"Europas Vereins-WM": Die Königsklassen-Gegner des THW Kiel

Champions League
Donnerstag, 21.07.2016 // 12:15 Uhr

Handball-Fans können sich bereits jetzt auf die Mitte September startende Gruppenphase der "VELUX EHF Champions League" freuen, denn der THW Kiel wird Weltklasse-Teams mit zahlreichen Ausnahme-Handballern zu Gast in der Sparkassen-Arena haben. "Unsere Gruppe ist beinahe eine Vereins-Weltmeisterschaft", freut sich THW-Trainer Alfred Gislason auf die Herausforderungen. Kapitän Rene Toft Hansen baut vor allem auf die Heimspiele: "Wir wollen mit unseren Fans im Rücken die Basis für den Achtelfinal-Einzug legen." Freitag endet die Frist für Champions-Card-Stammblattinhaber, sich ihren Platz aus der Vorsaison auch für die kommende Spielzeit zu sichern. 

Paris Saint-Germain

Superstar Mikkel Hansen kommt mit PSG nach Kiel

Die neue Königsklassen-Saison startet für den THW Kiel voraussichtlich am 25. September gleich mit einem echten Kracher: Zu Gast in der Sparkassen-Arena wird dann die Millionentruppe von Paris Saint-Germain sein. Gegen die aus Katar finanzierte Mannschaft, die im vergangenen Jahr mit einem 17-Millionen-Euro-Etat an den Start ging, verloren die "Zebras" im Vorjahr die beiden Gruppenspiele und die Partie um Platz drei beim "VELUX EHF Final4". Trotzdem war man in der französischen Hauptstadt nicht zufrieden, denn das erklärte Ziel, zum ersten Mal die Königsklasse zu gewinnen, wurde verpasst. "Ich denke, da ist kein einziger in unserer Mannschaft, der mit der abgelaufenen Saison zufrieden ist", sagt Superstar Mikkel Hansen. Deshalb rüstet man den illustren Kader, in dem mit Hansen, Nikola Karabatic, Thierry Omeyer und Daniel Narcisse gleich vier "Welthandballer" stehen, weiter auf: Trainer Noka Serdarusic und Co-Trainer Staffan Olsson füllten die "Lücke" auf Linksaußen mit Uwe Gensheimer von den Rhein-Neckar Löwen, aus Zagreb kommt Rückraum-Kanonier Luka Stepancic, aus Nantes Torhüter Gorazd Skof und aus Berlin Jesper Nielsen. Spätestens 2017 soll zudem Norwegens Supertalent Sander Sagosen in Paris spielen.

Champions-Card-Stammblatt: Frist endet Freitag

Am Freitag endet die Frist für Champions-Card-Stammblattinhaber, um sich ihren Platz aus der Vorsaison auch für die kommenden Topspiele in der "VELUX EHF Champions League" zu sichern. Erhältlich ist die neue Champions-Card zum Vorzugspreis (ab 85 Euro) nur noch bis Freitag in der THW-Geschäftsstelle (Ziegelteich 30, Montag bis Freitag 9-16 Uhr). Stammblatt-Inhaber müssen dabei ihr Original-Stammblatt vorlegen und sich ausweisen. Bis zum 22. Juli (Mitternacht) kann man die Champions-Card auch online zum Vorzugspreis erwerben: Im Ticketshop des THW Kiel können bereits registrierte Champions-Card-Inhaber ihr Vorkaufsrecht wandeln und sich die Karten bequem nach Hause schicken lassen. Die "neuen" Champions-Cards mit Stammblatt werden im freien Verkauf online, im Ticketcenter, auf der THW-Geschäftsstelle und telefonisch unter 01806 30 02 34 (0,20 Euro aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro aus dem deutschen Mobilfunknetz) angeboten. Auf geht's, Kiel!

FC Barcelona

Filip Jicha kehrt einmal mehr zurück nach Kiel - alldings im Barca-Trikot

Weiter gehts es für den THW Kiel aller Voraussicht nach in der Mittelmeer-Metropole Barcelona: Dort treffen die "Zebras" auf den Rekordchampion der "VELUX EHF Champions League" und jene Mannschaft, mit der man sich im letztjährigen Viertelfinale eine beinahe epische Auseinandersetzung lieferte. Das Team um die beiden ehemaligen Kieler Filip Jicha und Wael Jallouz sowie den Shooter Kiril Lazarov wird in der kommenden Spielzeit unter anderem durch das dänische Supertalent Lasse Andersson verstärkt. Zudem konnten die Katalanen den französischen Star-Kreisläufer Cedric Sorhaindo langfristig an sich binden. 

Telekom Veszprem

Königstransfer: Marko Kopljar kam aus Barcelona

Mit neuem Namen und bekannten Stars startet Telekom Veszprem seinen neuen Anlauf auf den Gewinn der "VELUX EHF Champions League": In den vergangenen beiden Spielzeiten scheiterte der ungarische Rekordmeister jeweils im Finale an der Verwirklichung seines großen Traums. Jetzt soll die Star-Truppe es schaffen - dafür verpflichtete Veszprem unter anderem Kreisläufer Blaz Blagotinsek (RK Celje), der künftig mit Gasper Marguc und Dragan Gajic (kommt aus Montpellier) ein slowenisches Trio bilden wird. Für den rechten Rückraum, in dem auch Christian Zeitz spielt, holte man unter anderem Gabor Ancsin aus Szeged. Königstransfer der Ungarn ist aber Marko Kopljar: Der kroatische Nationalspieler wechselt vom FC Barcelona in die "Stadt der Königinnen". Gemeinsam mit Superstar Laszlo Nagy, den ehemaligen Kielern Aron Palmarsson und Momir Ilic und unzähligen weiteren Topstars sollen Kopljar & Co. endlich die Königsklasse gewinnen. 

SG Flensburg-Handewitt

Die Mutter aller Derbys - der THW trifft auf die SG

Was soll man über das "Spiel der Spiele" im deutschen und europäischen Handball noch sagen? Das einzig wahre Derby, wie Fans beider Mannschaften das ewigjunge Duell um die Vorherrschaft im stärksten Handball-Bundesland der Welt nennen, wird auch in dieser Saison gleich mehrfach die Handball-Fans in Deutschland und Europa elektrisieren. Die SG, die vor der vergangenen Spielzeit richtig aufgerüstet hatte, wird dabei mit einem nahezu unveränderten Kader in Kiel erwartet. Für den momentan verletzten Rasmus Lauge holten die Flensburger Ivan Horvat von GRK Varazdin.

Orlen Wisla Plock

Ehemaliger Magdeburger: Tomasz Gebala spielt jetzt in Plock

Mit einem ehemaligen Kieler an der Seitenlinie will der polnische Vizemeister Orlen Wisla Plock im kommenden Jahr in der heimischen Liga und in der Königsklasse angreifen: Piotr Przybecki, zwischen 2001 und 2004 ein "Zebra", ist neuer Cheftrainer der Mannschaft um den Routinier Marcin Wichary und den 21-jährigen Neuzugang Lovro Mihic von RK Zagreb. Zudem verpflichtete Orlen Wisla Plock die beiden Magdeburger Maciej und Tomasz Gebala und den polnischen Nationalspieler Przemysław Krajewski.

BSV Bjerringbro-Silkeborg

Michael Knudsen spielt wieder gegen den THW Kiel

"Endlich spielen wir mal wieder gegen eine dänische Mannschaft", freut sich THW-Kapitän Rene Toft Hansen besonders auf die Begegnungen gegen den dänischen Meister. Der ehemalige Club von THW-Torhüter Niklas Landin wird in Kiel mit einer Reihe prominenter Namen auflaufen: Unter anderem spielt der ehemalige Flensburger Kreisläufer Michal Knudsen in Bjerringbro, auch der ehemalige Hamburger Allan Damgaard schnürt für den Meister die Schuhe. Herausragend ist Nationalspieler Nicolaj Markussen: Der 2,11-Hüne spielte einst für Atletico Madrid. 

Kadetten Schaffhausen

Manuel Liniger, hier im HBW-Trikot, spielt jetzt beim Schweizer Meister

Zum ersten Mal überhaupt trifft der THW Kiel in der "VELUX EHF Champions League" auf den Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen. Der ehemalige Club von Christian Dissinger will unbedingt ins Achtelfinale - zuletzt gelang dies 2012. "Noch topper geht nicht", freute sich Kadetten-Manager Gabor Vass über die Hammergruppe A: "Mit diesen Gegnern wird es garantiert nie langweilig." Torjäger ist Manuel Liniger, der einst für den TBV Lemgo auf Trefferjagd ging. Auf der rechten Außenbahn ist mit dem ehemaligen "Fuchs" Markus Richwien sowie Torhüter Nikola Marinovic zwei weitere bekannter EX-HBL-Akteure aktiv. Zudem verpflichteten die Schweizer mit Kristian Bliznac von der HSG Wetzlar einen erfahrenen Rückraum-Akteur. 

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat in der "VELUX EHF Champions League" erstmals seit fünf Partien wieder verloren: Nur 45 Stunden nach der harten Bundesliga-Begegnung in Hannover lieferten die "Zebras" vor 10.000 Zuschauern in der Sparkassen-Arena dem polnischen Meister PGE Vive Kielce einen Kampf auf Biegen und Brechen. Selbst der Ausfall von Steffen Weinhold, der mit vier Treffern und etlichen Vorlagen bis zu...

24.02.2018

Donnerstag DKB Handball-Bundesliga, Samstag VELUX EHF Champions League: Im letzten Heimspiel der Königsklassen-Gruppenphase trifft der THW Kiel auf die mit Stars gespickte polnische Top-Mannschaft PGE Vive Kielce. Eine Partie mit finalem Charakter, denn der polnische Meister ist das einzige Team, das dem THW Kiel noch einen Platz unten den besten vier Mannschaften der Gruppe B - und dem damit...

23.02.2018

27:20-Sieg, zwei Punkte im Kampf um eine gute Platzierung im Gepäck und ein gutes Spiel gezeigt: Die "Zebras" hatten nach dem Abpfiff der "VELUX EHF Champions League"-Partie beim dänischen Meister Aalborg Handbold längst ihr Lächeln wiedergefunden, als sie sich auf den Weg in "ihre" Kurve machten. Dort hatten 500 Kieler Fans als "weiße Wand" mehr als 60 Minuten lang ein echtes Spektakel...

19.02.2018

Aalborg. Fünfter Sieg in Folge - der THW Kiel hat am Sonntagnachmittag bei Aalborg Håndbold seine Siegesserie in der Handball-Champions-League ausgebaut. Das 27:20 (15:11, siehe THW-Spielbericht) hievt die Zebras in der Gruppe B der Königsklasse auf Platz zwei und damit in eine glänzende Ausgangsposition im Hinblick auf das Achtelfinale. Die zwei Punkte am Limfjord gerieten nie in Gefahr. So grau...

19.02.2018

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor. Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 7/3...

17.02.2018

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen...

17.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Kiel. Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, zögerte nach dem 22:20 am Mittwochabend in der Handball-Champions-League gegen Telekom Veszprém (siehe Spielbericht) keine Sekunde: "Platz drei ist unser Ziel." Das erste Spiel nach der Europameisterschafts-Pause hat endgültig einen Wendepunkt im Zebra-Kosmos dieser Saison zementiert: Man orientiert sich selbstbewusst wieder nach oben.

09.02.2018