Champions-League-Auslosung: Wahnsinns-Gruppe für den THW Kiel

Champions League
Freitag, 01.07.2016 // 13:30 Uhr

Der THW Kiel trifft in der Vorrunde der "VELUX EHF Champions League" auf die Crème de la Crème des europäischen Handballs: Erneut hat der deutsche Rekordmeister in der Königsklasse eine Hammergruppe erwischt. Unter anderem spielen die "Zebras" in der im September beginnenden Gruppenphase gegen Telekom Veszprem, den FC Barcelona, Paris Saint-Germain und die SG Flensburg-Handewitt. Und auch die weiteren Kontrahenten, die dem dreifachen Titelträger heute im dänischen Glostrup zugelost wurden, haben es in sich. 

Löwen gehen auf Osteuropa-Tour

Die Rhein-Neckar Löwen gehen hingegen in der Gruppe B auf Osteuropa-Tournee: Mit Ausnahme des schwedischen Top-Teams IFK Kristianstad treffen die Löwen ausschließlich auf Mannschaften aus dem östlichen und südöstlichen Teil des Kontinents. Für die Mannheimer geht es gegen den polnischen Titelverteidiger KS Kielce mit Europameister Tobias Reichmann, den HC Vardar Skopje mit den beiden ehemaligen Kielern Joan Canellas und Rogerio Ferreira, das heimstarke Team von RK Zagreb, die Weißrussen von Brest HC Meshkov, den letztjährigen Kieler Achtelfinalgegner MOL-Pick Szeged und den slowenischen Rekordmeister RK Celje. "Das ist eine harte Gruppe mit vielen Reisen nach Osteuropa, ich hatte durchaus ein paar andere Gegner als Wunsch", kommentiert Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen die Auslosung.

"Echte Handball-Highlights"

Thorsten Storm und Michael Wiederer bei der Auslosungs-Zeremonie

THW-Geschäftsführer Thorsten Storm sagte direkt nach der Auslosung: "Das ist eine Hammergruppe. Dort tummeln sich drei von vier Teilnehmern des zurückliegenden Final4. Dazu kommen Flensburg und Barcelona. Das werden echte Handball-Highlights in der Sparkassen-Arena. Mehr Handball-Stars in einer Gruppe geht nicht!" THW-Kapitän Rene Toft Hansen entfuhr es ein spontanes "Wow. Diese Gruppe ist noch stärker als die in der vergangenen Saison. Das ist beinahe ein doppeltes Final4. Wir freuen uns über die Hammerspiele, und unsere Fans können sich erneut auf die Topteams in Europa freuen. Persönlich finde ich es klasse, endlich wieder gegen eine dänische Mannschaft zu spielen."

Champions-Card ab 9. Juli erhältlich

Verfolgen kann man alle sieben THW-Heimspiele in der Gruppenphase wie im Vorjahr mit der Champions-Card: Am Sonnabend, 9. Juli, beginnt um 9 Uhr der Verkauf der Champions-Card für Stammblattinhaber. Zusätzlich gehen parallel rund 1.000 neue Champions-Cards mit Stammblatt in den freien Verkauf. Weitere Informationen zum Verkaufsstart folgen. Diese exklusive Verkaufsphase mit einem Vorzugspreis endet am 22. Juli.

Die Gruppen in der Übersicht

Gruppe A:
Telekom Veszprem (Ungarn)
FC Barcelona (Spanien)
Paris Saint-Germain (Frankreich)
BSV Bjerringbro-Silkeborg (Dänemark)
Orlen Wisla Plock (Polen)
SG Flensburg-Handewitt
Kadetten Schaffhausen (Schweiz)
THW Kiel

Gruppe B:
Rhein-Neckar Löwen
KS Vive Tauron Kielce (Polen)
HC Vardar Skopje (Mazedonien)
RK Zagreb (Kroatien)
HC Meshkov Brest (Weißrussland)
MOL-Pick Szeged (Ungarn)
RK Celje Pivovarna Lasko (Slowenien)
IFK Kristianstad (Schweden)

Illustre Top-Acht in Gruppe A

weiß auf Schwarz und Blau: die Wahnsinns-Gruppe A

Mehr als das, was die dänische Spitzen-Handballerin Line Jörgensen vom rumänischen Champions-League-Sieger CSM Bukarest, dem deutschen Rekordmeister THW Kiel als Gegner in der Gruppenphase zugelost hat, geht beinahe wirklich nicht: Die Kieler treffen in der Vorrunde wie im Vorjahr auf die französische Millionentruppe Paris Saint-Germain, den ewigen Landesrivalen SG Flensburg-Handewitt, in einer Neuauflage des "VELUX EHF Final4"-Halbfinales auf den ungarischen Meister Telekom Veszprem und die polnische Spitzenmannschaft Orlen Wisla Plock. Das illustre Teilnehmerfeld der Gruppe A komplettieren der spanische Rekordchampion FC Barcelona, der dänische Meister BSV Bjerringbro-Silkeborg sowie der Schweizer Titelträger Kadetten Schaffhausen.

Ansammlung von Weltstars

Welthandballer: Mikkel Hansen fordert erneut den THW Kiel

Tatsächlich können sich die Handball-Fans in Kiel auf eine unglaubliche Vorrunde freuen. Allein 12 Champions-League-Titel und 86 gewonnene Meisterschaften tummeln sich in der Gruppe A - und die Stars des Handballs. So wird Paris nicht nur mit dem aktuellen Welthandballer Mikkel Hansen, den ehemaligen Kielern Nikola Karabatic, Thierry Omeyer und Daniel Narcisse, sondern auch mit Neuzugang Uwe Gensheimer an der Förde antreten. Veszprem schickt unter anderem die Ex-Zebras Momir Ilic und Aron Palmarsson ins Rennen, der FC Barcelona Filip Jicha und Wael Jallouz.  Auch SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke staunte nicht schlecht über die Auslosung: "Das ist noch einmal eine Steigerung im Vergleich zur letzten Saison, als wir schon in der stärksten Vorrunde aller Zeiten spielten." Nikola Eklemovic von Telekom Veszprem erklärte: "Das ist wirklich die stärkste Vorrundengruppe, die es jemals im Handball gegeben hat. Aber diese Duelle sind gut für unseren Sport."

Premiere gegen Schaffhausen

Harter Kampf im Vorjahr: Knapp siegten die Zebras gegen Plock

Mit Spannung erwartet nicht nur Rene Toft Hansen die Partie in Silkeborg: Der aktuelle dänische Meister sprach von einer "Dynamit-Gruppe" und wird wahrscheinlich mit vielen hundert Fans nach Kiel reisen. Denn nur rund drei Stunden Fahrtzeit trennen beide Städte. Ein spannendes Wiedersehen gibt es mit Orlen Wisla Plock: der polnische Vizemeister verpasste im vergangenen Jahr bei der knappen 24:26-Niederlage in Kiel um Haaresbreite einen Erfolg an der Förde. Zum ersten Mal überhaupt trifft der THW hingegen in der "VELUX EHF Champions League" auf den Schweizer Meister aus Schaffhausen.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Skopje. Gewonnen – und doch gescheitert. Der THW Kiel hat im Viertelfinal-Rückspiel der Handball-Champions-League nach aufopferungsvollem Kampf beim Titelverteidiger Vardar Skopje mit 28:27 (13:13, siehe Spielbericht) gewonnen und ist nach dem 28:29 aus dem Hinspiel aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore dennoch ausgeschieden. Am Ende eines turbulenten, vom tschechischen...

30.04.2018

120 Minuten gekämpft, 120 Minuten alles gegeben, 120 Minuten dem Titelverteidiger alles abverlangt, 120 Minuten mit heißem Herz gespielt - am Ende aber reichte es für die dezimierte Zebraherde nicht zum ganz großen Wurf. Im Hexenkessel des HC Vardar in Skopje ließ sich der THW Kiel nicht von der unglaublichen Kulisse beeindrucken, kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie und hatte trotz...

29.04.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Sonntag fällt im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League die Entscheidung, wer das Finalturnier Ende Mai in Köln erreicht. Der THW Kiel reist dabei nach der unglücklichen 28:29-Niederlage im Hinspiel als Außenseiter zum bärenstarken Titelverteidiger HC Vardar. 5.500 heißblütige Fans werden im seit Wochen ausverkauften Hexenkessel "Jane Sandanski" für eine...

27.04.2018

Kiel/Skopje. Er stellt die beste Abwehr Europas, ist in seiner heimischen Arena Jane Sandanski in dieser Saison unbesiegt, ist Titelverteidiger in der Handball-Champions-League und will seine Trophäe am liebsten ein weiteres Jahr behalten. Der mazedonische Über-Klub Vardar Skopje ist die wolkenkratzerhohe Hürde, die der THW Kiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) überspringen, das 28:29 aus dem...

27.04.2018

Kiel. Der Weg für den THW Kiel ins Halbfinale der Handball-Champions-League ist ein steiniger. Am Sonntagabend unterlagen die Zebras im Viertelfinal-Hinspiel Vardar Skopje mit 28:29 (12:14, siehe THW-Spielbericht) und gaben dabei eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) in den letzten zehn Spielminuten aus der Hand, stehen nun vor dem Aus in der Königsklasse. "In...

23.04.2018

Für die "Zebras" ist der Weg nach Köln noch steiniger als zuvor geworden: Am Sonntagabend verlor der THW Kiel das Hinspiel im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League gegen den HC Vardar unglücklich mit 28:29 (12:14). In einem von beiden Seiten hart und mit viel Leidenschaft geführten K.o.-Match verpassten es die Kieler, sich für ihren couragierten Auftritt und die Leistungssteigerung im...

22.04.2018

Kiel/Skopje. In Kiel habe man, sagt Joan Cañellas, "nur selten Spaß". Er muss es wissen. Der frisch gebackene spanische Europameister war von 2014 bis 2016 ein Zebra, spielt jetzt für den Top-Klub Vardar Skopje. Am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe Vorbericht) empfängt der THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League den mazedonischen Titelverteidiger. Spaß haben sollen...

21.04.2018

Für den THW Kiel geht es in den beiden Viertelfinal-Partien gegen den HC Vardar um den Traum vom "VELUX EHF Final4" in Köln. Die Vorschluss-Runde vor Köln ist ein Fest für alle Fans in Schwarz-Weiß: Deshalb gibt es vom morgigen Hinspiel-Sonntag bis einschließlich dem Rückspiel-Sonntag, 29. April, eine besondere Trikot-Aktion in der Arena und im Online-Fanshop unter www.thw-fanshop.de!

21.04.2018