Schwere Auswärtsaufgabe für den THW Kiel beim HC Erlangen

Bundesliga
Donnerstag, 23.09.2021 // 11:31 Uhr

Nach zuletzt zwei Heimspielen in Folge sind die Zebras in der kommenden Woche gleich zweimal auswärts gefordert: Noch vor dem EHF Champions League-Spiel in Montpellier am kommenden Donnerstag hat der THW Kiel auch in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga eine schwere Partie auf fremdem Terrain zu bestreiten: Am Samstag sind die Schwarz-Weißen beim bisher ungeschlagenen HC Erlangen gefordert. Anwurf in der "Arena Nürnberger Versicherung" ist um 20:30 Uhr, Sky überträgt live. Die Kieler Handballer reisen am Freitag direkt nach dem Abschlusstraining nach Nürnberg.

Erlangen bisher ungeschlagen

Wie der THW Kiel ist auch der HCE in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga bisher unbesiegt, derzeit rangiert die Mannschaft von Trainer Michael Haaß mit 5:1 Punkten auf Rang fünf der Tabelle. Ihre ganze Klasse zeigte sie unter anderem beim 27:27-Remis in Flensburg. Auch gegen Leipzig (19:15) und Minden (30:22) gaben sich die Süddeutschen keine Blöße. "Gegen Erlangen ist es immer schwer, zu punkten", weiß THW-Kapitän Patrick Wiencek, "sie werden uns alles abverlangen, haben vor allem durch den Punktgewinn in Flensburg viel Selbstvertrauen. Aber natürlich wollen wir aus Nürnberg die Punkte wieder mit nach Kiel nehmen!"

Ziel: einstelliger Tabellenplatz

Kehrte aus Magdeburg zurück zum HCE: Christoph Steinert

Das wollen die Erlanger gemeinsam mit der Unterstützung vieler Zuschauer natürlich verhindern. Ziel der Franken ist in dieser Spielzeit ein einstelliger Tabellenplatz. "Spielerisch wollen wir konstanter werden und die guten Leistungen, die wir durchaus immer wieder zeigen, öfter abrufen", hatte Haaß vor der Saison gesagt. Das klappte gleich am zweiten Spieltag hervorragend: In Flensburg lagen die Erlanger lange Zeit zurück, rannten noch in der 45. Minuten einem Vier-Tore-Rückstand hinterher, um nach einem 4:1-Lauf in den Schlussminuten und dem finalen, verwandelten Strafwurf  von Christoph Steinert überschwänglich zu jubeln.

Neuzugang Steinert bester Torschütze

Neuzugang: Tim Zechel kam vom TuSEM Essen

Rückraum-Linkshänder Steinert ist einer von nur drei Neuzugängen bei den Süddeutschen. Er wurde für den nach Leipzig abgewanderten Sime Ivic geholt und kehrte vor dieser Spielzeit vom SC Magdeburg nach Franken zurück, wo er bereits von 2017 bis 2019 zu den Leistungsträgern gehörte. Aktuell ist Steinert mit 21 Treffern, elf davon von der Siebenmeter-Linie erzielt, bester Torschütze des HC Erlangen in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Der zweite Neuzugang wechselte vom letztjährigen Champions-League-Teilnehmer RK Celje zu den Erlangern: Der Slowene Patrik Leban ist ein spielstarker Mittelmann und soll künftig mit Nico Büdel auf der Spielmacher-Position für Durck sorgen. Dritter "Neuer" im Bunde ist Kreisläufer Tim Zechel: Der 24-Jährige kam von TuSEM Essen.

Wurfstarker Rückraum

Patrik Leban spielte im vergangenen Jahr noch mit Celje gegen den THW Kiel

Hinzu kommen zahlreiche Spieler, die den Erlangern zuletzt verletzt gefehlt haben. "Die Mannschaft, die in der Schlussphase der vergangenen Saison auf dem Feld stand, ist eine ganz andere als die, die wir jetzt haben", sagt deshalb Haaß. "Wir haben einen breiten Kader, jede Position ist doppelt bis dreifach sehr gut besetzt." Eine der stärken des HCE sieht Haaß in der Defensive: "Wir haben körperlich starke, aber zugleich bewegliche Spieler, die eine robuste Abwehr auf das Feld stellen." Mittendrin ist ein ehemaliges Zebra: Sebastian Firnhaber hat sich bei den Franken zum Abwehrchef emporgearbeitet. Offensiv besticht der HCE vor allem durch seine Wurfkraft aus dem Rückraum - mit dem bisher 17 Mal erfolgreichen Simon Jeppsson auf Halblinks folgt im internen Ranking der nächste Rückraumspieler auf Top-Torschütze Steinert. 

Sky überträgt live

Am Freitag reisen die Zebras nach Nürnberg, wo am Samstagabend die Partie beim HC Erlangen um 20:30 Uhr (live bei Sky) von den beiden Unparteiischen Fabian und Christian vom Dorff angepfiffen wird. Es ist das 13. Aufeinandertreffen der Franken mit den Norddeutschen, die bisher in allen Begegnungen die Nase vorn hatten (siehe auch Gegnerdaten HC Erlangen im THW-Archiv). Fans des Rekordmeisters, die aus der Region kommen, können ihre Mannschaft Samstagabend noch live in der "Arena Nürnberger Versicherung" unterstützen: Es gibt im HCE-Online-Ticketshop noch Karten (3G) in allen Kategorien. Auf geht's nach Nürnberg, Kiel!

Fotos: HC Erlangen / Sascha Klahn