Viva Colonia! THW bucht das Ticket nach Köln

Champions League
Sonntag, 19.04.2015 // 21:06 Uhr

Mit einem wahren Sturmlauf hat der THW Kiel zum vierten Mal in Folge das Ticket zum "VELUX EHF Final4" in Köln gebucht. Nach der 29:31-Niederlage im Hinspiel waren die Kieler vor einer einzigartigen Kulisse bereits zur Pause auf Kurs Halbfinale: Der zurückgekehrte Andreas Palicka und ein unglaublicher Filip Jicha, der an seinem 33. Geburtstag acht Tore erzielte, führten die Kieler Mannschaft zur 18:10-Pausenführung und zum 31:23-Endstand. Viva Colonia!

Starkes Comeback von Palicka

Unglaublich präsent bei seinem Comeback: Andreas Palicka.

Mit einer unglaublichen Entschlossenheit liefen die "Zebras" in den ohrenbetäubenden Hexenkessel Sparkassen-Arena ein. Allen voran: Geburtstagskind Filip Jicha, der zu einer der bestimmenden Persönlichkeiten des Spiels werden sollte. Die zweite war Andreas Palicka: Mehrere Wochen hatte der Kieler Keeper wegen einer schweren Verletzung gefehlt, als es um alles oder nichts ging, war er wieder zur Stelle. Von Beginn an zeigte der Schwede hinter einer starken Verteidigung eine großartige Leistung, parierte insgesamt zwölf Bälle und hielt zwei Siebenmeter - mit seinen Aktionen hievte er die Stimmung der 10.000 auf ein Rekordlevel.

Szegeds erste Auszeit nach zehn Minuten

Der Anführer: Filip Jicha spielte an seinem 33. Geburtstag groß auf.

Die Fans hatten verstanden: Als Lundström sich in der Abwehr einen Pass klaute und Weinhold zum 1:0 auf die Reise schickte, entlud sich die Anspannung in einem Orkan. Den befeuerten die "Zebras" immer wieder mit spektakulären Aktionen und geballtem Jubel - als Aron Palmarsson nach 5:51 Minuten und dem 4:1 erstmals den notwendigen Vorsprung herausgeworfen hatte, waren die "Zebras" noch längst nicht zufrieden. Nach Parrondos Anschluss war es Vujin, der mit Glück und Geschick den alten Abstand wieder herstellte. Jicha jagte einen Gegenstoß zum 6:2 in die Maschen - nach zehn Minuten nahm Szeged die Auszeit, und die schwarz-weißen Fans riss es von den Sitzen. 

Jicha trifft ins verwaiste Tor

Doch stoppen konnte auch diese eine Minute Pause den THW-Lauf nicht: Wiencek verwandelte nach einer Drehung zum 8:2, doch nun blieben die Gäste dran. Gefährlich wurden sie dem THW aber nur noch sporadisch, weil die Kieler einen schier unüberwindlichen Deckungsverband aufbauten und vorne konsequent abschlossen. Nach Källmanns 4:9 (15.) fackelte der starke Vujin den Ball in die lange Ecke, Jicha traf, und die Abwehr bereitete das Sahnehäubchen vor: In Unterzahl hatte Szeged den Torwart durch einen sechsten Feldspieler ersetzt, Jicha eroberte den Ball und traf vom eigenen Kreis ins verwaiste Gäste-Tor. Das 12:4 erlebten die Fans wieder im Stehen - nach 19 Minuten hatte der THW im Expresstempo die Weichen auf Richtung Köln gestellt, zumal dieser Acht-Tore-Vorsprung bis zur Pause hielt.

Zehn-Tore-Führung

Dankeschön für Steinar: Alfred Gislason herzt seinen Torhüter.

Die Frage war, ob der THW Kiel angesichts dieser klaren Führung weiter seine Dominanz behalten würde. Die Antwort gaben Domagoj Duvnjak, Palicka, Jicha und Sprenger zwischen der 35. und 38. Minute: Källman hatte zum 13:19 getroffen, dann hielt Palicka einen Siebenmeter von Balogh, und die angesprochenen Feldspieler machten das 22:13 (38.). Zehn Minuten später hielt Ege einen weiteren Strafwurf, wurde ohrenbetäubend gefeiert und zeigte mit der Hand an der Ohrmuschel an, dass dieser Jubel ruhig noch lauter werden könne - er wurde es, auch weil Jicha Wiencek mustergültig bediente: Spätestens nach diesem 25:15 (49.) waren auch die letzten Zweifel an der erneuten Final4-Teilnahme der Kieler beseitigt.

Auslosung am Dienstag

Am Dienstag werden in Köln nun die Halbfinal-Partien des "VELUX EHF Final4" ausgelost. Zur Auslosung eingeladen hat die EHF die Geschäftsführer aller vier Halbfinalisten - und die "Zebras" sind Deutschlands letzter Vertreter im Wettbewerb der besten Vereine Europas. Sie können im Halbfinale auf den FC Barcelona (Spanien), Ungarns Meister MKB Veszprem oder KS Kielce aus Polen treffen. Die Auslosung beginnt um 11.30 Uhr im "Palais Flora", Sky Sport News HD überträgt live.

Viva Colonia!

Marko Vujin erzielte sieben Tore und feierte diese mit den Fans.

Die letzten elf Minuten wurden zur großen schwarz-weißen Köln-Party: Mit traumhaften Toren, wie Wienceks frechem Heber zum 26:16 oder Vujins Rückraum-Kempa aus halblinker Position zum 28:18, mit frenetischen Fans und einer ausgelassen jubelnden "Zebraherde" nach dem Schlusspfiff. Mit einer Energieleistung aus Leidenschaft und Einsatz hatte es der THW Kiel gemeinsam mit seinen Fans erneut nach Köln geschafft - und am Ende erklang wieder der Song, den man in Kiel am zweitliebsten singt: "Da simmer dabei! Dat es prima! Viva colonia!"

 

Neue News

Mehr zum Thema

Skopje. Gewonnen – und doch gescheitert. Der THW Kiel hat im Viertelfinal-Rückspiel der Handball-Champions-League nach aufopferungsvollem Kampf beim Titelverteidiger Vardar Skopje mit 28:27 (13:13, siehe Spielbericht) gewonnen und ist nach dem 28:29 aus dem Hinspiel aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore dennoch ausgeschieden. Am Ende eines turbulenten, vom tschechischen...

30.04.2018

120 Minuten gekämpft, 120 Minuten alles gegeben, 120 Minuten dem Titelverteidiger alles abverlangt, 120 Minuten mit heißem Herz gespielt - am Ende aber reichte es für die dezimierte Zebraherde nicht zum ganz großen Wurf. Im Hexenkessel des HC Vardar in Skopje ließ sich der THW Kiel nicht von der unglaublichen Kulisse beeindrucken, kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie und hatte trotz...

29.04.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Sonntag fällt im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League die Entscheidung, wer das Finalturnier Ende Mai in Köln erreicht. Der THW Kiel reist dabei nach der unglücklichen 28:29-Niederlage im Hinspiel als Außenseiter zum bärenstarken Titelverteidiger HC Vardar. 5.500 heißblütige Fans werden im seit Wochen ausverkauften Hexenkessel "Jane Sandanski" für eine...

27.04.2018

Kiel/Skopje. Er stellt die beste Abwehr Europas, ist in seiner heimischen Arena Jane Sandanski in dieser Saison unbesiegt, ist Titelverteidiger in der Handball-Champions-League und will seine Trophäe am liebsten ein weiteres Jahr behalten. Der mazedonische Über-Klub Vardar Skopje ist die wolkenkratzerhohe Hürde, die der THW Kiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) überspringen, das 28:29 aus dem...

27.04.2018

Kiel. Der Weg für den THW Kiel ins Halbfinale der Handball-Champions-League ist ein steiniger. Am Sonntagabend unterlagen die Zebras im Viertelfinal-Hinspiel Vardar Skopje mit 28:29 (12:14, siehe THW-Spielbericht) und gaben dabei eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) in den letzten zehn Spielminuten aus der Hand, stehen nun vor dem Aus in der Königsklasse. "In...

23.04.2018

Für die "Zebras" ist der Weg nach Köln noch steiniger als zuvor geworden: Am Sonntagabend verlor der THW Kiel das Hinspiel im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League gegen den HC Vardar unglücklich mit 28:29 (12:14). In einem von beiden Seiten hart und mit viel Leidenschaft geführten K.o.-Match verpassten es die Kieler, sich für ihren couragierten Auftritt und die Leistungssteigerung im...

22.04.2018

Kiel/Skopje. In Kiel habe man, sagt Joan Cañellas, "nur selten Spaß". Er muss es wissen. Der frisch gebackene spanische Europameister war von 2014 bis 2016 ein Zebra, spielt jetzt für den Top-Klub Vardar Skopje. Am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe Vorbericht) empfängt der THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League den mazedonischen Titelverteidiger. Spaß haben sollen...

21.04.2018

Für den THW Kiel geht es in den beiden Viertelfinal-Partien gegen den HC Vardar um den Traum vom "VELUX EHF Final4" in Köln. Die Vorschluss-Runde vor Köln ist ein Fest für alle Fans in Schwarz-Weiß: Deshalb gibt es vom morgigen Hinspiel-Sonntag bis einschließlich dem Rückspiel-Sonntag, 29. April, eine besondere Trikot-Aktion in der Arena und im Online-Fanshop unter www.thw-fanshop.de!

21.04.2018