KN: Sky will Handball ganz neu erfinden

Champions League
Mittwoch, 24.09.2014 // 13:00 Uhr

Kiel. Am Sonnabend beginnt für den Handballfan in Deutschland ein neues Zeitalter: Wer das Heimspiel der Rhein-Neckar Löwen gegen Montpellier AHB sehen will, das erste Gruppenspiel eines der drei Bundesligisten in der Champions League, wird dafür bezahlen müssen. Die Europäische Handball-Föderation (EHF) verkaufte die Übertragungsrechte für die drei nächsten Spielzeiten an den Pay-TV-Sender Sky.

Eine Entscheidung, die Fans empört. Eine, die bei der EHF, Klubs und Spielern die Hoffnung schürt, endlich eine attraktive Plattform gefunden zu haben. Mit einer hochrangigen Delegation besuchten die EHF und Sky in der vergangenen Woche den THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt, neben den Löwen die weiteren Teilnehmer an der Champions League. In intensiven Gesprächen hinterließen die Gäste einen guten Eindruck. „Ich gehe davon aus, dass es eine super Sache wird“, sagt Kiels Trainer Alfred Gislason. „Ich habe bei fast allen Wünschen zugestimmt.“ Offenbar plant Sky eine völlig neue Darstellung der Spiele. Dabei will der Sender nicht nur einen hohen technischen Aufwand betreiben, sondern auch ganz dicht dran sein.

„Mir war nur wichtig, dass die taktischen Besprechungen tabu bleiben“, sagt Gislason, der auch kein Problem damit hat, eine Pulsuhr zu tragen. Er würde regelmäßig amerikanische Sportsendungen verfolgen, da sei es längst selbstverständlich, dass das Fernsehen mittendrin ist.

Der Isländer ist noch immer verwundert darüber, wie der NDR damit umging, als er zum letzten Mal bereit war, alle Türen aufzuschließen. Wochenlang begleitete Peter Carstens die Zebras, um für „THW Kiel hautnah“ hinter die Kulissen zu blicken. „Das war eine super Sendung“, sagt Gislason. „Aber dann strahlt der NDR das um kurz vor Mitternacht aus.“ Bei Sky werden die Sendezeiten besser sein, angepeilt sind feste Plätze am Mittwoch, Donnerstag (ab 19.30 Uhr), Sonnabend (21 Uhr) und Sonntag (19.30 Uhr), aber wer den THW auf internationaler Bühne sehen will, wird im Monat mindestens 24,90 Euro dafür bezahlen müssen.

„Free-TV gibt es schon jetzt nicht mehr“, argumentiert Dirk Grosse. „Jeder Haushalt zahlt knapp 18 Euro im Monat Rundfunkbeitrag.“ Der Leiter der Sportkommunikation bei Sky verspricht, die Fans zufrieden zu stellen. „Beachvolleyball hat durch unsere Übertragung eine enorme Aufwertung erhalten, die Verband und Spieler glücklich gemacht haben“, sagt Grosse. „Das erhoffen wir uns auch vom Handball.“ Klar ist, dass für Sky nicht nur die Quote und die damit verbundene Werbewirksamkeit wichtig ist. In Deutschland machte der Konzern im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro, angeblich stammten mehr als 90 Prozent der Einnahmen aus den Abo-Gebühren der 3,8 Millionen Kunden.

Was den Fans den Schritt ins neue Zeitalter erleichtern könnte, ist die Tatsache, dass es wohl keinen weiteren Interessenten gab. Eurosport hatte sich offenbar nur noch widerwillig bereit erklärt, in der vergangenen Saison ein letztes Mal zu übertragen. Wohl auch nur, weil MP & Silva, eine Agentur, die für die EHF die Rechte verhandelte, interessantere TV-Pakete als Gegenleistung versprach. „Eurosport hat den Handball lange gut in Szene gesetzt“, sagt Peter Vargo, Leiter der EHF-Marketing GmbH. „Aber was sie zuletzt gemacht haben, war an der unteren Akzeptanzgrenze.“ Vargo ist ein höflicher Mensch, deshalb kann er so nett umschreiben, wie der in Frankreich ansässige Sender tatsächlich mit den deutschen Top-Klubs umgegangen ist.

So war es die Regel, dass bei Auswärtsspielen kein Mitarbeiter vor Ort war. Selbst bei Heimspielen des HSV in der Alsterdorfer Sporthalle sollen sich Moderator und Experte nur für die Vorberichterstattung in der Arena getroffen haben. Bei Anpfiff saßen sie im Hamburger TV-Studio und kommentierten anhand der Fernsehbilder, um die aufwändigere Technik für Übertragungen aus der Halle einzusparen. Eurosport hätte jahrelang hochwertig berichtet, widersprach Pressesprecherin Heike Gruner dem Vorwurf, diesen Wettbewerb zuletzt nur noch auf Sparflamme begleitet zu haben. „Dass diese Liga künftig bei Sky zu sehen ist, ist einzig und allein die Entscheidung der EHF.“

Was wäre passiert, wenn Sky das Paket nicht gekauft hätte? Das Regelwerk der EHF sieht vor, dass dann die Vereine die Produktion ihrer Heimspiele hätten übernehmen müssen. Vargo bezifferte die Kosten auf rund 20000 Euro pro Spiel. Ein Bundesligist, der die lukrative Endrunde verpasst, hätte mit den Prämien nicht einmal die TV-Kosten bestreiten können.

Einen ersten Vorgeschmack bietet Sky Sport News HD heute ab 18.30 Uhr. Im Mittelpunkt von „Inside Report“ stehen Alfred Gislason und Dominik Klein. „Aus der Sicht eines Spielers ist das eine Abwechslung, die eine Chance bietet“, sagt der THW-Linksaußen. „Wir hoffen, dass wir so einige Fans dazugewinnen.“

(von Wolf Paarmann, aus den Kieler Nachrichten vom 24.09.2014)

 

Mehr zum Thema

Die Rückkehr der VELUX EHF Champions League in den Kieler Handball-Tempel hätte intensiver kaum sein können. 511 Tage nach dem bisher letzten Heimspiel lieferten sich die Zebras mit dem letztjährigen VELUX-EHF-Final4-Teilnehmer PGE Vive Kielce einen 60-minütigen Kampf auf Biegen und Brechen. Am Ende mussten die Kieler trotz einer Zwei-Tore-Führung in der Schlussminute noch in ein Unentschieden...

15.09.2019

511 Tage nach dem bisher letzten Heimspiel in der VELUX EHF Champions League ist der THW Kiel mit seinen Fans zurück auf der ganz großen europäischen Bühne. Am Sonntag (19 Uhr) starten die Zebras in der Sparkassen-Arena gegen den polnischen Spitzenclub PGE Vive Kielce, für den Neuzugang Andreas Wolff sein erstes internationales Spiel ausgerechnet an alter Wirkungsstätte bestreiten wird, in die...

13.09.2019

Für den deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel beginnt am Sonntag die VELUX EHF Champions League-Saison 2019/2020. Den Rücken des neuen Europa-Trikots der Kieler Handballer ziert dann ein neuer Partner: Garofalo, italienische Premium-Pasta-Marke, wird in den kommenden drei Jahren bei allen THW-Spielen im internationalen Wettbewerb auf dem Trikot, mit Floorstickern und auf der LED-Bande präsent...

13.09.2019

Die Europäische Handball Föderation (EHF) hat vier von fünf Königsklassen-Heimspielen des THW Kiel im Kalenderjahr 2019 terminiert: Die Rückkehr in die VELUX EHF Champions League feiert Kiel am Sonntag, 15. September, gegen den polnischen Titelträger 2014. Mit PGE Vive Kielce wird auch Andreas Wolff zurück an alte Wirkungsstätte kehren. Das Ex-Zebra war nach der vergangenen Saison nach Kielce...

06.08.2019

Ab Mitte September geht es in der Sparkassen-Arena wieder heiß her: Der THW Kiel ist zurück in der VELUX EHF Champions League - und startet gleich mit einem Kracher in die Gruppenphase. Als erster Gegner wird der Titelträger 2014, PGE Vive Kielce, mit dem ehemaligen Kieler Torwart Andreas Wolff an der Förde erwartet. Überhaupt erwartet die Kieler Handball-Fans eine spannende Vorrunde: Denn neben...

29.07.2019

Der THW Kiel ist zurück auf der großen europäischen Handball-Bühne: Die VELUX EHF Champions League wirft ihre Schatten voraus. In der Sparkassen-Arena wird es ab Mitte September heiß hergehen, denn dem THW Kiel stellen sich in der starken Gruppe B mit dem HC Vardar, Montpellier HB und KS Kielce alle Titelträger der vergangenen vier Spielzeiten entgegen. Zudem geht es gegen den letztjährigen...

12.07.2019

Für die 28 Teilnehmer der VELUX EHF Champions League ist am Donnerstagabend die "Road to Cologne" gestartet: Mit der Auslosung der Gruppenphase im "Erste Campus" in Wien wurde die Spielzeit 2019/2020 der Königsklasse offiziell gestartet. "Losfee" Stefan Lövgren, Ehrenspielführer des THW Kiel und Mitglied des EHF-Executive-Kommittees, bescherte seinem ehemaligen Club dabei eine...

27.06.2019

Am Donnerstag blickt die Handball-Welt mit großer Spannung nach Wien: Dort wird ab 18 Uhr im "Erste Campus" die Gruppenphase der VELUX EHF Champions League ausgelost. Der THW Kiel kann dabei auf prominente Gegner in der Vorrunde der Königsklasse hoffen. Aufgrund der Länder-Protektion, Teams aus einem Land dürfen in der Gruppenphase nicht aufeinandertreffen, ist bereits sicher, dass der THW Kiel...

24.06.2019