Heimspiel am Sonntag: Der THW Kiel startet in die Liga

Bundesliga
Freitag, 02.10.2020 // 14:59 Uhr

Endlich geht es wieder los: 210 Tage nach dem bisher letzten Bundesliga-Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen am 8. März startet der THW Kiel am Sonntag in die 54. Saison der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga - und das mit einem Heimspiel! Gegner ist in der von der Liga zum Top-Spiel deklarierten Partie ab 13:30 Uhr der HC Erlangen. Für die Begegnung gibt es noch Tickets in allen Kategorien, diese sind online unter www.thw-tickets.de, telefonisch unter der THW-Tickethotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) sowie am Sonntag ab 10:30 Uhr auch vor Ort in der THW-FANWELT erhältlich. Für alle, die es nicht in die Wunderino Arena schaffen, überträgt Sky Sport die Begegnung live. Einstimmen kann man sich ab 12:45 Uhr auch wieder mit dem Heimspiel-TV bei Vimeo und auf der THW-Facebook-Seite - zu Gast bei Moderator Ulf Kahmke ist der derzeit verletzte Kapitän Niklas Landin.

Vorfreude auf den Liga-Start

Kurz war die Nacht für die Zebras nach dem klaren Königsklassen-Erfolg in Celje: Freitagmorgen ging es von Maribor zurück nach Holtenau, und direkt nach der Ankunft bat THW-Trainer Filip Jicha seine Mannschaft zum Training. "Diese englischen Wochen sind brutal", sagt Jicha. "Aber wir freuen uns riesig auf den Liga-Auftakt und unsere Zuschauer!" Das unterstreicht Niclas Ekberg: "Endlich geht es los. Ich hoffe, dass uns viele unserer Fans in der Halle lautstark unterstützen werden, denn diese Partie wird ein ganz hartes Stück Arbeit."

Erlangen hat sich verstärkt

Nationalspieler Steffen Fäth kam von den Rhein-Neckar Löwen

Der HC Erlangen durchlebte ein unruhiges Frühjahr 2020. Der Club aus der Metropolregion Nürnberg trennte sich erst vorzeitig von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson, anschließend nach einem Kurzgastspiel auch von Dr. Rolf Brack. Der ehemalige Nationalspieler Michael Haaß übernahm vorzeitig das Ruder beim HCE. Mit ihm und einigen Verstärkungen wollen die Franken in ihrem fünften Bundesliga-Jahr angreifen. Die größte Veränderung gab es auf der Torwartposition Für Carsten Lichtlein und Nikolas Katsigiannis kamen Martin Ziemer (Füchse Berlin) und Klemen Ferlin (RK Celje), Nationalmannschaftskollege von THW-Spielmacher Miha Zarabec. Beide sollen der Abwehr, in der der Ex-Kieler Sebastian Firnhaber eine tragende Rolle einnimmt, mehr Stabilität verleihen. Für den Rückraum machte sich Trainer Haaß für seinen früheren Nationalmannschaftskollegen Steffen Fäth stark. Dieser war bei den Rhein-Neckar Löwen nicht richtig glücklich geworden und möchte nun noch einmal durchstarten. Vor allem im Zusammenspiel mit Simon Jeppsson, der vom hohen Norden der Flensburger Förde in den Süden der Republik wechselte, soll dabei ordentlich Musik gemacht werden.

Olsson soll Sellin ersetzen

Simon Jeppson wechselte aus Flensburg zum HCE

Doch leider gab es - wie bei vielen anderen Bundesligisten auch - beim HC Erlangen in der Vorbereitung eine Hiobsbotschaft: Rechtsaußen Johannes Sellin zog sich im vergangenen Monat einen komplizierten Fingerbruch an der Wurfhand zu, der operiert werden musste. Für die rechte Außenseite blieb also nur noch Florian von Gruchalla. HCE-Geschäftsführer René Selke musste folglich noch einmal aktiv werden und fand mit Hampus Olsson einen "Rohdiamanten", wie internationale Handball-Experten den 1,87 Meter großen und 87 Kilo schweren Modellathleten gerne bezeichnen. Olsson erzielte in der vergangenen Spielzeit 181 Tore in 31 Spielen in der schwedischen Liga. Damit wurde er Torschützenkönig und bekam das Attribut wertvollster Spieler (MVP) zugesprochen. Mit der Vorbereitung waren die Nordbayern insgesamt ganz zufrieden. In acht Testspielen gab es sechs Siege. Trainer Haaß hat dabei festgestellt, dass sein Team teilweise noch großen Schwankungen unterliegt. "Nicht nur von Spiel zu Spiel, sondern auch innerhalb der 60 Minuten", erklärte der Coach - ein Phänomen, mit dem die Erlanger angesichts der langen Pause allerdings auch nicht allein in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga sind.

Noch Tickets erhältlich

Der Kieler Start in die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga erfolgt am Sonntag um 13:30 Uhr. Sky Sport zeigt die Begegnung, die von Colin Hartmann und Stefan Schneider geleitet wird, live, aber auch in der Wunderino Arena sind noch Plätze frei: Unter www.thw-tickets.de, der THW-Tickethotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) und am Sonntag ab 10:30 Uhr in der THW-FANWELT (bis zum Anpfiff und maximal eine Stunde nach Abpfiff geöffnet) gibt es noch Karten zwischen 18,50 und 60 Euro in allen Kategorien. Angeboten werden Einzelsitze und zusammenhängende Sitzplätze für zwei und vier Personen. Die FFP-2-Maske, die während der gesamten Veranstaltung in der Arena getragen werden muss, gibt es kostenlos an den jeweiligen Sektoren-Eingängen (Nähere Informationen zum Heimspiel-Besuch gibt es in diesem Extra-Artikel). Im Gegensatz zu den Champions-League-Spielen brauchen die Zuschauer in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga keinen Gesundheitsbogen ausfüllen, zudem entfällt die Fiebermessung. Wichtig: Der Europaplatz ist komplett eingezäunt und kann nicht überquert werden. Auf geht's in die Bundesliga-Saison, Kiel!

Service: Parken rund um die Arena

Wer mit dem Rad zur Wunderino Arena kommt, kann auf dem Exerzierplatz das Fahrrad an einem der 60 neuen "Kieler Bügel" anschließen. Parkmöglichkeiten für Autos gibt es auf dem Exerzierplatz (350 noch freie Plätze) und weitere mehr als 4000 Parkplätze in Arena-Nähe: 470 im Parkhaus der Arena, 540 im ZOB-Parkhaus, 134 auf dem Parkplatz Hopfenstraße (ca 12 Gehminuten), 845 im Parkhaus Sophienhof (Hopfenstraße, gegenüber des Parkplatzes), 950 auf dem Wilhelmplatz (ca. 15 Gehminuten von der Arena entfernt), 450 im Förde-Parkhaus (Zufahrt über Kai- und Hafenstraße, ca 15 Minuten), 350 im Parkhaus Holstenstraße I (Wall, ca. 15 Minuten), 332 im Parkhaus Holstenstraße II (ca. 15 Gehminuten) und 557 im Altstadt-Parkhaus (Flämische Straße, ca. 15 Minuten). Einen aktuelle Anzeige, wo noch freie Plätze für das Auto zu finden sind, bietet die Landeshauptstadt Kiel mit dem Parkleit-System und auf ihrer Homepage. Anwohner-Parkplätze sind unbedingt für die berechtigten Personen freizuhalten, zudem hat die Stadt Kiel intensive Park-Kontrollen angekündigt.