Mehr als 5.000 Champions-Cards in fünf Stunden verkauft

Champions League
Samstag, 04.07.2015 // 14:08 Uhr

Lange Schlangen vor dem Ticketcenter, viel Betrieb an der Telefon-Hotline und im Internet-Ticketshop des THW Kiel: Am Sonnabend startete der Rekordmeister mit dem Verkauf der neuen Champions-Card für alle sieben Heimspiele der "Zebras" in der Gruppenphase der "VELUX EHF Champions League". Und das Angebot mit Meister-Rabatt und Stammblatt zog: Mehr als 5.000 dieser Tickets setzten die Kieler in den ersten fünf Stunden des Verkaufs ab. Bis maximal zum 24. Juli können sich THW-Fans noch ihren Königsklassen-Platz in der Sparkassen-Arena sichern - der Verkauf der Champions-Card geht weiter!

Heißester Tag des Jahres

Schlangestehen endlich einmal im Sommer: Viele Fans standen seit dem ganz frühen Morgen für Champions-Cards an.

Schlangestehen hat beim THW Kiel Tradition - erstmals mussten sich die Fans der "Zebras" aber nicht warm einpacken. Denn anders als sonst, als im Winter oder Frühjahr der Ticketverkauf für die K.o.-Runde oder andere Events zum Teil bei Minustemperaturen startete, empfing die Wartenden vor dem Ticketcenter dieses Mal der bisher heißeste Tag des Jahres. Die warme Nacht hatten einige THW-Fans vor der Sparkassen-Arena verbracht: Die ersten Fans sicherten sich bereits kurz vor Mitternacht ihre "Pole Position" vor dem Ticketschalter, bis zur Öffnung der Kassen um 8 Uhr war die Warteschlange auf mehrere hundert Meter angewachsen.

Storm: "So etwas gibt es nur in Kiel"

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm nahm sich viel Zeit für einen persönlichen Schnack mit den Fans: "Das ist einfach unglaublich."

Mitarbeiter des THW Kiel und Maskottchen Hein Daddel schenkten ab kurz nach acht Uhr mit Unterstützung des Culisseum-Gastroteams der Sparkassen-Arena kostenlos rund 30 Liter "Königsklassen-Kaffee" und rund 80 Liter Mineralwasser an die Wartenden aus. Auch THW-Geschäftsführer Thorsten Storm half beim Getränkeausschank, schnackte mit den Fans und war tief beeindruckt von dem, was sich an diesem frühen Sommer-Morgen an der Sparkassen-Arena abspielte: "Das ist einfach unglaublich. Dieses riesige Interesse verdeutlicht, welchen Stellenwert der Handball und natürlich unser THW hier hat. So etwas gibt es nur in Kiel!" 

Letztes Mal Schlangestehen?

Mehrere hundert Meter lang war die Champions-Card-Schlange vor dem Ticketcenter.

Auch von außerhalb waren Fans zum "Handball-Tempel" gepilgert, um sich ihren Königsklassen-Platz zu sichern. Einige hatten sogar die Nacht vor dem Verkaufsstart ein Hotelzimmer in Kiel bezogen, um sich morgens ja rechtzeitig und fit in die Schlange einzureihen. Und so schwang bei einigen Fans sogar ein wenig Wehmut mit, dass es aufgrund der Stammblatt-Regelung solche THW-Karten-Happenings in Zukunft eher selten geben wird. "Ich stelle mich seit mehr als 15 Jahren für unterschiedliche THW-Heimspiele und Final4-Karten an, es hat immer Spaß gemacht", sagte eine ältere Dame. "Man trifft immer nette Leute. Und gemeinsam macht das Warten einfach Spaß. Und", fügte sie schmunzelnd hinzu, "man trifft sich jetzt auch einmal in der Sommerpause!" Als um 13 Uhr das Ticketcenter schloss, waren in nur fünf Stunden dort, online und an der Telefonhotline mehr als 5.000 Champions-Cards verkauft. Thorsten Storm freut sich über den großen Rückhalt der Kieler Fans für die "Zebras": "Wir haben eine Hammer-Gruppe erwischt und sehen die besten Mannschaften Europas bei uns in der Arena. Unsere Mannschaft wird die Unterstützung von jedem Fan brauchen!"

Noch rund 2.000 Champions-Cards erhältlich

Kaffee und Selter für die Wartenden: THW-Maskottchen Hein Daddel versorgte die THW-Fans vor dem Ticketcenter mit Getränken.

Bis maximal zum 24. Juli haben THW-Fans nun noch Zeit, sich die Karte für alle sieben Heimspiele des THW in der Gruppenphase, in der die "Zebras" unter anderem auf den Nordrivalen SG Flensburg.Handewitt, die französische Weltklasse-Truppe Paris St. Germain und den letztjährigen Halbfinal-Gegner MKB Veszprem treffen, zu sichern. Rund 2.000 Karten in nahezu allen Kategorien sind noch verfügbar. Erhältlich sind diese an rund um die Uhr im THW-Online-Ticketshop, unter der telefonischen Hotline 01806/ 30 02 34 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem deutschen Mobilfunknetz) und zu den Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 9 bis 18, sonnabends 9 bis 13 Uhr) im Ticketcenter der Sparkassen-Arena.

Die Preise

Die Champions-Card für die sieben Heimspiele der Königsklassen-Gruppenphase wird 20 Tage lang mit einem Meister-Rabatt von rund 20 Prozent angeboten. Die genauen Preise mit und ohne Rabatt entnehmen Sie bitte der Tabelle: 

Vorzugspreis der Champions-Card (Verkauf 4.-24. Juli 2015)
Kategorie / Rang Vorzugspreis regulärer Preis (ab 25. Juli)
I / 1. und 2. Rang, Gerade 275 Euro 343 Euro
II / 3. Rang, Gerade 240 Euro 297 Euro
III / 1. und 2. Rang, Kurve 175 Euro 217 Euro
IV / 3. Rang, Kurve 155 Euro 192 Euro
V / 4. Rang, Gerade 135 Euro 168 Euro
VI / 4. Rang, Außen 100 Euro 126 Euro
VII & VIII / sichteingeschränkte und Steh-Plätze 75 Euro 94 Euro

KN: THW-Fans zelebrieren Ende ihrer Schlange

KIEL. Schlange stehen und zwar mit Überzeugung, das sagt man eigentlich den Engländern nach. Einzig die THW-Fans schaffen es, die Inselbewohner dabei in den Schatten zu stellen! Bereits um 7.30 Uhr am Sonnabendmorgen reicht die Schlange vom Vorverkaufsschalter bis zum Exerzierplatz. Ganz vorne steht Anne Horn - und das schon seit einigen Stunden. "Ich bin um 23 Uhr hergekommen und habe in meinem Gartenstuhl gewartet", verrät sie.

Seit 20 Jahren verbringt sie die Nacht vor dem Champions-League-Kartenverkauf unter dem Glasdach der Sparkassenarena. "Das Warten ist Kult und ich bin ein wenig traurig, dass das nun vorbei sein soll", sagt Anne Horn und das Grüppchen, dass gemeinsam mit ihr die sehr warme Nacht auf dem ebenso warmen Betonboden verbrachte, nickt. Künftig gibt es per Champions Card ein Stammblatt und ein Vorkaufsrecht für die nächste Runde, was das Schlange stehen unnötig macht. Gemeinsam erinnern sich die THW Fans an verregnete Nächte und nette Gespräche. "Hier muss man ein bisschen über den THW Bescheid wissen, bekommt aber auch die neuesten Gerüchte erzählt", weiß Anja Päßler. Trotz des Schlafdefizits ist die Stimmung fast ausgelassen. Das einzige was den Wartenden noch fehlt, ist eine Dixi-Toilette und ein Becher Kaffee.

Einen so großen Ansturm auf die Karten hatten die THW-Organisatoren nicht erwartet. "Wow" entfährt es THW-Manager Thorsten Storm, als er um die Ecke biegt. Er ist erst mal sprachlos. Den Wunsch mit dem Becher Kaffee für die Wartenden hat Maskottchen Hein Daddel vernommen und kämpft sich durch die Massen. Ein Becher Koffeingetränk und dazu ein Foto mit dem Zweibein-Zebra, auch diejenigen, die um 5 oder um 6 Uhr gekommen sind, warten geduldig und versichern einhellig: Das das Schlange stehen ist Kult. Wer versucht, sie vorzudrängeln, hat Pech. Es gibt wachsame, geübte Ordneraugen.

Die Telefonhotline von Eventim Sports ist bereits um kurz nach 8 Uhr, trotz Vorwarnung vom THW, zusammengebrochen. Manch ein Schlangesteher bucht seine Tickets nun über das Internet und freut sich trotzdem, das letzte Mal beim großen Warten dabei zu sein.

Kürzer ist die Schlange am THW-Fanmobil, wo der alte Hallenboden über den Verkaufstresen geht. "Wir hätten den Boden abschleifen und noch mal neu aufarbeiten lassen müssen. Wahrscheinlich wäre er dann zu dünn geworden, also haben wir uns überlegt, was wir mit dem Boden machen. Zum Wegwerfen ist er einfach zu schade", so Stefan Wolf, seit 25 Jahren Geschäftsführer der Sparkassenarena und schon lange mit dem THW-Virus infiziert. Der Holzboden, charmant aber bretthart, war in der Liga was Besonderes. "Dominik Klein hat immer gesagt, bis sich der Gegner an den Untergrund gewöhnt hat, führt der THW schon mit 2:0", verrät Ute Krebs vom THW-Marketing.

Nun sind die Bohlen zerschnitten und mit Aufdruck und Zertifikat versehen in einer Geschenkpackung für 15 Euro das Stück zu haben. 3000 Fans haben sich schon per Vorbestellung ihr persönliches Stück Sportgeschichte gesichert. Maximal 7000 Exemplare wird es geben. Zahlreiche Bestellungen kamen sogar aus dem Ausland. Der Erlös der Aktion fließt in die Nachwuchsarbeit des THW. "Und das mit einer ganz schlichten Idee, die für Jung und Alt perfekt ist. Das passt zum THW", findet Storm.

Britta und Heike Heerden haben sich als alte THW Fans gleich vier Stücke blauen Boden mit Abriebspuren gesichert. "Wir haben Dauerkarten und haben den Schweiß der Spieler auf den Brettern gesehen", erzählen sie. Stefan Wolf freut sich über den Erfolg der Aktion. "Es gibt auch große Platten, nummeriert und von den Spielern unterschrieben. Die kosten dann 500 Euro", erzählt er.

Der neue moderne Gerflor-Hallenboden, eine Art spezielles Klicklaminat, wird Anfang August in die Halle eingepasst und ist beim "Unser Norden Cup" das erste Mal zu sehen. Die Investition in den neuen kniefreundlicheren Schwingboden liegt im sechsstelligen Bereich.

Bis zur Schließung des Ticketschalters um 13 Uhr sind 5000 Champions-League-Karten verkauft, 500 weitere Bodenstücke abgesetzt.

(Von Sonja Paar, aus den Kieler Nachrichten vom 06.07.2015)

 

Mehr zum Thema

27:20-Sieg, zwei Punkte im Kampf um eine gute Platzierung im Gepäck und ein gutes Spiel gezeigt: Die "Zebras" hatten nach dem Abpfiff der "VELUX EHF Champions League"-Partie beim dänischen Meister Aalborg Handbold längst ihr Lächeln wiedergefunden, als sie sich auf den Weg in "ihre" Kurve machten. Dort hatten 500 Kieler Fans als "weiße Wand" mehr als 60 Minuten lang ein echtes Spektakel...

19.02.2018

Aalborg. Fünfter Sieg in Folge - der THW Kiel hat am Sonntagnachmittag bei Aalborg Håndbold seine Siegesserie in der Handball-Champions-League ausgebaut. Das 27:20 (15:11, siehe THW-Spielbericht) hievt die Zebras in der Gruppe B der Königsklasse auf Platz zwei und damit in eine glänzende Ausgangsposition im Hinblick auf das Achtelfinale. Die zwei Punkte am Limfjord gerieten nie in Gefahr. So grau...

19.02.2018

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor. Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 7/3...

17.02.2018

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen...

17.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Kiel. Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, zögerte nach dem 22:20 am Mittwochabend in der Handball-Champions-League gegen Telekom Veszprém (siehe Spielbericht) keine Sekunde: "Platz drei ist unser Ziel." Das erste Spiel nach der Europameisterschafts-Pause hat endgültig einen Wendepunkt im Zebra-Kosmos dieser Saison zementiert: Man orientiert sich selbstbewusst wieder nach oben.

09.02.2018

Der THW Kiel hat das Jahr 2018 mit einem tollen Sieg begonnen: Gegen den ungarischen Titelfavoriten Telekom Veszprem erkämpften sich die "Zebras" nach einem leidenschaftlichen Auftritt vor 9.500 begeisterten Fans im Hexenkessel Sparkassen-Arena einen 22:20 (14:9)-Erfolg. Die ersatzgeschwächte "Zebraherde" sicherte sich nach der unglücklichen 24:26-Hinspiel-Niederlage durch den Erfolg am Mittwoch...

07.02.2018

Die Pause für die Europameisterschaft ist vorbei, ab Mittwoch dreht sich in Kiel wieder alles um die Zebras, die nach gut sechs Wochen wieder gemeinsam auf dem Spielfeld stehen - und von Beginn an auf das Gaspedal drücken müssen. Denn Gegner des THW Kiel im ersten Spiel des Jahres 2018 ist kein geringerer als der ungarische Meister Telekom Veszprem, der auch in diesem Jahr als einer der ganz...

05.02.2018