KN: Charakterfrage für Team, Fans und Stadt

Champions League
Samstag, 18.04.2015 // 15:53 Uhr

Kiel. Die Zebras haben die Scheuklappen aufgesetzt. Sie sind im Tunnel, den Blick fokussiert auf morgen Abend, auf das Rückspiel im Viertelfinale der Handball Champions League. Um 19.30 Uhr wird in der Sparkassen-Arena das Duell eröffnet - zwischen dem deutschen Meister THW Kiel und dem ungarischen Vizemeister MOL Pick Szeged. Eine Zwei-Tore-Niederlage (29:31) gilt es umzubiegen, um in das Final4 von Köln einzuziehen. Und THW-Kapitän Filip Jicha lässt keinen Zweifel an der Bedeutung dieser Partie: "Der Bundesliga-Titelkampf mit dem Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen ist jetzt erst einmal Vergangenheit. Jetzt sprechen wir nur über Köln, gegen Szeged spielen wir das Spiel der Wahrheit."

Für THW-Kapitän Filip Jicha steht morgen im CL-Viertelfinale das "Spiel der Wahrheit" an

Ein Kieler Sieg mit mindestens drei Toren - Jicha erklärt dies zur Charakterfrage: für die Spieler, die Fans, die Stadt. "Wir wollen die Champions-League-Saison nicht am Sonntag beenden. Solange ich spiele, solange ich Köln schmecken kann, solange will ich da auch hin. Es wäre bitter, das nicht zu erreichen. Aber natürlich ist es immer schwer, die Ergebnisse der Vergangenheit zu bestätigen. Unser Team ist ein anderes als in der Vergangenheit, und es steht vor einer riesigen Herausforderung", so Jicha.

Alles müsse am Sonntag zusammenpassen: die Taktik, die Einstellung der Spieler, die Stimmung in der Halle und der Rückhalt in der Stadt. "Ich habe nirgends auf der Welt gespielt, wo die Zuschauer so hinter einer Mannschaft stehen wie in Kiel. Es ist eine solch gewaltige Masse. Das ist es, worauf ich hoffe und worauf ich mich freue. Die Champions League ist dabei immer noch spezieller, fast wie ein Feiertag: Man kommt im Anzug zur Halle, die Zuschauer sind noch leidenschaftlicher, die Aufmerksamkeit ist noch größer. Wir, die Fans und die Stadt haben es verdient, dass der THW in Köln spielt", sagt Jicha.

Um morgen erfolgreich zu sein, gelte es laut Jicha aber auch, die richtige Balance zu finden zwischen Anspannung und Gelassenheit: "Wir müssen unglaublich viel investieren, um das Ziel zu erreichen. Jeder muss klar und seriös für sich sagen: Jetzt ist es an der Zeit, alles für den Verein zu geben. Gleichzeitig dürfen wir uns aber auch nicht zu viel Druck machen. Am Ende bleibt es eben nur ein Handballspiel."

Dass Szeged eine hohe Hürde wird, daran kann es keinen Zweifel geben: "Wenn man mir vor der Saison gesagt hätte: Du musst für das Final4 ein Spiel mit drei Toren gewinnen! Dann hätte ich gesagt: Klar, machen wir! Aber es wird schwer. Szeged hat eine unglaubliche Qualität, spielt einen schlauen Handball. Zwei Siege in Folge gegen die Löwen und einer gegen uns - das sagt alles. Das hat schon lange kein Team mehr geschafft", so der THW-Kapitän. "In Szeged haben wir gesehen, was der Heimvorteil ausmachen kann. Und es war nicht in allen Phasen unsere Schuld, dass das Hinspiel verloren ging."

Dieser Heimvorteil soll nun die Kieler beflügeln, so Jicha: "Es ist an Kiel zu zeigen, dass dies die Metropole des Handballs ist. Und wir als Mannschaft geben das klare Versprechen, dass wir alles für den Erfolg geben werden!"

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 18.04.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

Noch Tickets erhältlich

Für das entscheidende Viertelfinal-Rückspiel gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen noch Tickets ab 14 Euro. Auch wenn diese geschlossen haben sollten, gibt es noch die Chance auf Karten: Im THW-Online-Ticketshop wird die Print@Home-Variante angeboten, mit der die Tickets direkt zuhause ausgedruckt werden können. Hier geht es direkt zum Ticketshop. Die Abendkasse im Ticketcenter öffnet am Sonntag um 17.30 Uhr.

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat in der "VELUX EHF Champions League" erstmals seit fünf Partien wieder verloren: Nur 45 Stunden nach der harten Bundesliga-Begegnung in Hannover lieferten die "Zebras" vor 10.000 Zuschauern in der Sparkassen-Arena dem polnischen Meister PGE Vive Kielce einen Kampf auf Biegen und Brechen. Selbst der Ausfall von Steffen Weinhold, der mit vier Treffern und etlichen Vorlagen bis zu...

24.02.2018

Donnerstag DKB Handball-Bundesliga, Samstag VELUX EHF Champions League: Im letzten Heimspiel der Königsklassen-Gruppenphase trifft der THW Kiel auf die mit Stars gespickte polnische Top-Mannschaft PGE Vive Kielce. Eine Partie mit finalem Charakter, denn der polnische Meister ist das einzige Team, das dem THW Kiel noch einen Platz unten den besten vier Mannschaften der Gruppe B - und dem damit...

23.02.2018

27:20-Sieg, zwei Punkte im Kampf um eine gute Platzierung im Gepäck und ein gutes Spiel gezeigt: Die "Zebras" hatten nach dem Abpfiff der "VELUX EHF Champions League"-Partie beim dänischen Meister Aalborg Handbold längst ihr Lächeln wiedergefunden, als sie sich auf den Weg in "ihre" Kurve machten. Dort hatten 500 Kieler Fans als "weiße Wand" mehr als 60 Minuten lang ein echtes Spektakel...

19.02.2018

Aalborg. Fünfter Sieg in Folge - der THW Kiel hat am Sonntagnachmittag bei Aalborg Håndbold seine Siegesserie in der Handball-Champions-League ausgebaut. Das 27:20 (15:11, siehe THW-Spielbericht) hievt die Zebras in der Gruppe B der Königsklasse auf Platz zwei und damit in eine glänzende Ausgangsposition im Hinblick auf das Achtelfinale. Die zwei Punkte am Limfjord gerieten nie in Gefahr. So grau...

19.02.2018

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor. Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 7/3...

17.02.2018

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen...

17.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Kiel. Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, zögerte nach dem 22:20 am Mittwochabend in der Handball-Champions-League gegen Telekom Veszprém (siehe Spielbericht) keine Sekunde: "Platz drei ist unser Ziel." Das erste Spiel nach der Europameisterschafts-Pause hat endgültig einen Wendepunkt im Zebra-Kosmos dieser Saison zementiert: Man orientiert sich selbstbewusst wieder nach oben.

09.02.2018