Weiter geht die Reise: Sonntag sind die Zebras beim BHC gefordert

Bundesliga
Freitag, 13.11.2020 // 09:21 Uhr

Die Pause nach der Nationalmannschafts-Woche war länger als erhofft - doch jetzt starten die Zebras endlich wieder durch: Beim Bergischen HC steht für sie am Sonntag ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Anwurf im menschenleeren Düsseldorfer ISS Dome ist um 13:30 Uhr. Für Stimmung werden mit Sicherheit wieder beide Mannschaften sorgen, waren die Begegnungen zwischen dem THW Kiel und den Bergischen Löwen in der jüngeren Vergangenheit doch stets heiß umkämpft. Sky überträgt die Partie des achten Spieltags live. 

Erstes Spiel nach 14 Tagen "Pause"

Seit 2013 beim BHC: Fabian Gutbrodt

14 Tage kein Spiel, 14 Tage kein gemeinsamer Auftritt der Zebraherde - das ist für eine Mannschaft, die ansonsten im Drei-Tage-Rhythmus unterwegs ist, beinahe schon so etwas wie eine kleine Herbst-Pause. "Wir sind froh, wenn wir endlich wieder loslegen können", hofft THW-Kapitän Domagoj Duvnjak auf ein Ende der ungewöhnlich langen Durststrecke. Zuletzt war der THW Kiel am 1. November beim klaren 41:26-Heimsieg gegen GWD Minden gemeinsam auf der "Platte", danach hatten sich die Wege der Kieler Handballer getrennt. Nationalmannschafts-Woche in Europa, Training im Leistungszentrum in Altenholz. "Wir hatten uns sehr auf die Partie gegen die Füchse gefreut, waren heiß darauf, unsere zuletzt guten Leistungen zu bestätigen", sagt Duvnjak. Doch es kam anders: Aufgrund eines positiven Covid19-Tests bei den Füchsen und die Isolation eines weiteren Nationalspielers, der im Kontakt mit dem positiv Getesteten stand, wurde das Spitzenspiel am Donnerstag von der LIQUI MOLY HBL verlegt (siehe Extra-Bericht). Jetzt starten die Schwarz-Weißen also erst am Sonntag wieder in den regulären Betrieb. Duvnjak: "Wir sind gut vorbereitet und wissen, wie schwer das Spiel nach so einer langen Pause werden kann. Wir müssen konzentriert sein, uns auf unser Spiel fokussieren und alles um uns herum für 60 Minuten ausblenden!"

Saisonziel: Schnell von den Abstiegsrängen distanzieren

Linkshänder David Schmidt wechselte aus Stuttgart zum BHC

Und das umso mehr, als in den letzten Duellen zwischen dem Bergischen HC und den Kielern immer Feuer war. In der vergangenen Saison lieferten sich beide Teams 45 Minuten lang einen heißen Kampf auf Augenhöhe, ehe der THW Kiel nach einem 17:17 zur Pause noch auf 35:29 stellen konnte (siehe Spielbericht). Es war der 17. schwarz-weiße Erfolg im 17. Aufeinandertreffen beider Mannschaften (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv) - in elf der Duelle war Fabian Gutbrod ein Bergischer Löwe. Der wurfgewaltige Rechtshänder ist eine der Identifiaktionsfiguren des Clubs, seit 2013 trägt er die Farben des BHC. Länger als Gutbrod sind nur Rechtsaußen Arnor Thor Gunnarsson und Trainer Sebastian Hinze im Verein. Fast zwangsläufig übernahm Gutbrod vor dieser Spielzeit von Kristian Nippes, der seine Karriere beendete, das Kapitänsamt. "Es ist mit eine Ehre, jetzt dieses Amt ausfüllen zu können", sagte derzeitige Top-Torschütze des BHC, der bisher 25 Mal traf. Vor dem ersten Spieltag hatte Gutbrod auch das große Saisonzielt des BHC formuliert: "Das wichtigste für uns wird sein, dass wir uns so schnell wie möglich von den Abstiegsrängen distanzieren."

Bisher 7:5 Punkte

Kreisläufer Tom Kare Nikolaisen kam aus Norwegen

Bei der Umsetzung des Ziels setzt Sebastian Hinze auf eine eingespielte, verschworene Truppe. Mit Nippes und Rafael Baena (jetzt Rhein-Neckar Löwen) mussten nur zwei Stammkräfte ersetzt werden, für sie kamen der Norweger Tom Kare Nikolaisen (von Kolstad IL) und Linkshänder David Schmidt vom TVB Stuttgart. Beide ordneten sich schnell in das Mannschafts-Gefüge der "Löwen" ein, mit 20 Treffern ist Schmidt hinter Gutbrod (25) und Gunnarsson (21) drittbester Schütze des BHC, der seit dieser Saison neben einer starken 6-0-Deckung auch vermehrt mit der 5-1-Variante Druck auf den Gegner ausüben kann. Der Plan ging bisher auf: Gleich zum Auftakt setzte der BHC mit dem 31:27-Erfolg in Magdeburg ein Ausrufezeichen, zu dem gutbrod und der schwedische Kreisläufer Max Darj jeweils sieben Treffer beisteuerten. Es folgten souveräne Siege gegen Erlangen (29:25) und in Nordhorn (31:26), ehe am vierten Spieltag die HSG Wetzlar den Lauf der Bergischen beim 22:20 stoppte. Aber schon beim 30:30 in Hannover war der BHC wieder in der Erfolgsspur - der Lohn der Mühen: Mit bisher 7:5 Punkten steht das Team auf Platz neun in der stärksten Liga der Welt.

Sky überträgt live

Den Kieler steht also ein schweres Auswärtsspiel ins Haus - auch wenn der ISS Dome, an den die Kieler nach dem Supercup-Sieg im September noch gute Erinnerungen haben, menschenleer bleiben wird. "Unser Ziel ist klar: Wir wollen zwei Punkte", fasst Domagoj Duvnjak kurz zusammen. Anwurf für die Begegnung ist am Sonntag um 13:30 Uhr, Sky überträgt live im TV. Wer noch kein Abo hat, kann die stärkste Liga der Welt und den THW Kiel trotzdem live erleben: Für 9,99 Euro monatlich gibt's den Live-Stream (mehr Informationen). Als Schiedsrichter sind Colin Hartmann und Stefan Schneider am Start. Auf geht's nach Düsseldorf, Kiel!

Fotos: afi-fotodesign, Wuppertal