KN: Schmäschke fordert Videobeweis

Champions League
Freitag, 29.04.2016 // 09:20 Uhr

Kielce. Zwei Stunden lang fuhren die Handballer der SG Flensburg-Handewitt von Kielce nach Krakau durch die polnische Nacht. Im Hotel angekommen, ging es schnell ins Bett, denn schon am Sonnabend steht die nächste große Aufgabe bevor. Drei Tage nach dem enttäuschenden Aus in der Champions League ist die SG in Hamburg als Titelverteidiger im Halbfinale des DHB-Pokals gegen Bundesliga-Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen gefordert.

SG bitter enttäuscht über das ungerechte Ausscheiden

Die Enttäuschung nach dem 28:29 im Viertelfinal-Rückspiel gegen den polnischen Meister war den Verantwortlichen auch nach der kurzen Nacht noch anzumerken. Vor allem die letzte Szene hatte sie um den Schlaf gebracht. SG-Kreisläufer Kresimir Kozina war Sekunden vor dem Abpfiff gefoult worden, doch die französischen Referees verweigerten den Strafwurf. Bitter: Mit einem Remis wären die Norddeutschen und nicht die Polen ins Halbfinale der Königsklasse eingezogen.

"Wenn wir den Siebenmeter verworfen hätten, wäre das Aus in Ordnung gewesen, aber wir bekommen den Pfiff nicht", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke und forderte die Einführung des Videobeweises. "Ich bin es leid", sagte der 58-Jährige am Donnerstag. "Die Trainer oder der EHF-Delegierte müssen in einer solchen Situation die Möglichkeit zum Einschreiten haben."

Schmäschke will in seiner Funktion als Vizepräsident des Forums Club Handball (FCH), der Vertretung der europäischen Top-Vereine, tätig werden. Geschehe in absehbarer Zeit nichts, sei das "eine große Gefahr für den Handball".

Auch SG-Coach Ljubomir Vranjes war nach dem Abpfiff fix und fertig. "Wir haben gekämpft wie die Tiere. Meine Mannschaft hat ein überragendes Spiel gemacht", sagte der Schwede. Er wisse, dass die Entscheidung der Unparteiischen falsch gewesen sei: "Aber wir können nichts machen."

Die erste Titelchance ist damit dahin. In der Meisterschaft liegt die SG sechs Spieltage vor Saisonende drei Punkte hinter Primus Rhein-Neckar Löwen, so dass der DHB-Pokal die wohl einzig realistische Chance auf einen Titel bleibt. Gegen die Mannheimer bestreitet der Vorjahressieger am Sonnabend in Hamburg das erste Halbfinale, bevor sich der Bergische HC und der SC Magdeburg duellieren.

Befürchtungen, dass das bittere Scheitern von Kielce psychische Spuren hinterlassen hat, hegt Schmäschke nicht. "Die Mannschaft ist mental stark genug, um das wegzustecken", sagte er. Allerdings musste der Manager auch zugeben: "So eine enttäuschte Stimmung in der Kabine habe ich in 30 Jahren noch nicht er lebt."

(Aus den Kieler Nachrichten vom 29.04.2016, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

27:20-Sieg, zwei Punkte im Kampf um eine gute Platzierung im Gepäck und ein gutes Spiel gezeigt: Die "Zebras" hatten nach dem Abpfiff der "VELUX EHF Champions League"-Partie beim dänischen Meister Aalborg Handbold längst ihr Lächeln wiedergefunden, als sie sich auf den Weg in "ihre" Kurve machten. Dort hatten 500 Kieler Fans als "weiße Wand" mehr als 60 Minuten lang ein echtes Spektakel...

19.02.2018

Aalborg. Fünfter Sieg in Folge - der THW Kiel hat am Sonntagnachmittag bei Aalborg Håndbold seine Siegesserie in der Handball-Champions-League ausgebaut. Das 27:20 (15:11, siehe THW-Spielbericht) hievt die Zebras in der Gruppe B der Königsklasse auf Platz zwei und damit in eine glänzende Ausgangsposition im Hinblick auf das Achtelfinale. Die zwei Punkte am Limfjord gerieten nie in Gefahr. So grau...

19.02.2018

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor. Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 7/3...

17.02.2018

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen...

17.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Kiel. Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, zögerte nach dem 22:20 am Mittwochabend in der Handball-Champions-League gegen Telekom Veszprém (siehe Spielbericht) keine Sekunde: "Platz drei ist unser Ziel." Das erste Spiel nach der Europameisterschafts-Pause hat endgültig einen Wendepunkt im Zebra-Kosmos dieser Saison zementiert: Man orientiert sich selbstbewusst wieder nach oben.

09.02.2018

Der THW Kiel hat das Jahr 2018 mit einem tollen Sieg begonnen: Gegen den ungarischen Titelfavoriten Telekom Veszprem erkämpften sich die "Zebras" nach einem leidenschaftlichen Auftritt vor 9.500 begeisterten Fans im Hexenkessel Sparkassen-Arena einen 22:20 (14:9)-Erfolg. Die ersatzgeschwächte "Zebraherde" sicherte sich nach der unglücklichen 24:26-Hinspiel-Niederlage durch den Erfolg am Mittwoch...

07.02.2018

Die Pause für die Europameisterschaft ist vorbei, ab Mittwoch dreht sich in Kiel wieder alles um die Zebras, die nach gut sechs Wochen wieder gemeinsam auf dem Spielfeld stehen - und von Beginn an auf das Gaspedal drücken müssen. Denn Gegner des THW Kiel im ersten Spiel des Jahres 2018 ist kein geringerer als der ungarische Meister Telekom Veszprem, der auch in diesem Jahr als einer der ganz...

05.02.2018