KN: Zeitz-Treffer zwangen SG in die Knie

Champions League
Montag, 28.09.2015 // 10:17 Uhr

Veszprem. Die Veszprem Arena gilt als Hexenkessel, als eine der am schwersten einzunehmenden Handball-Festungen Europas. So gesehen kam das 24:28 (14:15) der SG Flensburg-Handewitt bei MVM Veszprem nicht unerwartet. Allerdings bewegte sich der Bundesligist 52 Minuten lang am Rande der Überraschung und machte sich Hoffnungen, die Champions-League-Niederlage zu vermeiden. "Unsere Leistung war insgesamt zu schwankend", meinte ein enttäuschter SG-Kapitän Tobias Karlsson.

Beim ungarischen Rekordmeister hatte es vor Wochenfrist Verwerfungen gegeben, die in der Demission von Trainer Carlos Ortega mündeten. Assistent Javier Sabate übernahm das Kommando. Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes überraschte mit ungewohnten Taktiken. Er verzichtete zeitweise auf einen Kreisläufer, setzte stattdessen auf vier Rückraumspieler. Die Abwehr arbeitete in einer extrem offensiven 3:3. "Ich wollte Veszprem aus dem Rhythmus bringen", verriet Vranjes.

In der zweiten Hälfte rotierte Flensburg weiter, blieb bis zum 23:24 (52.) im Kontakt. Bei Veszprem schied Linkshänder Laszlo Nagy mit einer gebrochenen Wurfhand aus, Christian Zeitz sprang ein, erzielte drei Tore. Auch die anderen beiden Ex-Kieler, Momir Ilic (9/5) und Aron Palmarsson (4), gehörten zu den Leistungsträgern. "Wir haben Vertrauen in Javier Sabate bewiesen, der in dieser harten Woche eine fantastische Arbeit abgeliefert hat", meinte Palmarsson.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 28.09.2015, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Das ging schnell: Am Dienstag veröffentlichte die Europäische Handball Föderation (EHF) die Termine für die Viertelfinal-Partien in der VELUX EHF Champions League. Der THW Kiel, der gegen den Titelverteidiger HC Vardar aus Mazedonien antritt, muss zweimal am Sonntag ran.

03.04.2018

Der FC Barcelona - ausgeschieden. Telekom Veszprem - ebenfalls im Achtelfinale der VELUX EHF Champions League gescheitert. Das "VELUX EHF Final4" in Köln wird auch in diesem Jahr ein neues Gesicht haben. Denn mit den beiden Halbfinalisten des vergangenen Jahres haben sich gleich zwei aktuelle Titel-Favoriten frühzeitig aus dem Rennen um Europas Krone verabschiedet. Dafür rückten mit HBC Nantes,...

02.04.2018

Szeged. Schon im offiziellen EHF-Vorschauheft zum Achtelfinalrückspiel war von "Szegeds Nemesis" die Rede. Und der THW Kiel entpuppte sich erneut als größter Albtraum der Pick-Handballer: Zum dritten Mal in den letzten vier Spielzeiten schalteten die Zebras die Ungarn in der K.o.-Runde der Champions League aus. Am Ostersonntag verlor der THW zwar mit 27:28 (13:12, siehe THW-Spielbericht), nach dem...

02.04.2018

Mit der knappen 27:28-Niederlage am Sonntagabend im Szegediner Hexenkessel verteidigten die "Zebras" ihren Sieben-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel und qualifizierten sich somit für die Runde der besten acht Mannschaften in Europa. Dort trifft der THW Kiel auf den Titelverteidiger der VELUX EHF Champions League, den HC Vardar aus der mazedonischen Hauptstadt Skopje. Die Kieler bestreiten - so die...

01.04.2018

Die "Zebras" haben souverän das Viertelfinale der "VELUX EHF Champions League" erreicht: Im Achtelfinal-Rückspiel bei MOL-Pick Szeged zeigte der THW Kiel über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung, verpasste in der Schlussphase allerdings einen möglichen Sieg. Trotz der 27:28 (13:12)-Niederlage beim ungarischen Vizemeister geriet das Weiterkommen angesichts des Sieben-Tore-Vorsprungs aus dem...

01.04.2018

Kiel. Keine Zeit zum Ausruhen: Heute am frühen Nachmittag reisen die Handballer des THW Kiel per Chartermaschine vom Flughafen Kiel-Holtenau nach Ungarn. Am Ostersonntag (17 Uhr, siehe THW-Vorbericht) wollen die Zebras im Rückspiel bei Pick Szeged den Viertelfinaleinzug in der Handball-Champions-League perfekt machen.

31.03.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Oster-Sonntag geht es für den THW Kiel beim ungarischen Vizemeister MOL-Pick Szeged um die Viertelfinal-Qualifkation in der "VELUX EHF Champions League". In das Achtelfinal-Rückspiel im ausverkauften Hexenkessel "Varosi Sportscarnok" gehen die Kieler nach dem 29:22-Hinspielsieg mit einem Polster von sieben Toren. "Wir fahren nach Ungarn, um dort zu gewinnen",...

30.03.2018

Der THW Kiel hat im Achtelfinal-Hinspiel der VELUX EHF Champions League vorgelegt: Gegen den ungarischen Vizemeister gewannen die "Zebras" am Mittwochabend dank einer ganz starken zweiten Halbzeit mit 29:22 (14:14). Die Kieler bogen mit der Unterstützung von 8.500 heißblütigen Fans in der Sparkassen-Arena und einem 6:0-Lauf zwischen der 42. und 50. Minute auf die Siegerstraße ein. Mitentscheidend...

21.03.2018