KN: Charakterfrage für Team, Fans und Stadt

Champions League
Samstag, 18.04.2015 // 15:53 Uhr

Kiel. Die Zebras haben die Scheuklappen aufgesetzt. Sie sind im Tunnel, den Blick fokussiert auf morgen Abend, auf das Rückspiel im Viertelfinale der Handball Champions League. Um 19.30 Uhr wird in der Sparkassen-Arena das Duell eröffnet - zwischen dem deutschen Meister THW Kiel und dem ungarischen Vizemeister MOL Pick Szeged. Eine Zwei-Tore-Niederlage (29:31) gilt es umzubiegen, um in das Final4 von Köln einzuziehen. Und THW-Kapitän Filip Jicha lässt keinen Zweifel an der Bedeutung dieser Partie: "Der Bundesliga-Titelkampf mit dem Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen ist jetzt erst einmal Vergangenheit. Jetzt sprechen wir nur über Köln, gegen Szeged spielen wir das Spiel der Wahrheit."

Für THW-Kapitän Filip Jicha steht morgen im CL-Viertelfinale das "Spiel der Wahrheit" an

Ein Kieler Sieg mit mindestens drei Toren - Jicha erklärt dies zur Charakterfrage: für die Spieler, die Fans, die Stadt. "Wir wollen die Champions-League-Saison nicht am Sonntag beenden. Solange ich spiele, solange ich Köln schmecken kann, solange will ich da auch hin. Es wäre bitter, das nicht zu erreichen. Aber natürlich ist es immer schwer, die Ergebnisse der Vergangenheit zu bestätigen. Unser Team ist ein anderes als in der Vergangenheit, und es steht vor einer riesigen Herausforderung", so Jicha.

Alles müsse am Sonntag zusammenpassen: die Taktik, die Einstellung der Spieler, die Stimmung in der Halle und der Rückhalt in der Stadt. "Ich habe nirgends auf der Welt gespielt, wo die Zuschauer so hinter einer Mannschaft stehen wie in Kiel. Es ist eine solch gewaltige Masse. Das ist es, worauf ich hoffe und worauf ich mich freue. Die Champions League ist dabei immer noch spezieller, fast wie ein Feiertag: Man kommt im Anzug zur Halle, die Zuschauer sind noch leidenschaftlicher, die Aufmerksamkeit ist noch größer. Wir, die Fans und die Stadt haben es verdient, dass der THW in Köln spielt", sagt Jicha.

Um morgen erfolgreich zu sein, gelte es laut Jicha aber auch, die richtige Balance zu finden zwischen Anspannung und Gelassenheit: "Wir müssen unglaublich viel investieren, um das Ziel zu erreichen. Jeder muss klar und seriös für sich sagen: Jetzt ist es an der Zeit, alles für den Verein zu geben. Gleichzeitig dürfen wir uns aber auch nicht zu viel Druck machen. Am Ende bleibt es eben nur ein Handballspiel."

Dass Szeged eine hohe Hürde wird, daran kann es keinen Zweifel geben: "Wenn man mir vor der Saison gesagt hätte: Du musst für das Final4 ein Spiel mit drei Toren gewinnen! Dann hätte ich gesagt: Klar, machen wir! Aber es wird schwer. Szeged hat eine unglaubliche Qualität, spielt einen schlauen Handball. Zwei Siege in Folge gegen die Löwen und einer gegen uns - das sagt alles. Das hat schon lange kein Team mehr geschafft", so der THW-Kapitän. "In Szeged haben wir gesehen, was der Heimvorteil ausmachen kann. Und es war nicht in allen Phasen unsere Schuld, dass das Hinspiel verloren ging."

Dieser Heimvorteil soll nun die Kieler beflügeln, so Jicha: "Es ist an Kiel zu zeigen, dass dies die Metropole des Handballs ist. Und wir als Mannschaft geben das klare Versprechen, dass wir alles für den Erfolg geben werden!"

(Von Ralf Abratis, aus den Kieler Nachrichten vom 18.04.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

Noch Tickets erhältlich

Für das entscheidende Viertelfinal-Rückspiel gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen noch Tickets ab 14 Euro. Auch wenn diese geschlossen haben sollten, gibt es noch die Chance auf Karten: Im THW-Online-Ticketshop wird die Print@Home-Variante angeboten, mit der die Tickets direkt zuhause ausgedruckt werden können. Hier geht es direkt zum Ticketshop. Die Abendkasse im Ticketcenter öffnet am Sonntag um 17.30 Uhr.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Skopje. Gewonnen – und doch gescheitert. Der THW Kiel hat im Viertelfinal-Rückspiel der Handball-Champions-League nach aufopferungsvollem Kampf beim Titelverteidiger Vardar Skopje mit 28:27 (13:13, siehe Spielbericht) gewonnen und ist nach dem 28:29 aus dem Hinspiel aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore dennoch ausgeschieden. Am Ende eines turbulenten, vom tschechischen...

30.04.2018

120 Minuten gekämpft, 120 Minuten alles gegeben, 120 Minuten dem Titelverteidiger alles abverlangt, 120 Minuten mit heißem Herz gespielt - am Ende aber reichte es für die dezimierte Zebraherde nicht zum ganz großen Wurf. Im Hexenkessel des HC Vardar in Skopje ließ sich der THW Kiel nicht von der unglaublichen Kulisse beeindrucken, kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie und hatte trotz...

29.04.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Sonntag fällt im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League die Entscheidung, wer das Finalturnier Ende Mai in Köln erreicht. Der THW Kiel reist dabei nach der unglücklichen 28:29-Niederlage im Hinspiel als Außenseiter zum bärenstarken Titelverteidiger HC Vardar. 5.500 heißblütige Fans werden im seit Wochen ausverkauften Hexenkessel "Jane Sandanski" für eine...

27.04.2018

Kiel/Skopje. Er stellt die beste Abwehr Europas, ist in seiner heimischen Arena Jane Sandanski in dieser Saison unbesiegt, ist Titelverteidiger in der Handball-Champions-League und will seine Trophäe am liebsten ein weiteres Jahr behalten. Der mazedonische Über-Klub Vardar Skopje ist die wolkenkratzerhohe Hürde, die der THW Kiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) überspringen, das 28:29 aus dem...

27.04.2018

Kiel. Der Weg für den THW Kiel ins Halbfinale der Handball-Champions-League ist ein steiniger. Am Sonntagabend unterlagen die Zebras im Viertelfinal-Hinspiel Vardar Skopje mit 28:29 (12:14, siehe THW-Spielbericht) und gaben dabei eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) in den letzten zehn Spielminuten aus der Hand, stehen nun vor dem Aus in der Königsklasse. "In...

23.04.2018

Für die "Zebras" ist der Weg nach Köln noch steiniger als zuvor geworden: Am Sonntagabend verlor der THW Kiel das Hinspiel im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League gegen den HC Vardar unglücklich mit 28:29 (12:14). In einem von beiden Seiten hart und mit viel Leidenschaft geführten K.o.-Match verpassten es die Kieler, sich für ihren couragierten Auftritt und die Leistungssteigerung im...

22.04.2018

Kiel/Skopje. In Kiel habe man, sagt Joan Cañellas, "nur selten Spaß". Er muss es wissen. Der frisch gebackene spanische Europameister war von 2014 bis 2016 ein Zebra, spielt jetzt für den Top-Klub Vardar Skopje. Am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe Vorbericht) empfängt der THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League den mazedonischen Titelverteidiger. Spaß haben sollen...

21.04.2018

Für den THW Kiel geht es in den beiden Viertelfinal-Partien gegen den HC Vardar um den Traum vom "VELUX EHF Final4" in Köln. Die Vorschluss-Runde vor Köln ist ein Fest für alle Fans in Schwarz-Weiß: Deshalb gibt es vom morgigen Hinspiel-Sonntag bis einschließlich dem Rückspiel-Sonntag, 29. April, eine besondere Trikot-Aktion in der Arena und im Online-Fanshop unter www.thw-fanshop.de!

21.04.2018