THW verliert Bronzematch

Champions League
Sonntag, 31.05.2015 // 14:15 Uhr

Der THW Kiel hat beim "VELUX EHF Final4" die Bronzemedaille knapp verpasst. In einem über weite Strecken äußerst engen Spiel um Platz drei unterlagen die "Zebras" am Sonntagnachmittag dem polnischen Meister KS Kielce mit 26:28 (12:12). Die Entscheidung fiel nach einer tollen Aufholjagd der Kieler erst in der Schlussminute, in der der überragende Slawomir Szmal mit seinen Paraden 13 und 14 alles klar machte. Stark war erneut Andreas Palicka, der 13 Paraden verbuchte. Bester Torschütze war Marko Vujin mit 5/2 Treffern.

Halbfinals steckten in den Knochen

Beiden Team steckten die schweren Halbfinal-Partien und natürlich auch die verpasste Finalteilnahme in den Knochen. Das machte sich unter anderem darin bermerkbar, dass THW-Trainer Alfred Gislason auf einen Einsatz des angeschlagenen Kapitäns Filip Jicha verzichtete, und Kielces Coach Talant Dujshebaev seine Leistungsträger Uros Zorman und Julen Aguinagalde gar nicht erst nominierte. Aber auch die Fehlerquote bei beiden Mannschaften war hoch. 

Ausgeglichene Partie

Der zweite Durchgang begann für den THW Kiel nach Plan: Weinhold sorgte mit einem Doppelschlag für das 14:12, doch Kielce benötigte erneut nur wenige Sekunden für den Ausgleich. Die beiden überragenden Rückraumschützen Bielecki und Lijewski brachten den polnischen Meister sogar wenig später wieder mit 18:16 in Führung (39.). Duvnjak verkürzte, sah dann aber im Gegenzug zum dritten Mal die zwei hochgestreckten Finger der Unparteiischen. Für ihn war die Partie zu Ende, doch die "Zebras" überstanden die Unterzahlsituation gut und glichen zum 19:19 und 20:20 aus, ehe Vujin sie wieder in Front brachte (47.). 

Unentschieden zur Pause

So erlebten die 20.000 Zuschauer eine erste Halbzeit, in der die Kieler sich zwar früh mit 4:2 und 5:3 (10.) in Führung werfen konnten, Kielce aber in Überzahl ausglich und nach 23 Minuten selbst mit 9:7 vorne lag. Lundström schaffte mit einem Doppelschlag den erneuten Ausgleich. Kim Sonne mit drei Paraden in vier Minuten sowie der Schwung ins Spiel bringende Rasmus Lauge und Aron Palmarsson mit ihren Treffern sorgten dafür, dass es zur Pause 12:12 stand.

Zebras kämpfen sich noch einmal heran

Die Entscheidung kündigte sich mit einer Zeitstrafe für Weinhold und einer kurz darauf folgenden Zeitstrafe für Wiencek an: Die vier Minuten Überzahl nutzte Kielce zu einem 3:0-Lauf zum 25:22 (54.), ehe Chrapkowski den in Richtung Tor springenden Dahmke brutal abräumte und dafür zurecht die rote Karte sah. Doch als Reichmann mit seinem dritten Tor zum 27:23 (56.) traf, schienen die "Zebras" endgültig geschlagen. Sie kehrten aber noch einmal zurück, verkürzten mit einem unglaublichen Handgelenkstreffer von Dahmke auf 26:27 (59.), doch kurz darauf entschärfte Szmal die beiden letzten Würfe. Strlek markierte den Endstand und feierte gemeinsam mit KS Kielce die Bronzemedaille.

Mittwoch Bundesliga-Endspiel Nummer eins

So fahren die Kieler am Montag mit zwei schweren Spielen in den Beinen und mit einem vierten Platz nach Hause. Dort beginnt noch am Nachmittag die Vorbereitung auf das erste von zwei noch ausstehenden Bundesliga-Endspielen am Mittwoch bei der TSV Hannover-Burgdorf. "Es ist gut, dass wir schon in drei Tagen wieder spielen. Wir werden jetzt alles in den Endspurt in der Liga legen. Wir wollen am Freitag die Schale mit unseren Fans feiern, das ist unser großes Ziel!", sagte THW-Nationalspieler Steffen Weinhold. 

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel ist nach einem großen Kampf im Viertelfinale der EHF Champions League ausgeschieden. Nach dem 31:29-Erfolg im Hinspiel gegen Paris Saint-Germain zeigten die Kieler auch vor den 800 frenetischen Fans im Stade Pierre de Coubertin zu Paris eine starke Leistung, mussten nach dem 23:24-Anschlusstreffer in der 44. Minute dann allerdings abreißen lassen und unterlagen 28:34 (15:16). Kiel zog...

19.05.2021

Mittwoch fällt in der französischen Hauptstadt die Entscheidung: In der Viertelfinal-Fortsetzung des "Kampfes der Giganten" will der THW Kiel bei der Weltklasse-Mannschaft von Paris Saint-Germain in das EHF Final4 einziehen. Dabei werden die Zebras nicht nur vom dänischen Superstar Mikkel Hansen, 2,15-Meter-Gigant Dainis Kristopans oder dem achtfachen Hinspiel-Torschützen Dylan Nahi, sondern auch...

17.05.2021

Der Titelverteidiger THW Kiel hat mit einer Riesen-Energieleistung das Viertelfinal-Hinspiel der EHF Champions League gegen den französischen Titelträger Paris Saint-Germain in der Wunderino Arena verdient mit 31:29 (14:15) gewonnen. Allerdings benötigten die Kieler nach dem Kraftakt in Berlin drei Tage zuvor eine grandiose Leistungssteigerung im zweiten Durchgang, um die französische...

12.05.2021

Weltklasse voraus: Am Mittwoch kommt es im Viertelfinal-Hinspiel der EHF Champions League zum Kampf der Giganten. Der Titelverteidiger THW Kiel trifft um 20:45 Uhr auf den letztjährigen EHF-Final4-Dritten Paris Saint-Germain um Superstar Mikkel Hansen. Mehr K.o.-Runde geht nicht. "Das sind die Spiele, für die man als Handballer brennt", sagt THW-Linksaußen Rune Dahmke, und kündigt an: "Das werden...

10.05.2021

Die Europäische Handball Föderation (EHF) hat am Mittwochmorgen die Viertelfinal-Partien in der Königsklasse terminiert: Der THW Kiel bestreitet den Kracher gegen Paris Saint-Germain jeweils an einem späten Mittwochabend, Flensburg reist am Donnerstag nach Aalborg und spielt Mittwochabend in eigener Halle. 

14.04.2021

Noch zwei Partien bis Köln - das Viertelfinale in der EHF Champions League ist komplett: Der THW Kiel, der im Achtelfinale den ungarischen Vizemeister MOL-Pick Szeged ausschaltete, trifft in der Runde der besten acht Teams in Europa auf die französische Millionentruppe Paris Saint-Germain um ihren dänischen Superstar Mikkel Hansen. Die Kieler bestreiten das Hinspiel am 12. oder 13. Mai in der...

09.04.2021

Der Sprung in das Viertelfinale der Handball-Champions-League ist geschafft! Nach dem 33:28-Hinspielsieg vor Wochenfrist bei MOL-Pick Szeged erledigte der THW Kiel auch seine Hausaufgaben in der Wunderino Arena mit Bravour und schickte den ungarischen Vizemeister mit einer 28:33 (15:18)-Niederlage auf die lange Heimreise. Bei den Kielern überragte der quirlige Sander Sagosen, der es auf...

07.04.2021

Mittwoch geht es für die Zebras um alles oder nichts: In der EHF Champions League treffen sie im Achtelfinal-Rückspiel auf den ungarischen Vizemeister MOL-Pick Szeged. Aus dem  Hinspiel nehmen sie ein kleines Fünf-Tore-Polster mit in die Begegnung, ein Ruhekissen ist das aber nicht: "Fünf Tore sind nichts im Handball. Wir müssen diese Partie mit dem gleichen Fokus angehen wie das Hinspiel",...

05.04.2021