KN: Bezahlsender Sky will näher am Handball sein

Champions League
Samstag, 04.10.2014 // 13:00 Uhr

Kiel. Mehr Technik, mehr Emotionen – mehr Kosten: Bezahlsender Sky überträgt seit dieser Saison exklusiv die Champions-League-Handball und muss jede Menge Überzeugungsarbeit leisten. „Wir wollen näher dran sein, das ist unser Ziel“, sagt Redaktionsleiter Udo Ludwig. Der Sender lässt sich seine Arbeit mit mindestens 24,90 Euro monatlich vom Kunden bezahlen, was vielen Fans die Zornesröte ins Gesicht trieb.

Nun will man „die Person hinter dem Sportler darstellen, die Geschichte hinter der Schlagzeile“, wie es Redakteur Matthias Pethes ausdrückt. Die Partie gegen La Rioja war das erste Heimspiel des THW Kiel, das Sky sendete – eine Möglichkeit zu beurteilen, wie das Geld investiert wird.

Der Aufwand, den der Kanal betreibt, ist groß: Am Mittwoch reiste Pethes an, um Außen Dominik Klein zu treffen. Der Reporter berichtete jahrelang über Eishockey: „Für uns ist Handball eine neue Sportart“, sagte er „wir haben Blut geleckt.“ Ein Team aus sieben Journalisten organisiert persönliche Alltagsbilder der Profis. Pathetische Reportagen aus dem Innenleben der Vereine ergänzen das Programm. Das Sky-Team schickte Klein auf den Rathausturm, drückte dem Publikumsliebling eine GoPro-Kamera in die Hand und ließ ihn schwärmen: Von Titelfeiern auf dem Rathausplatz und dem Leben in Kiel. „Es ist ein einfacher Weg, die Menschen mit einzubeziehen und das Interessante, was die Fans sehen wollen“, beschreibt Klein. Natürlich müsse man als Spieler der Typ für nahe Berichterstattung sein, dafür könne man sie aber mitgestalten.

Noch näher dran ist Sky bei der Live-Übertragung aus der Halle: „Handball ist ein sehr emotionaler Sport, das wollen wir einfangen“, so Ludwig. Der Sender greift auf das Weltbild der Firma Wige aus Köln zu und installiert bis zu vier Kameras pro Spielort selbst. Schon jetzt zeigen schnelle Kameras und Super-Zeitlupen das Spiel. In Arbeit sind 360-Grad-Einstellungen oder die Einbindung von Trainer-Pulsuhren, deren Daten live ausgewertet werden. Die Kameras sind überall, holen die Mannschaft gar aus der Kabine ab – der THW hat eigens ein großes Vereinslogo und den Schriftzug „Wir sind Kiel“ an die Wand des Traktes malen lassen – Einblicke, die der Fan zuvor nie zu Gesicht bekam.

Aber: Ist das nicht zu viel, wenn sich ein Profi auf sein Spiel vorbereitet? „Wenn man eine richtig gute Sendung machen will, muss man auch für alles offen sein“, hat Trainer Alfred Gislason gegen den Eingriff in die Teamsphäre keine Einwände. Vorbild müsse die Event-Berichterstattung der US-Sportarten sein, die im Fernsehen heroisch inszeniert werden. „Das ist sicher erst mal ein Versuch“, so Gislason, „hoffentlich profitiert die Sportart davon.“

Nach dem ersten THW-Heimspiel im Bezahlsender lässt sich festhalten: Sky zeigt spektakuläre Bilder und mehr Details – ob der Zuschauer bereit ist, dafür zu bezahlen, darf er selbst entscheiden.

(von Niklas Wieczorek, aus den Kieler Nachrichten vom 04.10.2014)

 

Mehr zum Thema

Kiel. Wo sind all die Leader hin? Wo sind sie geblieben? In der Teamhierarchie beim Handball-Rekordmeister THW Kiel ist ein Führungsvakuum entstanden. Leistungskrise, mentale Krise, Ergebniskrise. Kapitän Domagoj Duvnjak, Welthandballer von 2013, fehle, so THW-Coach Alfred Gislason, "an allen Ecken und Enden". Das 27:26 in der Champions League gegen Aalborg war ein Hoffnungsschimmer. Nicht viel...

29.09.2017

Kiel. Die Zebras des THW Kiel dürfen durchatmen. Am Mittwochabend feierten die kriselnden Kieler ihren ersten Sieg in der Champions-League-Gruppe B, ließen beim 27:26 (13:12) gegen den dänischen Meister Aalborg Håndbold jedoch erneut Souveränität vermissen. "Meine Mannschaft hat gut gekämpft, war dabei nicht immer glücklich, und die Abwehr hat zu oft die gleichen Fehler gemacht. Aber: Sie hat...

28.09.2017

Kiel. Die gute Nachricht zuerst: Heute beim Champions-League-Heimspiel gegen Aalborg wird Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, wieder auf der Bank sitzen. Am Freitag hatte sich der 58-jährige Isländer einem Eingriff an den Bandscheiben unterziehen müssen, war am Sonntag aus der Kieler Helios-Klinik entlassen worden. So richtig qualvoll wurde es dann danach noch einmal.

27.09.2017

Die neue Saison in der Handball-Bundesliga bietet einige Neuerungen. Größte Veränderung: die Übertragungen im Fernsehen. So viel Handball gab es noch nie im deutschen Fernsehen.

24.08.2017

Den THW Kiel live erleben, ein Teil der weißen Wand sein: Am Freitag, 18. August (9 Uhr), startet der freie Einzelticket-Verkauf für die ersten THW-Heimspiele der neuen Saison. In den freien Verkauf gehen Tickets für die Top-Spiele der DKB Handball-Bundesliga gegen den SC Magdeburg, die TSV Hannover-Burgdorf, den SC DHfK Leipzig und Frisch Auf Göppingen. Und auch die VELUX EHF Champions League...

17.08.2017

Veszprem. Eklat um den ehemaligen Kieler Aron Palmarsson beim ungarischen Handball-Meister Telekom Veszprem. Wie der Gegner des THW Kiel in der kommenden Champions-League-Saison in dieser Woche mitteilte, sei der 27-jährige Spielmacher am Montag nicht zum Vorbereitungsstart erschienen und habe seinen neuen Coach, den Ex-Flensburger Ljubomir Vranjes, erst 15 Minuten vorher per SMS darüber...

28.07.2017

Paris Saint-Germain, die SG Flensburg-Handewitt, Telekom Veszprem, KS Kielce, HC Meshkov Brest, Celje Pivovarna Lasko und Aalborg Handball - die Gruppenphase der VELUX EHF Champions League verspricht im 25. Jubiläumsjahr der Königsklasse erneut ein Handball-Spektakel in der Sparkassen-Arena. Ab Dienstag, 18. Juli (9 Uhr) gibt es die Champions-Card für alle sieben Heimspiele des THW Kiel in der...

17.07.2017

Die neue Königsklassen-Saison wirft ihre Schatten voraus: Bereits ab Dienstag und bis zum 16. Juli haben Stammblatt-Inhaber mit der Champions-Card die Möglichkeit, ihr Vorkaufsrecht für die sieben Heimspiele in der VELUX EHF Champions League wahrzunehmen. In der Sparkassen-Arena wird es auch in der kommenden Spielzeit heiß hergehen, denn mit Paris Saint-Germain, Telekom Veszprem, der SG...

03.07.2017