Wichtiges Heimspiel: Samstag geht es gegen den TVB Stuttgart

Bundesliga
Donnerstag, 01.04.2021 // 11:35 Uhr

Zwischen den beiden Achtelfinal-Partien in der EHF Champions League hat der THW Kiel noch ein wichtiges Spiel in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga zu absolvieren: Am Oster-Samstag treffen die Zebras um 20:30 Uhr auf den TVB Stuttgart und wollen mit einem Sieg den Kontakt zur Tabellenspitze halten. Sky überträgt die Begegnung des 24. Spieltags live aus der Wunderino Arena, und die THW-Fans können sich erneut über das volle Info-Programm des Rekordmeisters freuen: Um 19:30 Uhr geht das Heimspiel-TV aus der Arena live, zu Gast bei Moderator Ulf Kahmke ist unter anderem der fünffache Deutsche Meister und heutige Team-Betreuer Michael "Memel" Menzel. Live und kostenlos verfolgen kann man die Begegnung gegen die Stuttgarter um Nationalkeeper Jogi Bitter im Audio-Livestream, den der THW Kiel gemeinsam mit Medienpartner RADIO.BOB! anbietet.

Volle Konzentration auf den TVB

In Szeged war Patrick Wiencek im Dauer-Einsatz

Die Kieler reisten nach dem 33:28-Erfolg in Szeged noch in der Nacht zurück nach Kiel. Aus gutem Grund, denn die nächste wichtige Aufgabe steht bereits am Samstag an. "Wir machen es wie immer in diesen Zeiten, arbeiten unsere Aufgaben Stück für Stück ab", sagte THW-Kapitän Patrick Wiencek im Hinblick auf das Heimspiel am Samstag. Wiencek, in Abwesenheit des verletzten Hendrik Pekeler nahezu 60 Minuten im Dauer-Einsatz und fünffacher Torschütze, will von einer Priorisierung der Partien nichts wissen: "Für uns ist jedes, wirklich jedes Spiel gleich wichtig. In der Liga können und wollen wir uns keinen Ausrutscher mehr erlauben, und in der Champions League sind wir trotz des guten Hinspiel-Ergebnisses noch lange nicht durch. Aber Szeged ist erst wieder am nächsten Mittwoch, jetzt fokussieren und konzentrieren wir uns komplett auf Stuttgart." In welcher Besetzung die Kieler in der Wunderino Arena antreten können, ist noch unklar. Während Pavel Horak die Partie in Veszprem gut überstanden hat, kamen bei einigen Spielern kleinere Blessuren hinzu. Ein dickes Fragezeichen steht weiterhin hinter dem Einsatz von Pekeler (Stauchung im Sprunggelenk) und Quenstedt (Zerrung in der Oberschenkel-Muskulatur). Auf der Torhüter-Position steht für den Notfall deshalb wieder Mattias Andersson parat, der als mittlerweile 43-Jähriger "alter Schwede" für seine spektakuläre Parade in Ungarn in den sozialen Netzwerken gefeiert wurde. 

Stuttgarter mit Rückraum-Sorgen

Auf Platz zwei der Liga-Torschützenliste: Viggo Kristjansson

Die Stuttgarter reisen auch mit Sorgen in die schleswig-holsteinische Landeshaupstadt: Nach dem linken Rückraumspieler Adam Lönn, der an den Folgen einer Innenbandverletzung im Knie laboriert und wahrscheinlich auch am Wochenende nicht wird spielen können, fiel jüngst mit Regisseur Rudolf Faluvegi ein weiterer Rechtshänder aus. Der Ungar zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird in dieser Spielzeit nicht mehr zum Einsatz kommen. Folglich muss Trainer Jürgen Schweickardt umbauen, eventuell wird in der Wunderino Arena ein Linkshänder auf der Mittelposition zu finden sein. Das Saisonende für Faluvegi ist negativer Höhepunkt einer Runde, in der die Stuttgarter immer wieder von Verletzungen, Corona-Fällen und Quarantäne-Maßnahmen zurückgeworfen wurden. Das spiegelte sich auch in den Ergebnissen wider, die einem Auf und Ab glichen: Denn unglaublich starken Auftritten mit überraschenden wie verdienten Auswärtssiegen in Magdeburg (30:29) und bei der MT Melsungen (30:28) oder dem 25:24 in Leipzig folgten immer wieder Rückschläge wie zuletzt die deutlichen Niederlagen in Essen (20:27) und zu Hause gegen Madeburg (22:32) - auch wenn Schweickardt mit dem Auftreten gegen den SCM nicht komplett unzufrieden war: "Die Saison geht noch eine Weile, wir müssen uns jetzt weiter stabilisieren, aber da haben wir andere Spiele gehabt, die deutlich schlechter waren. Heute war das bis zur 40. Minute nicht so instabil." 

Gegner spielt starke Saison

Mehr als ein Drittel gehaltener Würfe: Jogi Bitter

Denn insgesamt spielt der TVB, dessen Kader wir bereits im Vorbericht zum Hinspiel ausführlich vorgestellt hatten, eine starke Saison. Nie zuvor hatten die Baden-Württemberger zu diesem Zeitpunkt bereits 21 Punkte auf der Habenseite, als Tabellen-13. haben die Stuttgarter bereits neun Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Ein Grund hierfür ist natürlich die Konstanz von Jogi Bitter: Der Nationaltorhüter weist aktuell eine Quote von mehr als 30 Prozent gehaltener Bälle auf - und hat vor seinem Abschied nach Hamburg noch eine Menge vor beim TVB: "Wir geben uns nicht damit zufrieden, dass wir 21 Punkte haben. Wir wollen noch weitere Spiele gewinnen und zeigen, wie gut wir sind, und noch ein Stück nach oben klettern.” Bester Torschütze des kommenden Gegners ist Linkshänder Viggo Kristjansson: Der Neuzugang von der HSG Wetzlar ist sofort zu einer der Stützen des TVB geworden, erzielte bisher 147 Treffer und steht damit ligaweit auf Platz zwei der treffsichersten Werfer. Im Club folgt Linksaußen Patrick Zieker, der bisher 74 Mal erfolgreich war. Auch im Hinspiel, das der THW Kiel nach der ersten Corona-Quarantäne mit 34:27 gewann, waren Kristjansson (6 Tore) und Zieker (5) herausragende Torschützen ihrer Mannschaft.

Sky überträgt live

Über die Begegnung, die um 20:30 Uhr von den beiden Unparteiischen Martin Thöne und Marijo Zupanovic angepfiffen wird, können sich Handball- und THW-Fans umfassend informieren: Um 19:30 Uhr geht das kostenlose Heimspiel-TV aus der Arena live. Wie gewohnt gibt's alles Wissenswerte rund um die Partie, und Moderator Ulf Kahmke kann auch wieder einen besonderen Gast begrüßen: Als Spieler war Michael "Memel" Menzel unter anderem fünf Mal Deutscher Meister, als Team-Betreuer ist er heute so etwas wie die "gute Seele" des Rekordmeisters und verantwortlich für alles, was die Mannschaft für den Trainings- und Spielbetrieb benötigt. Mit dem Anpfiff übernehmen dann Hallenmoderator "Maschine" und Carsten Fuljahn: Sie berichten 60 Minuten lang live und kostenlos im Audio-Livestream, den der THW Kiel gemeinsam mit Medienpartner RADIO.BOB! anbietet. Weiter geht's gegen Stuttgart, Kiel!