KN: Cañellas: "Ich habe einen Traum"

Champions League
Samstag, 30.04.2016 // 09:44 Uhr

Kiel/Barcelona. In Barcelona wurde in dieser Woche eine Kampagne gestartet. Das Stichwort lautet "Remontada", was so viel heißt wie Aufholjagd, Comeback. Der Palau Blaugrana der Katalanen wird kochen. Einer, der genau weiß, was nach dem 29:24-Coup im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League gegen den FC Barcelona im Rückspiel (Sonnabend, 18.30 Uhr) auf den THW Kiel zukommt, ist Joan Cañellas. Der 29-jährige Spanier agierte während der ersten 60 Minuten im Rennen um einen Platz im Final Four der Königsklasse in Köln überragend. "Ich habe einen Traum: den Gewinn der Champions League", sagt der gebürtige Katalane. Es ist ein schönes Bild, wenn Cañellas sagt: "Um nach Köln zu kommen, müssen wir durch Barcelona gehen."

Der Spanier weiß, was die Zebras in Barcelona erwartet

Der Palau Blaugrana, dieses blau-dunkelrote Stahlbeton-Kuppelbau-Ungetüm, ist von Mythen umrankt. Tageszeitungen wie die "As" oder "El Mundo Deportivo" bliesen in den vergangenen Tagen zur "Remontada", gruben tief in der Historie, suchten nach Tränen und Triumphen. Von 2005 bis 2008 trug Cañellas selbst das Barca-Trikot. Leidtragender einer dieser berüchtigten "Remontadas" war der junge Familienvater erst Jahre später, als er für Atletico Madrid spielte. Im April 2013 legte Atletico im Champions-League-Viertelfinale ein 25:20 im Hinspiel vor - fünf Tore Vorsprung, so wie der THW am vergangenen Sonntag. Im Rückspiel rächte sich Barcelona mit elf Toren des Kieler Lieblingsfeindes Siarhei Rutenka und einem 32:24.

"Es ist schwierig, aber nicht unmöglich", sagt FCB-Regisseur Raul Entrerrios vor dem Rückspiel. Kapitän Victor Tomas fordert gar: "Palau, ich will dich sehen, laut und aggressiv!" Und Joan Cañellas? Tiefenentspannt analysiert der Weltmeister von 2013, der 2006 mit Barcelona spanischer Meister wurde, am Donnerstag die Kraft des Palau: "Die Kraft geht von der Mannschaft aus. Wenn du jeden Tag vor 10 000 spielst, bist du die 10 000 im Kopf gewohnt", sagt der Spielmacher. Doch Barca spiele in der Liga vor 500, in der Königsklasse vor 3000 bis 4000 Fans. "In den entscheidenden Spielen, wenn die Halle voll ist, wird die Stimmung dann zur Extra-Motivation."

Am 30. September 1986 wurde Joan Cañellas Reixach in Santa Maria de Palautordera, 50 Kilometer nördlich von Barcelona, geboren. 130 Mitglieder seines Heimatvereins Club Handbol Palautordera werden am Sonnabend unter den 7585 Fans sein, dazu Familie, Freunde. "Es wäre wunderbar, dort zu gewinnen. Ich bin besonders motiviert."

"Warst du schon einmal in einem spanischen Restaurant?", fragt Cañellas und wartet die Antwort nicht ab. "Dort ist es lauter, Spanier sind lauter als Deutsche. Und der Palau Blaugrana hat eine tolle Akustik. Nicht viele schaffen es, dort zu bestehen." Es bedürfe nur "fünf oder zehn Minuten" für den FCB, um so eine Konstellation komplett zu seinen Gunsten zu drehen. "Darum müssen wir noch besser spielen als am Sonnabend, müssen alles richtig machen, alle Kraft mobilisieren, denn es wird ein aggressives Spiel mit viel Körperkontakt werden." Von Ausreden will der stolze Spanier nichts wissen. Verletzungen? Blessuren? Ausfälle? "Die, die spielen können, müssen 100 Prozent geben. Dann wird es gut", sagt Cañellas, der den THW am Saisonende in Richtung Skopje verlassen wird. Joan Cañellas Reixach, geboren in Santa Maria de Palautordera, der einen Traum hat. Den Traum vom Gewinn der Champions League.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 29.04.2016, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

27:20-Sieg, zwei Punkte im Kampf um eine gute Platzierung im Gepäck und ein gutes Spiel gezeigt: Die "Zebras" hatten nach dem Abpfiff der "VELUX EHF Champions League"-Partie beim dänischen Meister Aalborg Handbold längst ihr Lächeln wiedergefunden, als sie sich auf den Weg in "ihre" Kurve machten. Dort hatten 500 Kieler Fans als "weiße Wand" mehr als 60 Minuten lang ein echtes Spektakel...

19.02.2018

Aalborg. Fünfter Sieg in Folge - der THW Kiel hat am Sonntagnachmittag bei Aalborg Håndbold seine Siegesserie in der Handball-Champions-League ausgebaut. Das 27:20 (15:11, siehe THW-Spielbericht) hievt die Zebras in der Gruppe B der Königsklasse auf Platz zwei und damit in eine glänzende Ausgangsposition im Hinblick auf das Achtelfinale. Die zwei Punkte am Limfjord gerieten nie in Gefahr. So grau...

19.02.2018

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor. Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 7/3...

17.02.2018

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen...

17.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Kiel. Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, zögerte nach dem 22:20 am Mittwochabend in der Handball-Champions-League gegen Telekom Veszprém (siehe Spielbericht) keine Sekunde: "Platz drei ist unser Ziel." Das erste Spiel nach der Europameisterschafts-Pause hat endgültig einen Wendepunkt im Zebra-Kosmos dieser Saison zementiert: Man orientiert sich selbstbewusst wieder nach oben.

09.02.2018

Der THW Kiel hat das Jahr 2018 mit einem tollen Sieg begonnen: Gegen den ungarischen Titelfavoriten Telekom Veszprem erkämpften sich die "Zebras" nach einem leidenschaftlichen Auftritt vor 9.500 begeisterten Fans im Hexenkessel Sparkassen-Arena einen 22:20 (14:9)-Erfolg. Die ersatzgeschwächte "Zebraherde" sicherte sich nach der unglücklichen 24:26-Hinspiel-Niederlage durch den Erfolg am Mittwoch...

07.02.2018

Die Pause für die Europameisterschaft ist vorbei, ab Mittwoch dreht sich in Kiel wieder alles um die Zebras, die nach gut sechs Wochen wieder gemeinsam auf dem Spielfeld stehen - und von Beginn an auf das Gaspedal drücken müssen. Denn Gegner des THW Kiel im ersten Spiel des Jahres 2018 ist kein geringerer als der ungarische Meister Telekom Veszprem, der auch in diesem Jahr als einer der ganz...

05.02.2018