Derbysieg! THW zum elften Mal in Folge im Viertelfinale

Champions League
Sonntag, 22.03.2015 // 20:52 Uhr

Der THW Kiel steht zum elften Mal in Folge im Viertelfinale der "VELUX EHF Champions League"! Nach dem klaren 30:21-Hinspielerfolg gewannen die "Zebras" am Sonntagabend auch Teil zwei der Derby-Woche gegen die SG Flensburg-Handewitt. Vor 10.285 Zuschauern in der restlos ausverkauften Sparkassen-Arena besiegte der THW Kiel den Nordrivalen mit 33:28 (16:10). Bester Torschütze war Marko Vujin mit 6/5 Toren. Steffen Weinhold, Dominik Klein und Filip Jicha trugen sich jeweils fünf Mal in die Torschützenliste ein. 

Flensburg ohne drei

Der THW Kiel musste im zweiten Derby innerhalb einer Woche auf den verletzten Torhüter Andreas Palicka verzichten, zudem ging Kreisläufer Patrick Wiencek an seinem 26. Geburtstag angeschlagen in die Partie. Kim Sonne und Fynn Ranke aus der U23-Mannschaft nahmen deshalb auf der Bank Platz. Flensburg musste sogar drei kurzfristige Ausfälle neben den beiden Langzeitverletzten Holger Glandorf und Jacob Heinl verkraften: Tobias Karlsson, Lars Kaufmann und Anders Zachariassen waren aufgrund einer Grippe gar nicht mit nach Kiel gereist.

Manndeckung der SG

Dafür hatten 700 Fans aus Flensburg die Reise in den Norden angetreten. Sie trugen ihren Teil zur fantastischen Derby-Stimmung bei, die mit dem Einlaufen des THW Kiel einen ersten Höhepunkt fand: Kiel war heiß auf das Derby, das spürte man bis in die oberste Reihe der vollbesetzten Sparkassen-Arena. Und die ersten Minuten waren derbytypisch: hektisch und emotional. Dazu trug die ungewöhnliche Abwehr der Flensburger bei: Ljubomir Vranjes hatte seinen Mannen die "Indianertaktik" mit auf den Weg gegeben - Manndeckung ab der ersten Minute.

Nach Flensburger Ausgleich zieht Kiel davon

Das schien zu funktionieren: Bis zur elften Minute führten die Gäste, doch dann machte sich die aggressive Abwehrtaktik in Zeitstrafen bemerkbar - und Dominik Klein dreht auf: In seinem 30. Landesderby versenkte der Linksaußen die Bälle artistisch, wie beim 6:5 mit einer Rolle, oder mit großem Willen wie beim 7:5. Sein Jubel fachte die Derby-Atmosphäre noch mehr an - die Kieler übernahmen aus einer guten Abwehr mit einem starken Johan Sjöstrand das Zepter, auch wenn Flensburg beim 8:8 noch einmal ausgleichen konnte. Mit einem 4:0-Lauf, in dem Niclas Ekberg und Rasmus Lauge sogar in Unterzahl trafen, stellten die Kieler die Weichen auf Sieg (23.). In den verbleibenden sieben Minuten der ersten Halbzeit erhöhten die "Zebras" sogar auf sechs Treffer: Mit dem 16:10 waren die Würfel in dieser Achtelfinal-Begegnung bereits nach drei Vierteln gefallen.

Kieler Jubel

Als die Kieler nach dem Wechsel schnell durch Vujins Siebenmeter und einen Rückraum-Kempa des Linkshänders auf 18:10 davon zogen, schienen die "Zebras" einem Kantersieg entgegen zu streben. Doch die SG kam noch einmal zurück: Vier Treffer in Folge ließen die Nordlichter auf 15:19 verkürzen (39.), Gislason nahm die Auszeit. Doch Flensburg blieb weiter dran: Als Nenadic zum 18:22 traf, waren noch 17 Minuten zu spielen. Doch Duvnjak und Dahmke sorgten wieder für klarere Verhältnisse, die ihren Höhepunkt beim 33:24 durch Marko Vujins Fackel in den Winkel hatten. In die Feierlaune in der Sparkassen-Arena hinein sorgten die Flensburger noch für Ergebniskosmetik - der Rest war Kieler Jubel über den elften Viertelfinal-Einzug in Folge!

Auslosung am Dienstag

Durch den Erfolg gegen den Landesrivalen sicherten sich die "Zebras" zum elften Mal in Folge seit dem EHF-Pokal-Sieg 2004 gegen BM Altea die Viertelfinal-Teilnahme in der "VELUX EHF Champions League". Auf welche Mannschaft die "Zebras" in der Runde der letzten Acht treffen werden, entscheidet sich am Dienstag: Um 11.30 Uhr (live in Sky Sport News HD) wird in Wien gelost. Mögliche Gegner für den THW Kiel sind Paris Saint Germain (Frankreich), Vardar Skopje (Mazedonien), der Rhein-Neckar-Löwen-Bezwinger Pick Szeged (Ungarn) und RK Zagreb (Kroatien).

 

Neue News

Mehr zum Thema

Skopje. Gewonnen – und doch gescheitert. Der THW Kiel hat im Viertelfinal-Rückspiel der Handball-Champions-League nach aufopferungsvollem Kampf beim Titelverteidiger Vardar Skopje mit 28:27 (13:13, siehe Spielbericht) gewonnen und ist nach dem 28:29 aus dem Hinspiel aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore dennoch ausgeschieden. Am Ende eines turbulenten, vom tschechischen...

30.04.2018

120 Minuten gekämpft, 120 Minuten alles gegeben, 120 Minuten dem Titelverteidiger alles abverlangt, 120 Minuten mit heißem Herz gespielt - am Ende aber reichte es für die dezimierte Zebraherde nicht zum ganz großen Wurf. Im Hexenkessel des HC Vardar in Skopje ließ sich der THW Kiel nicht von der unglaublichen Kulisse beeindrucken, kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie und hatte trotz...

29.04.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Sonntag fällt im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League die Entscheidung, wer das Finalturnier Ende Mai in Köln erreicht. Der THW Kiel reist dabei nach der unglücklichen 28:29-Niederlage im Hinspiel als Außenseiter zum bärenstarken Titelverteidiger HC Vardar. 5.500 heißblütige Fans werden im seit Wochen ausverkauften Hexenkessel "Jane Sandanski" für eine...

27.04.2018

Kiel/Skopje. Er stellt die beste Abwehr Europas, ist in seiner heimischen Arena Jane Sandanski in dieser Saison unbesiegt, ist Titelverteidiger in der Handball-Champions-League und will seine Trophäe am liebsten ein weiteres Jahr behalten. Der mazedonische Über-Klub Vardar Skopje ist die wolkenkratzerhohe Hürde, die der THW Kiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) überspringen, das 28:29 aus dem...

27.04.2018

Kiel. Der Weg für den THW Kiel ins Halbfinale der Handball-Champions-League ist ein steiniger. Am Sonntagabend unterlagen die Zebras im Viertelfinal-Hinspiel Vardar Skopje mit 28:29 (12:14, siehe THW-Spielbericht) und gaben dabei eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) in den letzten zehn Spielminuten aus der Hand, stehen nun vor dem Aus in der Königsklasse. "In...

23.04.2018

Für die "Zebras" ist der Weg nach Köln noch steiniger als zuvor geworden: Am Sonntagabend verlor der THW Kiel das Hinspiel im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League gegen den HC Vardar unglücklich mit 28:29 (12:14). In einem von beiden Seiten hart und mit viel Leidenschaft geführten K.o.-Match verpassten es die Kieler, sich für ihren couragierten Auftritt und die Leistungssteigerung im...

22.04.2018

Kiel/Skopje. In Kiel habe man, sagt Joan Cañellas, "nur selten Spaß". Er muss es wissen. Der frisch gebackene spanische Europameister war von 2014 bis 2016 ein Zebra, spielt jetzt für den Top-Klub Vardar Skopje. Am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe Vorbericht) empfängt der THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League den mazedonischen Titelverteidiger. Spaß haben sollen...

21.04.2018

Für den THW Kiel geht es in den beiden Viertelfinal-Partien gegen den HC Vardar um den Traum vom "VELUX EHF Final4" in Köln. Die Vorschluss-Runde vor Köln ist ein Fest für alle Fans in Schwarz-Weiß: Deshalb gibt es vom morgigen Hinspiel-Sonntag bis einschließlich dem Rückspiel-Sonntag, 29. April, eine besondere Trikot-Aktion in der Arena und im Online-Fanshop unter www.thw-fanshop.de!

21.04.2018