl dort." In der Tat ist das 66. Aufeinandertreffen beider Traditions-Teams (siehe auch Gegnerstatistik GWD Minden im THW-Archiv) ein besonderes: Zum ersten Mal in der beinahe 70-jährigen Geschichte dieses Duells empfängt GWD den Rekordmeister nicht in Minden, sondern in der gut 20 Kilometer entfernten Stadt des Erzrivalen, in Lübbecke. Die Kampa-Halle, Heimspielstätte der Grün-Weißen, soll abgerissen werden. Deshalb muss GWD mindestens bis Saisonende seine Heimspiele in die Kreissporthalle Lübbecke austragen.

Heimstarke Mindener

Zweitbester Schütze: Nationalspieler Marian Michalczik traf bisher 104 Mal

Und in dieser läuft es bisher glänzend für GWD Minden: Bei der Premiere gab es einen 27:26-Erfolg gegen Frisch Auf Göppingen, und zuletzt wurden die Füchse Berlin beim 30:25 aus der Kreissporthalle gefegt. "Die Halle kann ebenfalls eine sehr gute Atmosphäre kreieren, die für uns Spieler extrem wichtig ist", erklärte Torhüter Espen Christensen das Phänomen. "So konnten wir die letzten Prozente aus uns herausholen." Durch die beiden Erfolge setzte GWD Minden seine starke Heim-Serie fort: Seit vier Heimspielen sind die Ostwestfalen zu Hause ungeschlagen, rangen unter anderem auch der TSV Hannover-Burgdorf ein Unentschieden ab. Zuletzt gelang den Rhein-Neckar Löwen Ende November beim 28:24 ein hart erkämpfter Erfolg bei den Grün-Weißen, die trotzdem in der Tabelle in Schwierigkeiten sind: Weil auch die Mannschaften hinter GWD Minden beständig punkteten und die Mannschaft von Trainer Frank Carstens, die wir bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorstellten, seit sechs Auswärtsspielen auf ein Erfolgserlebnis wartet, ist der Abstand auf Abstiegsrang 17 auf zwei Punkte zusammengeschmolzen. 

Weinhold: "Wir sind gewarnt"

Umkämpftes Hinspiel: Im Dezember setzte sich der THW Kiel knapp durch

Wie stark die Mindener spielen können, bewiesen sie auch Anfang Dezember in der Kieler Sparkassen-Arena: Ohne Neuzugang Juri Knorr, der in seinen 15 Einsätzen bisher 40 Tore erzielte und schon jetzt ein Dreh- und Angelpunkt des Angriffsspiels ist, und Toptorschütze Christoffer Rambo, der bisher 113 Mal traf, leisteten die Mindener 60 Minuten lang heftige Gegenwehr. Am Ende unterlagen auch dank eines glänzend aufgelegten Niklas Landin knapp mit 27:29 (siehe Spielbericht). "Wir haben ein sehr intensives Spiel erlebt, in dem es viele Zweikämpfe gab und Minden sehr aggressiv gedeckt hat. Sie haben uns mit dieser Abwehr vor Aufgaben gestellt, anfangs waren wir überrascht von der Präsenz", hatte THW-Trainer Filip Jicha nach der Partie analysiert. An das Hinspiel erinnert sich auch Steffen Weinhold - und will mit den Zebras daraus Lehren für Mittwoch ziehen: "Minden ist vor eigenem Publikum noch heißer als auswärts. Sie werden äußerst aggressiv verteidigen. Deshalb sind wir gewarnt und müssen voll konzentriert in die Partie gehen."

Sky überträgt live

Anwurf ist am Mittwoch um 19 Uhr in der Kreissporthalle Lübbecke. Geleitet wird das Spiel von den beiden Unparteiischen Ramesh und Suresh Thiyagarajah. Für das Spiel gegen den THW Kiel gibt es noch einige Stehplatztickets (jetzt direkt online kaufen!). Sky überträgt wie gewohnt live, mit Sky Ticket kann man auch ohne Monatsabo das Spiel sehen. "Minden ist das nächste Schlüsselspiel für uns. Wir wollen zeigen, wie wir als Mannschaft zusammenstehen", kündigte THW-Kapitän Niklas Landin, der voraussichtlich nach überstandener Erkrankung wieder mit von der Partie sein kann.  Auf geht's zu GWD Minden, Kiel!