Endlich wieder ein Heimspiel: Sonntag kommt GWD Minden nach Kiel

Bundesliga
Freitag, 01.10.2021 // 11:26 Uhr

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge können sich die Handball-Fans in Schleswig-Holstein endlich wieder auf einen Heim-Auftritt der Zebras freuen: Am Sonntag steht in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga das Traditionsduell zwischen dem THW Kiel und GWD Minden an. 59 Jahre nach dem ersten Aufeinandertreffen beider Teams wollen die Kieler ihre Erfolgsserie gegen die Ostwestfalen mit einem Sieg fortsetzen und ihre weiße Weste in der Liga wahren. Los geht's um 16 Uhr, für die Begegnung in der Wunderino Arena gibt es unter www.thw-tickets.de sowie in der THW-FANWELT noch Tickets in allen Kategorien (Einlass nach 3-G-Regeln). Für alle, die es am Sonntag nicht nach Kiel schaffen, bietet Sky wie gewohnt eine Liveübertragung des Spiels an. 

Traditionsduell: Schwarz-Weiß gegen Grün-Weiß

THW Kiel gegen Grün-Weiß Dankersen Minden - kaum ein Duell in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga hat eine so lange Tradition wie die Begegnung am Sonntag. Schon im Februar 1962 standen sich beide Mannschaften in einer denkwürdigen Partie gegenüber: In der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft besiegten unsere Zebras ihre ostwestfälischen Kontrahenten mit 8:4 - ein Meilenstein der Kieler auf dem Weg zum zweiten Meistertitel ihrer Hallenhandball-Geschichte. Es folgten bewegte Jahre, in denen der THW Kiel meist in den Heimspielen die Nase vorn hatte, in Minden aber auf verlorenem Posten stand. Erst 1980 gelang den Zebras der erste Auswärtssieg in der Kreissporthalle, die später zur Kampa-Halle wurde. Spätestens in den 2000er Jahren wurde dann die "Zebras" zum bestimmenden Faktor im Duell mit GWD: Von den letzten 25 Partien gewannen die Kieler 24, die letzte Niederlage gegen die Grün-Weiß liegt bereits mehr als 15 Jahre zurück (siehe auch Gegnerstatistik GWD Minden im THW-Archiv). Daran soll sich auch am Sonntag nichts ändern, wenn es nach den Zebras geht: "Wir wollen unserer Favoritenrolle gerecht werden und gemeinsam mit unseren Fans die Punkte holen", kündigt Kapitän Domagoj Duvnjak an.

"Jugend forscht" bei GWD

Neuzugang aus Leipzig: Niclas Pieczkowski

Mindens Trainer Frank Carstens, der im siebten Jahr bei den Ostwestfalen tätig ist und damit den Rekordtrainer Erich Klose (1953 bis 1959) ablöste, lässt neben geballter Erfahrung auch die Jugend ran. Gerade einmal 13 Spieler des großen 25-Mann-Kaders sind älter als 23 Jahre. Dass die Ostwestfalen mit einem Altersdurchschnitt von 25,54 Jahren trotzdem nur das sechstjüngste Team der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga stellen, liegt an den erfahrenen Kräften wie Rekordspieler Carsten Lichtlein (40), Christian Zeitz (40), Neuzugang Niclas Pieczkowski (31, kam vom SC DHfK Leipzig), GWD-Routinier Miljan Pusica (30) sowie dem Slowaken Tomas Urban (32), der erst kurz vor dem Saisonstart als Gespann-Partner für Max Staar auf Rechtsaußen verpflichtet wurde und den Weggang von Kevin Gulliksen (zu Frisch Auf! Göppingen) kompensieren soll. 

Tunesier Darmoul ersetzt Knorr

Einer der besten WM-Spieler: Mohamed Amine Darmoul

Notwendig wurde "Jugend forscht", weil gleich neun Spieler den Klub am Ende der vergangenen Saison verließen. Der größte Verlust war dabei sicherlich Spielmacher Juri Knorr. Aus dem möglichen Mindener Leitwolf wurde mit dem Wechsel nach Mannheim ein Rhein-Neckar-Löwe. GWD-Manager Frank von Behren schnappte sich dafür mit dem tunesischen Talent Amine Darmoul einen überzeugenden Ersatz. Schließlich war der 24-Jährige mit 40 Treffern der zweitbeste Feldtorschütze der vergangenen Weltmeisterschaft. "Er hat eine grandiose WM für sein Land gespielt und gehörte als Stammspieler auf Rückraum Mitte zu den effektivsten Rückraumspielern des gesamten Turniers“, freute sich von Behren nach dem Transfer-Coup. Alternativ kann im zentralen Rückraum auch Magnus Holpert eingesetzt werden. Der 19-Jährige kam aus Flensburg und gehört zum GWD-Anschlusskader - eine ideale Entwicklungsstätte. Dort sammelt der Nachwuchs, zu dem auch die gleichaltrigen Fynn Hermeling, Paul Holzhacker, das ehemalige Jungzebra Ole Günter sowie die beiden 20 Jahre alten Lucas Grabitz und Alexej Demerza gehören, Spielpraxis im Drittligateam und wird als Back-up für die Bundesliga ausgebildet. 

Stotterstart in die neue Saison

Torjäger: Nikola Jukic kam für Christoffer Rambo

Minden ist mit Trainer Carstens dabei, sich wieder neu zu erfinden. Und trotzdem schmerzt die Gäste wohl noch immer der Verlust von Christoffer Rambo, der zurück in seine Heimat Norwegen wechselte. Schließlich hatte der Linkshänder seit 2013 satte 930 Tore für die Grün-Weißen geworfen. Seine Rolle übernehmen soll jetzt der Kroate Nikola Jukić, der von Chartres Metropole aus Frankreich nach Ostwestfalen wechselte und sich sofort zu einem der erfolgreichsten GWD-Torschützen entwickelte, auch wenn dies angesichts eines GWD-Stotterstarts mit 0:8 Punkten derzeit eher nebensächlich ist. Auch wenn das Auftaktprogramm der Grün-Weißen mit den Heimspielen gegen Flensburg (18:31) und Berlin (25:31) einige Kracher bereithielt, scheint es so, als wenn sich die neuformierte Mischung aus geballter Erfahrung und "Jugend forscht" noch ein wenig eingrooven muss in der stärksten Liga der Welt. 

Noch Tickets erhältlich

Am Sonntag erfolgt erstmals bei einem LIQUI-MOLY-HBL-Heimspiel des THW Kiel der Einlass nach der 3-G-Regelung: Neben Geimpften und Genesenen können auch Menschen mit tagesaktuellem, negativen Test einer anerkannten Teststation das Heimspiel der Zebras besuchen. Der so genannte "Schultest" reicht nicht aus. Die Teststation direkt neben der Wunderino Arena, am Hotel "Hampton by Hilton", öffnet am Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Die Station (www.schnelltest-exerzierplatz.de) wird vom Anbieter KiComed an den Heimspiel-Tagen des THW Kiel personell aufgestockt, sodass man nicht lange auf den Test und das Ergebnis warten muss. Weitere anerkannte Teststationen in ganz Schleswig-Holstein findet man auf dieser Übersicht des Landes. Einlass in die Wunderino Arena ist am Sonntag ab 14 Uhr. Der Vorplatz der Wunderino Arena ist aufgrund des Hygienekonzeptes der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga wieder voll gesperrt und kann daher nicht als "Abkürzung" zwischen Kleiner Kuhberg und Ziegelteich genutzt werden. Das Parkhaus unter dem Europaplatz ist gesperrt, eine bequeme, erreichbare Alternative stellt unter anderem das neue ZOB-Parkhaus dar (mehr Informationen zur schwierigen Verkehrslage am Sonntag). In der Wunderino Arena wird nur der THW-Fanshop auf der Seite "Kleiner Kuhberg" geöffnet sein, die THW-FANWELT im Ziegelteich 30 kann ab 13 Uhr bis zum Anpfiff und noch maximal eine Stunde nach Abpfiff besucht werden. Dort gibt es neben Fanartikeln der Zebras auch Tickets für die Begegnung zu kaufen. Für das Sonntagsspiel gibt es noch Karten in allen Kategorien, die man auch bequem online unter www.thw-tickets.de buchen kann! 

Sky überträgt live

Wer das Spiel beider Traditionsvereine nicht direkt in der Wunderino Arena live erleben kann oder möchte, sollte auf Sky setzen: Der Sender überträgt die 60 spannenden Handball-Minuten live aus Kiel. Geleitet wird die Begegnung des fünften Spieltags von den beiden Schiedsrichtern Martin Thöne und Marijo Zupanovic. Endlich wieder ein Heimspiel: Auf geht's in die Wunderino Arena, Kiel!

Fotos: GWD / Angela Metge