Königsklasse in Silkeborg: THW will die ersten Auswärtspunkte

Champions League
Freitag, 07.10.2016 // 14:29 Uhr

DKB Handball-Bundesliga, VELUX EHF Champions League: Dieser Wechsel bestimmt den Spielplan des THW Kiel im Oktober. Nach dem Sieg im Liga-Spitzenspiel bei den Füchsen Berlin ist jetzt wieder die Königsklasse an der Reihe: Am Sonntag kommt es zum ersten Aufeinandertreffen des dänischen Meisters BSV Bjerringbro-Silkeborg mit den "Zebras". Dabei treffen die Kieler auf zahlreiche "alte" Bekannte wie die ehemaligen Flensburger Michael V. Knudsen und Sören Rasmussen. Anwurf in der "Jysk-Arena" in Silkeborg ist um 16:50 Uhr, Sky Sport zeigt das Spiel live. Informationen gibt es auch im Liveticker auf der THW-Homepage.

Gespielt wird in Silkeborg

Spielte neun Jahre in Flensburg: Kreisläufer Michael V. Knudsen

Die kürzesten Auswärtstouren in der VELUX EHF Champions League führen den THW Kiel nach Norden: Dieses Mal passieren die "Zebras", die sich bereits am Sonnabend auf den Weg machen, die Stadt des Derby-Rivalen Flensburg, um 180 Kilometer weiter nördlich ihr Quartier in Silkeborg zu beziehen. Die 43.000-Einwohner-Stadt, Geburtsort der dänischen Ruder-Legende Eskild Ebbesen (dreifacher Olympiasieger), ist Austragungsort des ersten Pflichtspiel-Duells zwischen dem aktuellen dänischen Meister und dem deutschen Rekordmeister. Der BSV pendelt in seiner insgesamt vierten Königsklassen-Saison zwischen drei Spielstätten: Am Sonntag wird in der nur rund 2.500 Zuschauer fassenden Jysk-Arena gespielt, für die Partie gegen Flensburg war der BSV nach Aarhus in die 5.000 Plätze bietende Ceres-Arena ausgewichen, gegen Paris wollen die Dänen die 14.000-Mann-Arena in Herning füllen. 

Wiedersehen mit Knudsen und Rasmussen

Champions-League-Sieger mit Flensburg: Sören Rasmussen

Der THW Kiel wird bis auf den verletzten Christian Dissinger mit seinem kompletten Kader nach Dänemark reisen, allerdings steht hinter dem Einsatz von Rune Dahmke ein Fragezeichen. Die "Zebras" werden am Sonntag auf eine ganze Reihe bekannter Gesichter treffen, hat sich der BSV in den vergangenen Jahren doch mit zahlreichen ehemaligen Bundesliga-Spielern verstärkt. Allen voran natürlich Kapitän Michael V. Knudsen: Der inzwischen 38-jährige Kreisläufer lieferte sich in den neun Jahren im Dress der SG Flensburg-Handewitt zahlreiche Derby-Duelle mit dem THW Kiel. Gleiches gilt für Sören Rasmussen: Vier Jahre spielte er für die SG, gewann wie Knudsen mit ihr 2014 in Köln die wichtigste Trophäe im Vereinshandball und schloss sich danach dem BSV Bjerringbro-Silkeborg an.

Ziel: Achtelfinale

Allan Damgaard wechselte vom HSV Hamburg zum BSV

Mit ihrer Erfahrung trugen die beiden Routiniers ihren Teil zum größten Triumph der erst 2005 mit der Fusion von Bjerringbro FH und Silkeborg-Voel KFUM begonnenen Vereinsgeschichte bei: Mit einem Erfolg im Playoff-Finale gegen TvisHolstebro holte der BSV, bei dem THW-Keeper Niklas Landin von 2010 bis 2012 das Tor hütete, zum ersten Mal die dänische Meisterschaft. "Dieser Tag hatte eine große Bedeutung für den Verein", blickt Trainer Peter Bredsdorff-Larsen zurück, "schließlich war es der erste Titel überhaupt, den der BSV je gewonnen hat." Zudem sicherte man sich neben dem Titel zum vierten Mal nach 2011, 2012 und 2013, als man im Achtelfinale ausschied, die Teilnahme an der VELUX EHF Champions League. Das Achtelfinale ist in dieser Spielzeit das Ziel der Dänen: "Wir stehen vor einer großen Herausforderung, aber wir wollen in jedem Spiel um die Überraschung kämpfen", so Bredsdorff-Larsen. "Ich sehe Chancen, dass wir dann vor Plock und Schaffhausen landen."

Auch Markussen mit Königsklassen-Erfahrung

2,11 Meter groß: Europameister Nikolaj Markussen spielte einst für Atletico Madrid

Dabei helfen soll ein erfahrener Halblinker: Nicolaj Markussen (28), 2,11 großer Rückraumspieler, gewann 2012 mit der dänischen Nationalmannschaft die Europameisterschaft und spielte zwischen 2011 und 2013 für Atletico Madrid in der Königsklasse, scheiterte 2012 aber in einem denkwürdigen Finale am THW Kiel. Auf der Mittelposition spielt beim kommenden THW-Gegner der einzige Nicht-Däne im BSV-Kader: Der slowenische Nationalspieler Sebastian Skube teilt sich den Regisseurs-Posten mit Allan Damgaard, der 2016 nach der Insolvenz des HSV Hamburg zurück in seine dänische Heimat zum BSV gewechselt war. Beste Torschützen der Dänen in der Königsklasse sind bisher Rechtsaußen Johan a Plogv Hansen (11), der mit sieben Treffern beim 25:24-Auftakterfolg in Schaffhausen erfolgreichster Werfer war, Markussen (10) und Skube (8). Im zweiten Spiel unterlag der BSV der SG Flensburg-Handewitt im "Beinahe-Derby" mit 19:25, boten dem Gegner dabei aber bis in die Schlussphase hinein Paroli.

260 Kieler Fans reisen mit

Bei den "Zebras" freuen sich die beiden dänischen Olympiasieger Niklas Landin und Rene Toft Hansen riesig auf den Auftritt in der Heimat. "Mit dem THW endlich einmal wieder in Dänemark zu spielen, ist etwas ganz Besonderes", sagt Rene Toft Hansen. "Viele Freunde haben sich angekündigt. Und denen wollen wir einen Sieg des THW Kiel zeigen", sagt der Kieler Kreisläufer mit einem Schmunzeln. Tatsächlich können Toft Hansen, Landin & Co. aber auch auf weitere Unterstützung von den Rängen hoffen: 260 Kieler Fans, die das zur Verfügung gestellte Ticket-Kontingent komplett ausschöpften, werden ihre Mannschaft zum dritten Auswärtsspiel in Folge begleiten.

Sky überträgt live

Schiedsrichter der Partie sind die beiden Franzosen Karim und Raouf Gasmi, als EHF-Delegierter wird der Norweger Per Morten Sodal in Silkeborg erwartet. In Kiel kann man die Übertragung des Spiels auf Sky Sport ab 16:50 Uhr gemeinsam mit THW-Fans sehen: Die Sky-Bars "Bar Cultura", das Sporthotel Avantage, "McLang's Irish Pub", das Gutenberg, das Pagelsdorf Sportcenter und die Projensdorfer Sportsbar zeigen das Spiel der Kieler in Dänemark. "Wir wollen die ersten Auswärtspunkte", gibt Kapitän Domagoj Duvnjak die Marschroute für Sonntag vor.  Auf geht's, Zebras! 

KN: THW trifft auf eingespieltes Dänen-Team

Kiel. Premiere in Jütland: Zum ersten Mal treffen der BSV Bjerringbro-Silkeborg und der THW Kiel aufeinander. Nach Paris und Barcelona der erste vermeintlich leichtere Gegner in der Gruppe A der Handball-Champions-League - doch der dänische Meister ist keine Laufkundschaft.

"Für uns ist diese Gruppe einfach sehr schön", sagt Michael Knudsen. "Alle Handballer träumen davon, gegen Teams wie Kiel, Paris und Barcelona zu spielen." Für den 38-Jährigen hat die Partie gegen Kiel einen zusätzlichen Reiz. Schließlich spielte Knudsen von 2005 bis 2014 für die SG Flensburg-Handewitt, hat also jede Menge THW-Erfahrung. "Klar war es als Flensburger immer ganz speziell, gegen Kiel zu spielen", sagt er. Darauf muss der 234-fache dänische Nationalspieler am Sonntag wegen einer in Schaffhausen erlittenen Rückenverletzung wohl verzichten. Trotzdem war das Gastspiel in der Schweiz ein großer Erfolg, der 25:24-Sieg ein Schritt Richtung Achtelfinale. "Wir kämpfen um jeden Punkt, vor allem gegen Schaffhausen und Plock. Aber vielleicht können wir zu Hause auch gegen ein Topteam was holen", so Knudsen.

Auch für einen Kieler ist die Partie besonders: Niklas Landin spielte von 2010 bis 2012 in Silkeborg, ehe er zu den Rhein-Neckar Löwen wechselte. "Das wird sehr speziell, das erste Mal zurück in meiner alten Heimat", sagt er. "Ich habe in den zweieinhalb Jahren dort meinen ersten richtig großen Schritt als Handballer gemacht."

Am Sonntag bekommt es der THW-Keeper unter anderem mit dem 2,11 Meter großen Rückraumshooter Nikolaj Markussen zu tun, der Respekt vor seinem Landsmann hat. "Du wirfst schnell und präzise - und hoffst dann, dass Niklas sich für die falsche Seite entscheidet", sagte er auf die Frage, wie Landin zu bezwingen sei. Doch an Selbstvertrauen mangelt es den Dänen nicht. "Wir sind eingespielt, haben starke Leute und eine gute Mischung aus Routine und Jugend", sagt Michael Knudsen. Der große Trumpf ist die seiner Aussage nach "etwas andere 6:0-Deckung", die sehr offensiv agiert. "Mit einem sehr, sehr guten Spiel ist vielleicht auch gegen Kiel etwas drin."

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 08.10.2016)

 

Neue News

Mehr zum Thema

Nach der DKB Handball-Bundesliga ist auch Anfang März stets vor der VELUX EHF Champions League: Am Donnerstag erkämpfte sich die "Zebraherde" einen knappen Erfolg gegen Melsungen, und am Sonntag wird sie auf europäischer Ebene erneut richtig gefordert. Zum Abschluss der Vorrunde in der Königsklasse reist der THW Kiel nach Frankreich. Der Gruppenerste und große Titel-Favorit Paris Saint-Germain...

02.03.2018

Donnerstag DKB Handball-Bundesliga, Samstag VELUX EHF Champions League: Im letzten Heimspiel der Königsklassen-Gruppenphase trifft der THW Kiel auf die mit Stars gespickte polnische Top-Mannschaft PGE Vive Kielce. Eine Partie mit finalem Charakter, denn der polnische Meister ist das einzige Team, das dem THW Kiel noch einen Platz unten den besten vier Mannschaften der Gruppe B - und dem damit...

23.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Die Pause für die Europameisterschaft ist vorbei, ab Mittwoch dreht sich in Kiel wieder alles um die Zebras, die nach gut sechs Wochen wieder gemeinsam auf dem Spielfeld stehen - und von Beginn an auf das Gaspedal drücken müssen. Denn Gegner des THW Kiel im ersten Spiel des Jahres 2018 ist kein geringerer als der ungarische Meister Telekom Veszprem, der auch in diesem Jahr als einer der ganz...

05.02.2018

Am kommenden Mittwoch blickt Handball-Europa einmal mehr auf Schleswig-Holstein: Derby-Nummer 95 steht an - in der VELUX EHF Champions League geht es für den THW Kiel um zwei wichtige Punkte im Kampf um den Achtelfinaleinzug, während die SG Flensburg-Handewitt ihrerseits unbedingt gewinnen will, um den Anschluss an den Tabellenführer aus Paris zu wahren. Anwurf in der wohl zum ersten Mal in dieser...

27.11.2017

Zwei Spiele innerhalb von 44 Stunden: Zum zweiten Mal bietet der Marathon-November dem THW Kiel diese Herausforderung an - und wie schon zu Monatsanfang ist der zweite Gegner des "Doppelpacks" der weißrussische Champion HC Meshkov Brest. Die "Zebras" empfangen die routinierte Mannschaft um die ehemaligen Bundesliga-Stars Petar Djordjic, Konstantin Igropulo, Rastko Stojkovic und Pavel Horak am...

24.11.2017

Keine Verschnaufpause: Der Marathon-Monat November hält weiterhin den steten Wechsel zwischen DKB Handball-Bundesliga und VELUX EHF Champions League für den THW Kiel bereit. Nach dem überzeugenden 29:19-Heimerfolg gegen den TBV Lemgo müssen die Kieler wieder reisen: Zum Start der Rückrunde in der Gruppenphase der Königsklasse geht es nach Slowenien. In der "Zlatorog-Arena" erwartet der RK Celje...

17.11.2017

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen kehrt der THW Kiel am Sonntag endlich zurück in sein "Wohnzimmer": Um 17 Uhr empfangen die "Zebras" in der "VELUX EHF Champions League" den slowenischen Rekordmeister RK Celje Pivovarna Lasko. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Kieler: Kreisläufer Igor Anic ist mit mittlerweile 30 Jahren in der Mannschaft der Super-Talente der erfahrenste Spieler....

10.11.2017