KN: Gislasons letztes Aufgebot

Champions League
Samstag, 23.04.2016 // 12:02 Uhr

Kiel. Es ist die "Mutter aller Champions-League-Duelle". Im Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse trifft der THW Kiel auf Titelverteidiger FC Barcelona (Sonntag, 19.30 Uhr), und vor diesem Spiel der Spiele reißen die Probleme von Zebra-Coach Alfred Gislason nicht ab, der vielleicht sogar ohne Rechtsaußen ins Spiel gehen muss. "Wir sind krasser Außenseiter - milde ausgedrückt", sagt der Isländer im Interview mit Tamo Schwarz von den Kieler Nachrichten.

Über Viertelfinal-Gegner Barcelona, Verletzungspech und Perspektiven

KN: Herr Gislason, haben Sie schon ein Wort für diese Saison gefunden? Katastrophen-Saison, Seuchenjahr, ...

Alfred Gislason: In diesem Ausmaß habe ich Verletzungspech noch nicht erlebt. Den Grund würde ich gern herausfinden. Klar ist aber: Wir haben so viele Spiele, dass regeneratives Training kaum möglich ist. Irgendwann muss die Belastung weniger werden. Wir reden seit zehn Jahren davon, aber es passiert immer das Gegenteil.

 

Was war der Grund für die unerwarteten Punktverluste in Hannover und Balingen?

Natürlich kann man dort mehr von uns erwarten. Aber unerwartet? Lackovic ging angeschlagen ins Spiel, Cañellas hat nur Luft für 20 Minuten, Weinhold spielt nur Abwehr, Landin hat mit Dänemark zuletzt drei Spiele in drei Tagen gemacht - wir haben keine Breite, keine zweite Besetzung. Und Balingen hat auch keine schlechte Mannschaft mit vielen Nationalspielern. Wir können unsere Verluste nicht endlos auffangen.

 

Aber 15 Minuten ohne Tor sind bei einer Spitzenmannschaft ein seltenes Phänomen ...

Stimmt. Wir sind in der Phase schlecht mit unseren Chancen umgegangen, haben zwei Siebenmeter vergeben. Hinzu kamen drei deutliche Fehlentscheidungen der Schiedsrichter. Und: Ich muss mich auch drauf verlassen können, dass meine Führungsspieler mehr Verantwortung übernehmen. Cañellas hat das getan.

 

Und jetzt sehen Sie die Chancen gegen Barcelona bei null?

Wir sind krasser Außenseiter - milde ausgedrückt. Aber wir sind der THW und werden mit allem, was wir aufbieten können, alles geben.

 

Was können Sie aufbieten?

So wie es jetzt aussieht: Jaanimaa auf Rechtsaußen, Ekberg ist raus, Sprenger hat seit zwei Wochen nicht trainiert. Auch hinter Wiencek steht ein Fragezeichen. Im Rückraum bleiben mir nur Duvnjak, Cañellas, Vujin und vielleicht Mamelund - auch Williams ist angeschlagen.

 

Ein Not-Aufgebot vor der letzten Titelchance Champions League ...

Man muss sich jede Titelchance verdienen, und wir haben weder die Bundesliga noch die Champions League aufgegeben. Aber gegen Barcelona muss wirklich alles klappen: eine richtig gute Abwehr, zwei starke Torhüter. Nur volles Rohr Tempo können wir nicht gehen. Dafür haben wir nicht die Bank. Barcelona hingegen bereitet sich seit drei Wochen nur auf uns vor, hat eine super Mannschaft. Filip Jicha ist dort wieder zum Führungsspieler geworden. Er ist seit ewiger Zeit mal wieder schmerzfrei.

 

Haben Sie Angst vor der ersten titellosen Saison seit 2003?

Nein! All diese Verluste, die neuen Spieler brauchen Zeit, um reinzukommen. Und dass so viel schiefläuft, ist nicht normal. Außerdem kann man sich in der Vergangenheit suhlen, wie man will, aber wir sind ein normaler Klub ohne zig Millionen im Rücken, wir können nicht nach Paris gehen und Mikkel Hansen wegkaufen. Das ist die Realität.

 

Wie sieht die Perspektive für die neue Saison aus? Sie wollen mit 16 Profis und vier Perspektivspielern starten. Ist der Nachwuchs ein Schlüssel zum Erfolg?

Entscheidend ist die Qualität. Und wenn es um jedes Tor geht, kann ich auch nicht unbegrenzt jungen Spielern eine Chance geben. Aber dieser Schritt ist das einzig Richtige, der 16-Mann-Kader ist zudem ein Muss. Jicha und Palmarsson zu verlieren, war nicht meine Wunschvorstellung. Aber auf lange Sicht haben wir jetzt mit Nilsson, Dissinger, Santos, Bilyk und Wolff eine Qualität im Kader, die wir in den letzten Jahren nicht halten konnten.

(Das Interview führte Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 23.04.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Die Rückkehr der VELUX EHF Champions League in den Kieler Handball-Tempel hätte intensiver kaum sein können. 511 Tage nach dem bisher letzten Heimspiel lieferten sich die Zebras mit dem letztjährigen VELUX-EHF-Final4-Teilnehmer PGE Vive Kielce einen 60-minütigen Kampf auf Biegen und Brechen. Am Ende mussten die Kieler trotz einer Zwei-Tore-Führung in der Schlussminute noch in ein Unentschieden...

15.09.2019

511 Tage nach dem bisher letzten Heimspiel in der VELUX EHF Champions League ist der THW Kiel mit seinen Fans zurück auf der ganz großen europäischen Bühne. Am Sonntag (19 Uhr) starten die Zebras in der Sparkassen-Arena gegen den polnischen Spitzenclub PGE Vive Kielce, für den Neuzugang Andreas Wolff sein erstes internationales Spiel ausgerechnet an alter Wirkungsstätte bestreiten wird, in die...

13.09.2019

Für den deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel beginnt am Sonntag die VELUX EHF Champions League-Saison 2019/2020. Den Rücken des neuen Europa-Trikots der Kieler Handballer ziert dann ein neuer Partner: Garofalo, italienische Premium-Pasta-Marke, wird in den kommenden drei Jahren bei allen THW-Spielen im internationalen Wettbewerb auf dem Trikot, mit Floorstickern und auf der LED-Bande präsent...

13.09.2019

Die Europäische Handball Föderation (EHF) hat vier von fünf Königsklassen-Heimspielen des THW Kiel im Kalenderjahr 2019 terminiert: Die Rückkehr in die VELUX EHF Champions League feiert Kiel am Sonntag, 15. September, gegen den polnischen Titelträger 2014. Mit PGE Vive Kielce wird auch Andreas Wolff zurück an alte Wirkungsstätte kehren. Das Ex-Zebra war nach der vergangenen Saison nach Kielce...

06.08.2019

Ab Mitte September geht es in der Sparkassen-Arena wieder heiß her: Der THW Kiel ist zurück in der VELUX EHF Champions League - und startet gleich mit einem Kracher in die Gruppenphase. Als erster Gegner wird der Titelträger 2014, PGE Vive Kielce, mit dem ehemaligen Kieler Torwart Andreas Wolff an der Förde erwartet. Überhaupt erwartet die Kieler Handball-Fans eine spannende Vorrunde: Denn neben...

29.07.2019

Der THW Kiel ist zurück auf der großen europäischen Handball-Bühne: Die VELUX EHF Champions League wirft ihre Schatten voraus. In der Sparkassen-Arena wird es ab Mitte September heiß hergehen, denn dem THW Kiel stellen sich in der starken Gruppe B mit dem HC Vardar, Montpellier HB und KS Kielce alle Titelträger der vergangenen vier Spielzeiten entgegen. Zudem geht es gegen den letztjährigen...

12.07.2019

Für die 28 Teilnehmer der VELUX EHF Champions League ist am Donnerstagabend die "Road to Cologne" gestartet: Mit der Auslosung der Gruppenphase im "Erste Campus" in Wien wurde die Spielzeit 2019/2020 der Königsklasse offiziell gestartet. "Losfee" Stefan Lövgren, Ehrenspielführer des THW Kiel und Mitglied des EHF-Executive-Kommittees, bescherte seinem ehemaligen Club dabei eine...

27.06.2019

Am Donnerstag blickt die Handball-Welt mit großer Spannung nach Wien: Dort wird ab 18 Uhr im "Erste Campus" die Gruppenphase der VELUX EHF Champions League ausgelost. Der THW Kiel kann dabei auf prominente Gegner in der Vorrunde der Königsklasse hoffen. Aufgrund der Länder-Protektion, Teams aus einem Land dürfen in der Gruppenphase nicht aufeinandertreffen, ist bereits sicher, dass der THW Kiel...

24.06.2019