Zurück in der Königsklasse: Sonntag geht's nach Flensburg

Champions League
Freitag, 12.02.2016 // 08:49 Uhr

Nach dem gelungenen Neustart in die Handball-Bundesliga geht es für den THW Kiel jetzt um wichtige Punkte in der "VELUX EHF Champions League": Am Sonntag reisen die "Zebras" gemeinsam mit vielen Fans nach Flensburg, wo mit der SG der Tabellenzweite der Vorrunden-Gruppe A die Kieler zum heißen 87. Schleswig-Holstein-Duell empfängt. Anwurf in der ausverkauften Arena ist um 19.30 Uhr, Sky überträgt die Partie live. Auf der THW-Homepage kann man sich mit dem Liveticker über Zwischenstände der Partie informieren.

Fünftes Derby in dieser Saison

Die Partie am Sonntag ist das 87. Derby in der Geschichte beider Vereine. Bisher gewann der THW Kiel 53 dieser prestigeträchtigen Spiele gegen Flensburg, vier Mal trennten sich die beiden Mannschaften unentschieden, und 29 Mal siegte die SG (siehe Gegnerstatistik im THW-Archiv). In dieser Spielzeit ist das Vorrunden-Rückspiel am Sonntag bereits das fünfte Aufeinandertreffen beider Teams: Die "Zebras" holten sich im August mit einem 27:26-Erfolg gegen die SG den Super-Cup, Anfang September verloren die "Zebras" das Bundesliga-Spiel mit 25:30 in Flensburg, und im Oktober war in der Vorrunde der "VELUX EHF Champions League" erneut der THW obenauf: Mit 27:23 gewannen die Schwarz-Weißen die packende Partie, in der sich Patrick Wiencek allerdings seine schwere Knieverletzung zuzog. Im Dezember dann folgte das Aus der Kieler im Pokal: Das 27:34 war die höchste Derby-Niederlage der "Zebras" seit 1997.

THW ohne Fünf

Blazenko Lackovic ist in der Champions League nicht spielberechtigt

Seitdem hat sich die angespannte personelle Situation bei den Kielern noch einmal verschärft: Am Sonntag werden sie ohne Wiencek, Rene Toft Hansen, Steffen Weinhold und Christian Dissinger in Flensburg antreten. Die vier Langzeit-Verletzten reisen zwar zum Spiel, können ihrem Team aber nicht auf dem Platz helfen. Das kann auch Blazenko Lackovic nicht: Der Winter-Neuzugang von Vardar Skopje hat in dieser Saison bereits für den mazedonischen Meister in der Königsklasse gespielt und darf deshalb vom THW nicht auf europäischer Ebene eingesetzt werden. "Das wird ein extrem schweres Spiel, denn unsere Probleme werden nicht kleiner", sagt THW-Trainer Alfred Gislason mit Blick auf die lange Liste der angeschlagenen oder verletzten "Zebras". Gut, dass Gislason wenigstens die beiden Neuen Dener Jaanimaa und Ilija Brozovic einsetzen kann.

Erstes SG-Spiel 2016

Während auf THW-Trainer Alfred Gislason also erneut viel Bastelarbeit wartet, kann sein Pendant Ljubomir Vranjes aus den Vollen schöpfen. Zudem konnte sich die SG - unfreiwillig und ungewollt - seit dem EM-Ende in aller Ruhe auf das Derby vorbereiten: Während die Kieler am Mittwochabend in der Bundesliga beim 31:26-Erfolg gegen Gummersbach ein hartes Stück Arbeit abliefern mussten, fiel die geplante Heimpartie der Flensburger gegen den HSV wegen dessen Insolvenz aus. Deshalb bestreiten die Flensburger am Sonntag also ausgerechnet mit einem Derby ihr erstes Spiel 2016. Seit der Hinspiel-Niederlage in der "VELUX EHF Champions League" hielten sich die Flensburger schadlos: Sie gewannen alle sieben Partien, während der THW in dieser Zeit bei drei Siegen auch drei Mal verlor und in ein Unentschieden einwilligen musste.

500 Fans reisen mit nach Flensburg

Die "Zebras" werden am Sonntag von knapp 500 Fans nach Norden in die restlos ausverkaufte Flensburger Arena begleitet. Sky startet um 19 Uhr mit der Vorberichterstattung auf das Derby und zeigt die Partie ab 19:30 Uhr live. In Kiel kann man unter anderem in der "BarCultura", im Sporthotel "Avantage", im "Gutenberg" und in "McLang's Irish Pub" gemeinsam mit anderen Fans den THW Kiel vor der Leinwand anfeuern. Schiedsrichter des 87. Schleswig-Holstein-Duells, dem zwölften auf europäischer Ebene, sind die beiden Spanier Oscar Raluy Lopez und Angel Sabroso Ramirez, als EHF-Delegierter wird der Österreicher Helmut Wille in Flensburg erwartet. Auf geht's, Zebras!

THW will zu Veszprem aufschließen

In starker Form: Niclas Ekberg

Für die SG (16 Punkte) geht es am Sonntag um die Eroberung der Spitzenposition in der Vorrunden-Gruppe A. Trotz der schwierigen Ausgangslage wollen die "Zebras" (bisher 11 Punkte) am Sonntag ihre Chance nutzen, mit einem Erfolg zum Dritten MVM Veszprem (15) aufzuschließen. "Das ist ein Derby, und wir reisen nach Flensburg, um dort zu gewinnen", sagt Niclas Ekberg. Der Schwede, mit acht Toren gegen Gummersbach in bestechender Nach-EM-Form, freut sich auf das Duell mit seinem Landsmann Mattias Andersson: "Er kennt uns und wird top vorbereitet sein", sagt Ekberg. "Aber wird sind es auch auf ihn. Wenn wir im Angriff konzentriert spielen, in der Abwehr sicher stehen und unseren Torwarten helfen, können wir bei der SG gewinnen." Einen Sieg hat auch Neu-Kapitän Domagoj Duvnjak als Ziel: "Wir wollen die zwei Punkte - auch wenn es wieder richtig schwer werden wird."

KN: Landesderby, die Fünfte: THW Kiel hat Platz drei im Visier

Kiel/Flensburg. Wohin führt der Weg des THW Kiel in der Handball-Champions-League? Zuerst einmal in den Norden, denn am Sonntag (19.30 Uhr) steht bei der SG Flensburg-Handewitt das 87. Landesderby auf dem Programm, das – Achtung! – fünfte in dieser Saison. Als Vierter der Gruppe A (11 Punkte) haben die Zebras den Sprung ins Achtelfinale bereits sicher. Die Kieler würden dann im Falle eines Sieges allerdings im Viertelfinale auf den Sieger der Gruppe B - aller Wahrscheinlichkeit nach der FC Barcelona - treffen. Allein diese Aussicht macht Platz drei in der Gruppe (derzeit Veszprem mit 15 Punkten) zu einem reizvollen Ziel.

Die Voraussetzungen der Nordrivalen auf der Derby-Achterbahn, auf der es für den THW in dieser Saison bisher auf (Supercup) und ab (Bundesliga), auf (Champions League) und ab (Pokal-Viertelfinale) ging, könnten unterschiedlicher nicht sein. Hier SG-Trainer Ljubomir Vranjes, der personell (fast) aus dem Vollen schöpfen kann, da THW-Coach Alfred Gislason, der nach der Europameisterschaft auf ein volles Lazarett blickte und ein Neulings-Trio in kürzester Zeit in die Abläufe integrieren muss.

"Kiel ist da mehr im Pech als wir. Bei uns sind alle heil aus Polen zurückgekehrt", gesteht SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke ein. Andererseits: Während sich der THW am Mittwoch mit einem Sieg gegen Gummersbach auf Betriebstemperatur zu bringen vermochte, saßen die SG-Akteure zu Hause auf dem Sofa, weil die geplante Partie gegen den insolventen HSV ins Wasser gefallen war. 6400 Tickets hatte die SG für das Spiel verkauft, appellierte in der Folge an die Solidarität der Fans, "um den Schaden zu minimieren", wie Schmäschke sagt. Rund 170 000 bis 180 000 Euro Einnahmeverlust hätten den Verein zwar "nicht kaputt gemacht", aber die offenbar enge Saisonplanung hatte eben 17 Heimspiele vorgesehen. Schmäschke: "Dafür werden wir uns bei den Fans noch bedanken."

Jetzt ist der Blick wieder auf das Sportliche gerichtet. "Geschichte, Leidenschaft, Nervenkitzel - das Derby hat seine eigenen Gesetze. Wir wollen zum zweiten Mal nach 2014 ins Final Four", sagt Schmäschke. Seit der 23:27-Hinspielniederlage in Kiel hat sich die SG in der Königsklasse schadlos gehalten, sechsmal gewonnen, hat jetzt Platz eins im Visier. Der THW verbuchte derweil drei Niederlagen, zwei Siege und ein Unentschieden. Am Sonntag sieht THW-Geschäftsführer Thorsten Storm die "besseren Voraussetzungen" bei der SG. Trotzdem sei Platz drei noch nicht abgeschrieben: "Die Mannschaft wird alles versuchen."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 13.02.2016)

 

Neue News

Mehr zum Thema

Nach der DKB Handball-Bundesliga ist auch Anfang März stets vor der VELUX EHF Champions League: Am Donnerstag erkämpfte sich die "Zebraherde" einen knappen Erfolg gegen Melsungen, und am Sonntag wird sie auf europäischer Ebene erneut richtig gefordert. Zum Abschluss der Vorrunde in der Königsklasse reist der THW Kiel nach Frankreich. Der Gruppenerste und große Titel-Favorit Paris Saint-Germain...

02.03.2018

Donnerstag DKB Handball-Bundesliga, Samstag VELUX EHF Champions League: Im letzten Heimspiel der Königsklassen-Gruppenphase trifft der THW Kiel auf die mit Stars gespickte polnische Top-Mannschaft PGE Vive Kielce. Eine Partie mit finalem Charakter, denn der polnische Meister ist das einzige Team, das dem THW Kiel noch einen Platz unten den besten vier Mannschaften der Gruppe B - und dem damit...

23.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Die Pause für die Europameisterschaft ist vorbei, ab Mittwoch dreht sich in Kiel wieder alles um die Zebras, die nach gut sechs Wochen wieder gemeinsam auf dem Spielfeld stehen - und von Beginn an auf das Gaspedal drücken müssen. Denn Gegner des THW Kiel im ersten Spiel des Jahres 2018 ist kein geringerer als der ungarische Meister Telekom Veszprem, der auch in diesem Jahr als einer der ganz...

05.02.2018

Am kommenden Mittwoch blickt Handball-Europa einmal mehr auf Schleswig-Holstein: Derby-Nummer 95 steht an - in der VELUX EHF Champions League geht es für den THW Kiel um zwei wichtige Punkte im Kampf um den Achtelfinaleinzug, während die SG Flensburg-Handewitt ihrerseits unbedingt gewinnen will, um den Anschluss an den Tabellenführer aus Paris zu wahren. Anwurf in der wohl zum ersten Mal in dieser...

27.11.2017

Zwei Spiele innerhalb von 44 Stunden: Zum zweiten Mal bietet der Marathon-November dem THW Kiel diese Herausforderung an - und wie schon zu Monatsanfang ist der zweite Gegner des "Doppelpacks" der weißrussische Champion HC Meshkov Brest. Die "Zebras" empfangen die routinierte Mannschaft um die ehemaligen Bundesliga-Stars Petar Djordjic, Konstantin Igropulo, Rastko Stojkovic und Pavel Horak am...

24.11.2017

Keine Verschnaufpause: Der Marathon-Monat November hält weiterhin den steten Wechsel zwischen DKB Handball-Bundesliga und VELUX EHF Champions League für den THW Kiel bereit. Nach dem überzeugenden 29:19-Heimerfolg gegen den TBV Lemgo müssen die Kieler wieder reisen: Zum Start der Rückrunde in der Gruppenphase der Königsklasse geht es nach Slowenien. In der "Zlatorog-Arena" erwartet der RK Celje...

17.11.2017

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen kehrt der THW Kiel am Sonntag endlich zurück in sein "Wohnzimmer": Um 17 Uhr empfangen die "Zebras" in der "VELUX EHF Champions League" den slowenischen Rekordmeister RK Celje Pivovarna Lasko. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Kieler: Kreisläufer Igor Anic ist mit mittlerweile 30 Jahren in der Mannschaft der Super-Talente der erfahrenste Spieler....

10.11.2017