Nächste Herausforderung: Spitzenspiel am Sonntag in Göppingen

Bundesliga
Freitag, 27.11.2020 // 08:17 Uhr

Teil zwei von drei der 7.600 Kilometer langen THW-Auswärtstour innerhalb von sechs Tagen: Direkt nach der Rückkehr vom EHF Champions League-Auswärtsspiel in Barcelona bat THW-Trainer Filip Jicha seine Mannschaft zum Training. Kein Wunder, steht doch die nächste Herausforderung bereits vor der Tür. Am Sonntag erwartet der Tabellen-Fünfte Frisch Auf! Göppingen den THW Kiel zum Spitzenspiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. "Das wird ein sehr schweres Spiel", ahnt THW-Kapitän Domagoj Duvnjak. "Göppingen ist gut drauf und wird alles in diese 60 Minuten legen. Wir wollen und müssen dagegen halten, denn wir wollen unbedingt die Punkte mit nach Kiel bringen!" Sky überträgt ab 16 Uhr live aus der EWS-Arena. 

Göppingen zuhause bisher unbesiegt

Mittelmann Janus Samarason wechselte aus Aalborg zu FAG

Die Schwaben gehen selbstbewusst in das Heimspiel gegen den Deutschen Meister. Zu Hause ist Frisch Auf! bisher unbesiegt, kassierte überhaupt neben zwei Unentschieden bisher nur eine Niederlage beim SC Magdeburg. Der Lohn für diese Mühen: Mit derzeit vier Minuspunkten ist die Mannschaft von Trainer Hartmut Mayerhoffer in Lauerstellung hinter dem Spitzentrio aus Zebras, Rhein-Neckar Löwen und den Flensburgern (alle zwei Minuspunkte). Am Donnerstag waren die Grün-Weißen auswärts beim TuSEM Essen mit 32:28 erfolgreich, in der "Hölle Süd" besiehte man zuletzt die HSG Wetzlar, drehte dabei einen zwischenzeitlichen Fünf-Tore-Rückstand in einen 33:30-Sieg. "Im ersten Durchgang haben wir die nötige Härte vermissen lassen, haben uns dann aber enorm gesteigert", analysierte Mayerhoffer die Begegnung, "da haben wir eine extrem physische Abwehr gestellt und nur noch elf Gegentore bekommen." Die Kieler wissen also, was sie am Sonntag in der "Hölle Süd" erwartet: Mit im Schnitt nur 25 Gegentoren statistisch gesehen eine der besten Defensiv-Reihen der Liga, die ordentlich zupackt, wenn es darauf ankommt.

"Viel Qualität im Kader"

Tobias Ellebaek kam ebenfalls aus Aalborg

Im Angriff gibt erneut Marcel Schiller den Takt vor: Der Linksaußen erzielte bisher 55 Treffer und führt damit das interne Ranking vor dem Halbrechten Nemanja Zelenovic (34) und dem  jungen Nationalspieler Sebastian Heymann (31 Tore) an. Es folgt Kreisläufer Krezimir Kozina (28). Mayerhoffer kann in dieser Spielzeit auf eine eingespielte Mannschaft vertrauen, in der der lange Zeit verletzte Heymann beinahe ein Neuzugang ist. Zudem wurde der Rückraum der Schwaben noch einmal verstärkt: Mit dem isländischen Mittelmann Janus Smarason und dem dänischen Halblinken Tobias Ellerbaek kam ein - ebenfalls bereits eingespieltes - Duo vom Champions-League-Teilnehmer Aalborg Handbold. "Sie sind zwei spielstarke und technisch gut ausgebildete Spieler, die uns im Tempospiel nach vorn bringen", hatte Sportchef Christian Schöne die beiden prominentesten Neuzugänge vorgestellt. Zudem holte man mit Rechtsaußen Axel Goller ein weiteres Talent aus der Region, das hinter dem etwas mehr als fünf Jahre älteren Marco Rentschler reifen soll. "Wenn alle gesund sind, haben wir viel Qualität im Kader", hatte Schöne vor der Saison gesagt - die bisherigen Ergebnisse und Platz fünf in der "stärksten Liga der Welt", geben ihm Recht.    

Traditionsduell 63 Jahre nach dem ersten Aufeinandertreffen

Tormaschine Marcel Schiller

Am Sonntag nun fordern die Göppinger den THW Kiel heraus - und Spannung dürfte in diesem Spitzenspiel zwischen dem neunfachen Deutschen Meister und dem 21-fachen Rekordsieger aus Kiel garantiert sein. Zuletzt ging es in der EWS-Arena eng zu, wenn sich beide Traditionsteams zum Punkte-Wettstreit trafen. So retteten die Zebras in der vergangenen Saison einen 27:26-Sieg über die Ziellinie, bei dem Steffen Weinhold mit sieben Treffern eine überragende Partie machte. Insgesamt bestreiten Frisch Auf! Göppingen und der THW Kiel am Sonntag das 63. Bundesliga-Duell - 63 Jahre nach den ersten beiden Aufeinandertreffen in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft, bei der die Zebras durch einen 7:5-Finalerfolg über Göppingen ihren ersten Hallentitel holten (siehe auch Gegnerstatistik Frisch Auf! Göppingen im THW-Archiv). In der Statistik haben die Kieler übrigens die Nase vorn: 49 mal gewannen sie gegen die Grün-Weißen, die ihrerseits elf Siege auf ihrem Konto verbuchen konnten. 

Sky überträgt live

Nationalspieler Sebastian Heymann ist eine der FAG-Stützen

Für die Zebras beginnt die Auswärtstour ins "Ländle" am Sonntagvormittag auf dem Flughafen Holtenau: Sie reisen - auch aufgrund des eng getakteten Zeitplans in diesen Tagen - am Spieltag per Chartermaschine nach Stuttgart. Von dort geht es mit dem Bus direkt nach Göppingen in die EWS-Arena. Anpfiff für das Spitzenspiel der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga ist um 16 Uhr, geleitet wird die Partie von Mirko Krag und Marcus Hurst. Für alle Fans der Zebras, die ihrer Mannschaft die Daumen drücken möchten, überträgt Sky live aus Göppingen. Wer noch kein Abo hat, kann die stärkste Liga der Welt und den THW Kiel trotzdem live erleben: Für 9,99 Euro monatlich gibt's den Live-Stream (mehr Informationen). Weiter geht's in Göppingen, Kiel! 

Fotos: Jürgen Weber / Frisch Auf! Göppingen