KN: Ein wirklich schöner Abend

Champions League
Dienstag, 11.10.2016 // 10:43 Uhr

Silkeborg/Kiel. Wer das strahlende Lächeln von Niklas Landin kennt, weiß, dass nicht einmal die Festbeleuchtung in der Jysk-Arena in Silkeborg hier konkurrieren konnte. Der 27-jährige Torhüter des THW Kiel erlebte am Sonntag einen Handball-Nachmittag ganz nach seinem Geschmack: die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, 18 Paraden, ein Sieg beim BSV Bjerringbro-Silkeborg in der Champions League und jede Menge vertraute Gesichter. Da kann man schon mal strahlen.

Achte Minute, die fünfte Parade, der THW führte mit 3:0, und der Däne reckte zum ersten Mal die Faust in Richtung der ansehnlichen Kieler Fankurve. "Ich war richtig angespannt vor dem Spiel, hatte sehr gehofft, dass wir gut spielen und gewinnen. Es war ja meine erste Rückkehr nach Silkeborg", sagte die Kieler Nummer eins, die von 2010 bis 2012 in Silkeborg zwischen den Pfosten stand, ehe der Europameister von 2012 und aktuelle Olympiasieger in die Bundesliga zunächst zu den Rhein-Neckar Löwen wechselte.

Landins Hoffnung bestätigte sich, zumindest in den ersten 25 Minuten, in denen der THW den Gegner förmlich an die Wand spielte. Nach dem Schlusspfiff und unzähligen Interviews, Selfies, Autogrammen stand Landin dann mit seinen aus Kopenhagen angereisten Eltern Annette und Karsten sowie einigen Freunden in der Halle und schaute sich um: "Damals, bevor ich ging, gab es noch nicht einmal die Tribüne an der Kopfseite. Es war heute wirklich etwas Besonderes, wieder hier zu sein. Nur leider waren wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so gut, haben zu viele Fehler gemacht."

Dennoch, Landins Landsmann René Toft Hansen freute sich über "Niklas' viele gute Paraden", Alfred Gislason über einen "insgesamt wirklich schönen Abend". Ein Abend, an dem Landin von ganz hinten mitansehen musste, wie sich Raul Santos bei seinem Treffer zum 23:20 (51.) ohne Einwirkung des Gegners verletzte, Linkshänder Christian Sprenger seine Position einnehmen musste, weil für Rune Dahmke nach einem Teilriss des Innenbandes im linken Fuß ein Einsatz noch zu früh gekommen wäre. "Ich hoffe aber, dass Rune am Mittwoch wieder dabei sein kann", sagte Gislason. Um 20.15 Uhr treten die Zebras dann beim Bergischen HC in der Kölner Lanxess Arena zum nächsten Bundesliga-Duell an. Auch THW-Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries hält einen Einsatz des 23-jährigen Linksaußen am Mittwoch für möglich.

Bei Raul Santos diagnostizierte Pries am Montagmorgen nach einer MRT-Untersuchung glücklicherweise nur eine Oberschenkelzerrung. "Am Mittwoch in Köln wird Raul auf keinen Fall spielen können", so Pries, der einen Kurzeinsatz beim nächsten Auftritt in der Champions League am Sonnabend (17.30 Uhr) in Veszprem jedoch nicht ausschloss.

Heute setzt sich der THW-Mannschaftsbus in Richtung Köln in Bewegung. Zum zweiten Mal nach dem Stuttgart-Wetzlar-Doppelpack im September steht dem Reisetross von Coach Alfred Gislason eine extra lange Auswärtsreise bevor. Nach dem Spiel in Köln werden sich die Zebras in Leverkusen auf die Partie in Veszprem vorbereiten und von dort direkt nach Ungarn reisen.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 11.10.2016, Foto: Tanja Harder)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel hat in der "VELUX EHF Champions League" erstmals seit fünf Partien wieder verloren: Nur 45 Stunden nach der harten Bundesliga-Begegnung in Hannover lieferten die "Zebras" vor 10.000 Zuschauern in der Sparkassen-Arena dem polnischen Meister PGE Vive Kielce einen Kampf auf Biegen und Brechen. Selbst der Ausfall von Steffen Weinhold, der mit vier Treffern und etlichen Vorlagen bis zu...

24.02.2018

Donnerstag DKB Handball-Bundesliga, Samstag VELUX EHF Champions League: Im letzten Heimspiel der Königsklassen-Gruppenphase trifft der THW Kiel auf die mit Stars gespickte polnische Top-Mannschaft PGE Vive Kielce. Eine Partie mit finalem Charakter, denn der polnische Meister ist das einzige Team, das dem THW Kiel noch einen Platz unten den besten vier Mannschaften der Gruppe B - und dem damit...

23.02.2018

27:20-Sieg, zwei Punkte im Kampf um eine gute Platzierung im Gepäck und ein gutes Spiel gezeigt: Die "Zebras" hatten nach dem Abpfiff der "VELUX EHF Champions League"-Partie beim dänischen Meister Aalborg Handbold längst ihr Lächeln wiedergefunden, als sie sich auf den Weg in "ihre" Kurve machten. Dort hatten 500 Kieler Fans als "weiße Wand" mehr als 60 Minuten lang ein echtes Spektakel...

19.02.2018

Aalborg. Fünfter Sieg in Folge - der THW Kiel hat am Sonntagnachmittag bei Aalborg Håndbold seine Siegesserie in der Handball-Champions-League ausgebaut. Das 27:20 (15:11, siehe THW-Spielbericht) hievt die Zebras in der Gruppe B der Königsklasse auf Platz zwei und damit in eine glänzende Ausgangsposition im Hinblick auf das Achtelfinale. Die zwei Punkte am Limfjord gerieten nie in Gefahr. So grau...

19.02.2018

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor. Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 7/3...

17.02.2018

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen...

17.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Kiel. Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, zögerte nach dem 22:20 am Mittwochabend in der Handball-Champions-League gegen Telekom Veszprém (siehe Spielbericht) keine Sekunde: "Platz drei ist unser Ziel." Das erste Spiel nach der Europameisterschafts-Pause hat endgültig einen Wendepunkt im Zebra-Kosmos dieser Saison zementiert: Man orientiert sich selbstbewusst wieder nach oben.

09.02.2018