KN: Ein wirklich schöner Abend

Champions League
Dienstag, 11.10.2016 // 10:43 Uhr

Silkeborg/Kiel. Wer das strahlende Lächeln von Niklas Landin kennt, weiß, dass nicht einmal die Festbeleuchtung in der Jysk-Arena in Silkeborg hier konkurrieren konnte. Der 27-jährige Torhüter des THW Kiel erlebte am Sonntag einen Handball-Nachmittag ganz nach seinem Geschmack: die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte, 18 Paraden, ein Sieg beim BSV Bjerringbro-Silkeborg in der Champions League und jede Menge vertraute Gesichter. Da kann man schon mal strahlen.

Achte Minute, die fünfte Parade, der THW führte mit 3:0, und der Däne reckte zum ersten Mal die Faust in Richtung der ansehnlichen Kieler Fankurve. "Ich war richtig angespannt vor dem Spiel, hatte sehr gehofft, dass wir gut spielen und gewinnen. Es war ja meine erste Rückkehr nach Silkeborg", sagte die Kieler Nummer eins, die von 2010 bis 2012 in Silkeborg zwischen den Pfosten stand, ehe der Europameister von 2012 und aktuelle Olympiasieger in die Bundesliga zunächst zu den Rhein-Neckar Löwen wechselte.

Landins Hoffnung bestätigte sich, zumindest in den ersten 25 Minuten, in denen der THW den Gegner förmlich an die Wand spielte. Nach dem Schlusspfiff und unzähligen Interviews, Selfies, Autogrammen stand Landin dann mit seinen aus Kopenhagen angereisten Eltern Annette und Karsten sowie einigen Freunden in der Halle und schaute sich um: "Damals, bevor ich ging, gab es noch nicht einmal die Tribüne an der Kopfseite. Es war heute wirklich etwas Besonderes, wieder hier zu sein. Nur leider waren wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so gut, haben zu viele Fehler gemacht."

Dennoch, Landins Landsmann René Toft Hansen freute sich über "Niklas' viele gute Paraden", Alfred Gislason über einen "insgesamt wirklich schönen Abend". Ein Abend, an dem Landin von ganz hinten mitansehen musste, wie sich Raul Santos bei seinem Treffer zum 23:20 (51.) ohne Einwirkung des Gegners verletzte, Linkshänder Christian Sprenger seine Position einnehmen musste, weil für Rune Dahmke nach einem Teilriss des Innenbandes im linken Fuß ein Einsatz noch zu früh gekommen wäre. "Ich hoffe aber, dass Rune am Mittwoch wieder dabei sein kann", sagte Gislason. Um 20.15 Uhr treten die Zebras dann beim Bergischen HC in der Kölner Lanxess Arena zum nächsten Bundesliga-Duell an. Auch THW-Mannschaftsarzt Dr. Frank Pries hält einen Einsatz des 23-jährigen Linksaußen am Mittwoch für möglich.

Bei Raul Santos diagnostizierte Pries am Montagmorgen nach einer MRT-Untersuchung glücklicherweise nur eine Oberschenkelzerrung. "Am Mittwoch in Köln wird Raul auf keinen Fall spielen können", so Pries, der einen Kurzeinsatz beim nächsten Auftritt in der Champions League am Sonnabend (17.30 Uhr) in Veszprem jedoch nicht ausschloss.

Heute setzt sich der THW-Mannschaftsbus in Richtung Köln in Bewegung. Zum zweiten Mal nach dem Stuttgart-Wetzlar-Doppelpack im September steht dem Reisetross von Coach Alfred Gislason eine extra lange Auswärtsreise bevor. Nach dem Spiel in Köln werden sich die Zebras in Leverkusen auf die Partie in Veszprem vorbereiten und von dort direkt nach Ungarn reisen.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 11.10.2016, Foto: Tanja Harder)

 

Neue News

Mehr zum Thema

Skopje. Gewonnen – und doch gescheitert. Der THW Kiel hat im Viertelfinal-Rückspiel der Handball-Champions-League nach aufopferungsvollem Kampf beim Titelverteidiger Vardar Skopje mit 28:27 (13:13, siehe Spielbericht) gewonnen und ist nach dem 28:29 aus dem Hinspiel aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore dennoch ausgeschieden. Am Ende eines turbulenten, vom tschechischen...

30.04.2018

120 Minuten gekämpft, 120 Minuten alles gegeben, 120 Minuten dem Titelverteidiger alles abverlangt, 120 Minuten mit heißem Herz gespielt - am Ende aber reichte es für die dezimierte Zebraherde nicht zum ganz großen Wurf. Im Hexenkessel des HC Vardar in Skopje ließ sich der THW Kiel nicht von der unglaublichen Kulisse beeindrucken, kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie und hatte trotz...

29.04.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Sonntag fällt im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League die Entscheidung, wer das Finalturnier Ende Mai in Köln erreicht. Der THW Kiel reist dabei nach der unglücklichen 28:29-Niederlage im Hinspiel als Außenseiter zum bärenstarken Titelverteidiger HC Vardar. 5.500 heißblütige Fans werden im seit Wochen ausverkauften Hexenkessel "Jane Sandanski" für eine...

27.04.2018

Kiel/Skopje. Er stellt die beste Abwehr Europas, ist in seiner heimischen Arena Jane Sandanski in dieser Saison unbesiegt, ist Titelverteidiger in der Handball-Champions-League und will seine Trophäe am liebsten ein weiteres Jahr behalten. Der mazedonische Über-Klub Vardar Skopje ist die wolkenkratzerhohe Hürde, die der THW Kiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) überspringen, das 28:29 aus dem...

27.04.2018

Kiel. Der Weg für den THW Kiel ins Halbfinale der Handball-Champions-League ist ein steiniger. Am Sonntagabend unterlagen die Zebras im Viertelfinal-Hinspiel Vardar Skopje mit 28:29 (12:14, siehe THW-Spielbericht) und gaben dabei eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) in den letzten zehn Spielminuten aus der Hand, stehen nun vor dem Aus in der Königsklasse. "In...

23.04.2018

Für die "Zebras" ist der Weg nach Köln noch steiniger als zuvor geworden: Am Sonntagabend verlor der THW Kiel das Hinspiel im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League gegen den HC Vardar unglücklich mit 28:29 (12:14). In einem von beiden Seiten hart und mit viel Leidenschaft geführten K.o.-Match verpassten es die Kieler, sich für ihren couragierten Auftritt und die Leistungssteigerung im...

22.04.2018

Kiel/Skopje. In Kiel habe man, sagt Joan Cañellas, "nur selten Spaß". Er muss es wissen. Der frisch gebackene spanische Europameister war von 2014 bis 2016 ein Zebra, spielt jetzt für den Top-Klub Vardar Skopje. Am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe Vorbericht) empfängt der THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League den mazedonischen Titelverteidiger. Spaß haben sollen...

21.04.2018

Für den THW Kiel geht es in den beiden Viertelfinal-Partien gegen den HC Vardar um den Traum vom "VELUX EHF Final4" in Köln. Die Vorschluss-Runde vor Köln ist ein Fest für alle Fans in Schwarz-Weiß: Deshalb gibt es vom morgigen Hinspiel-Sonntag bis einschließlich dem Rückspiel-Sonntag, 29. April, eine besondere Trikot-Aktion in der Arena und im Online-Fanshop unter www.thw-fanshop.de!

21.04.2018