KN: "Das war nur die erste Halbzeit"

Champions League
Freitag, 24.03.2017 // 10:10 Uhr

Kiel. Ein paar Mal zu oft wiesen die Rhein-Neckar Löwen am Mittwoch nach dem 25:24-Sieg beim THW Kiel darauf hin, dass man sich nicht über den verspielten Sechs-Tore-Vorsprung ärgere, sondern über den Triumph freue. "Wenn man auswärts in Kiel gewinnt, muss man ein Riesenspiel gemacht haben. Aber: Das war nur die erste Halbzeit, das müssen wir in Mannheim wiederholen. Und vielleicht ist nur ein Tor Vorsprung auch gut so, denn dann wissen alle, dass sie nichts verwalten können", sagte beispielsweise Löwen-Sportchef Oliver Roggisch. Spielmacher Andy Schmid gestand zwar: "Sechs Tore wären natürlich schöner gewesen." Aber: "Der zweite Auswärtssieg in Kiel innerhalb von drei Monaten - das ist nicht übel."

Tiefstapelei bei den Löwen, selbstbewusste Zebras

Sind die Löwen-Narben der Vorsaison Grund für diese Tiefstapelei? Damals siegte das Team von Nikolaj Jacobsen mit 24:23 in Zagreb - und verspielte den Vorsprung zu Hause doch noch (29:31).

Die Kieler indes schöpfen Kraft aus der Aufholjagd der zweiten Halbzeit. "Wir haben Moral gezeigt. Ein Tor ist nur ein Tor, und wir haben auch nicht viele Auswärtstore kassiert. Das ist eine gute Ausgangsposition. Ich denke, wir haben in Mannheim eine hochprozentige Chance, und bin frohen Mutes, dass wir in die nächste Runde einziehen", sagte THW-Torwart Andreas Wolff selbstbewusst. Youngster Bilyk wischte die offensichtliche Verunsicherung Anfang der zweiten Halbzeit, als die Löwen auf 19:13 davonzogen, einfach vom Tisch: "Wir wussten genau, was der Plan ist. Wären wir verunsichert gewesen, hätten wir wie in Paris mit 18 Toren verloren."

Der Österreicher wird aller Voraussicht nach auch im Rückspiel ein Vertreter des verletzten Kapitäns Domagoj Duvnjak (Überlastung der Patellasehne) auf der Spielmacher-Position sein. "Duvnjak kam schon verletzt von den Olympischen Spielen in Rio zurück, dann haben wir versucht, ihn mit Reha durch die Saison zu schleppen, ihn immer wieder zu schonen. Bei der WM im Januar hat er dann keine einzige Minute Pause bekommen, und das Problem mit seinem Knie wurde immer schlimmer", erklärt THW-Trainer Alfred Gislason. Doch selbst dieser Ausfall kann den Optimismus von Andreas Wolff nicht trüben: "Dule ist einer der Besten, wenn nicht der Beste der Welt. Er fehlt sehr. Und wenn das auch im Rückspiel so ist, müssen wir eben damit leben."

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 24.03.2017, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

27:20-Sieg, zwei Punkte im Kampf um eine gute Platzierung im Gepäck und ein gutes Spiel gezeigt: Die "Zebras" hatten nach dem Abpfiff der "VELUX EHF Champions League"-Partie beim dänischen Meister Aalborg Handbold längst ihr Lächeln wiedergefunden, als sie sich auf den Weg in "ihre" Kurve machten. Dort hatten 500 Kieler Fans als "weiße Wand" mehr als 60 Minuten lang ein echtes Spektakel...

19.02.2018

Aalborg. Fünfter Sieg in Folge - der THW Kiel hat am Sonntagnachmittag bei Aalborg Håndbold seine Siegesserie in der Handball-Champions-League ausgebaut. Das 27:20 (15:11, siehe THW-Spielbericht) hievt die Zebras in der Gruppe B der Königsklasse auf Platz zwei und damit in eine glänzende Ausgangsposition im Hinblick auf das Achtelfinale. Die zwei Punkte am Limfjord gerieten nie in Gefahr. So grau...

19.02.2018

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor. Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 7/3...

17.02.2018

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen...

17.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Kiel. Alfred Gislason, Trainer des THW Kiel, zögerte nach dem 22:20 am Mittwochabend in der Handball-Champions-League gegen Telekom Veszprém (siehe Spielbericht) keine Sekunde: "Platz drei ist unser Ziel." Das erste Spiel nach der Europameisterschafts-Pause hat endgültig einen Wendepunkt im Zebra-Kosmos dieser Saison zementiert: Man orientiert sich selbstbewusst wieder nach oben.

09.02.2018

Der THW Kiel hat das Jahr 2018 mit einem tollen Sieg begonnen: Gegen den ungarischen Titelfavoriten Telekom Veszprem erkämpften sich die "Zebras" nach einem leidenschaftlichen Auftritt vor 9.500 begeisterten Fans im Hexenkessel Sparkassen-Arena einen 22:20 (14:9)-Erfolg. Die ersatzgeschwächte "Zebraherde" sicherte sich nach der unglücklichen 24:26-Hinspiel-Niederlage durch den Erfolg am Mittwoch...

07.02.2018

Die Pause für die Europameisterschaft ist vorbei, ab Mittwoch dreht sich in Kiel wieder alles um die Zebras, die nach gut sechs Wochen wieder gemeinsam auf dem Spielfeld stehen - und von Beginn an auf das Gaspedal drücken müssen. Denn Gegner des THW Kiel im ersten Spiel des Jahres 2018 ist kein geringerer als der ungarische Meister Telekom Veszprem, der auch in diesem Jahr als einer der ganz...

05.02.2018