Mehr zum Thema

Hamburg/Kiel. Schlechte Nachrichten für die Handball-Bundesliga (HBL), schlechte Nachrichten für den THW Kiel: In der kommenden Saison sind nur noch zwei statt zuletzt drei deutsche Vereine in der Champions League vertreten. Das Exekutivkomitee der Europäischen Handball-Föderation (EHF) beschloss auf seiner Sitzung am Rande der Frauen-WM in Hamburg, in der Spielzeit 2018/19 keine Wildcard für die...

20.12.2017

In Rekordzeit war die Fan-Fahrt zum Auswärtsspiel in der VELUX EHF Champions League beim dänischen Meister Aalborg Håndbold ausgebucht: Mehr als 450 Fans werden den THW Kiel am 18. Februar 2018 nach Dänemark begleiten. Kurzfristig wurde jetzt das Ticketkontingent für privat fahrende Anhänger der Schwarz-Weißen erhöht - es gibt also noch Tickets für all diejenigen, die mit dem eigenen Pkw anreisen...

13.12.2017

Kiel/Flensburg. Der THW Kiel wird aller Voraussicht nach auf Platz vier der Vorrunden-Gruppe B der Handball-Champions-League überwintern. Das 33:30 bei der favorisierten SG Flensburg-Handewitt am Mittwochabend war Balsam für zuletzt so geschundene Zebra-Seelen. Eben noch hatten die Zebras berechtigten Grund, um den Einzug ins Achtelfinale zu zittern. Nach Siegen gegen Brest und Flensburg ist die...

01.12.2017

Flensburg. Was für ein Spiel, was für eine Kieler Energieleistung: Der THW gewinnt bei der SG Flensburg-Handewitt mit 33:30 (16:15, siehe THW-Spielbericht). In einer insgesamt starken Mannschaft überragen einige: Die Protagonisten des Derbysieges heißen Christian Dissinger, Lukas Nilsson und Andreas Wolff.

30.11.2017

Nur mit 14 Spieler nach Flensburg gereist, eine komplette Rückraum-Achse ersetzt, in der hitzigen Atmosphäre kühlen Kopf bewahrt, gekämpft bis zum Umfallen und am Ende das 95. Derby verdient gewonnen: Mit dem 33:30 (16:15)-Sieg bei der SG Flensburg-Handewitt hat der THW Kiel am Mittwochabend zwei ganz wichtige Punkte im letzten "VELUX EHF Champions League"-Spiel des Jahres 2017 geholt....

29.11.2017

Kiel. Turbulente Zeiten für den THW Kiel, turbulente Zeiten für Coach Alfred Gislason. Mitten in diese Zeiten fällt heute (19.30 Uhr, Flens-Arena, siehe Vorbericht) das 95. Nordderby in der Handball-Champions-League. Ein Sieg bei der SG Flensburg-Handewitt, und die Zebras wären in der Königsklasse wieder voll im Geschäft, dürften nach all dem Zittern um das Achtelfinale plötzlich sogar in Richtung...

29.11.2017

Kiel. Am Mittwochabend (19.30 Uhr, siehe Vorbericht) ist wieder Derbyzeit, der THW Kiel tritt in der Handball-Champions-League bei der SG Flensburg-Handewitt an. Das zweite Landesduell der Saison ist wie jeder Vergleich zwischen THW und SG etwas Besonderes. Für Routinier Holger Glandorf ist es sogar ein Jubiläum: Der 34-Jährige spielt Pflichtspiel-Derby Nummer 25.

28.11.2017

Am kommenden Mittwoch blickt Handball-Europa einmal mehr auf Schleswig-Holstein: Derby-Nummer 95 steht an - in der VELUX EHF Champions League geht es für den THW Kiel um zwei wichtige Punkte im Kampf um den Achtelfinaleinzug, während die SG Flensburg-Handewitt ihrerseits unbedingt gewinnen will, um den Anschluss an den Tabellenführer aus Paris zu wahren. Anwurf in der wohl zum ersten Mal in dieser...

27.11.2017

KN: Flensburg und die Löwen punkten in der Königsklasse

Champions League
Montag, 18.09.2017 // 12:04 Uhr

In der Champions League haben die beiden deutschen Vertreter neben dem THW Kiel am ersten Spieltag punkten können: Die SG Flensburg-Handewitt kam zu einem 30:27-Erfolg über den dänischen Meister Aalborg, die Rhein-Neckar Löwen teilten beim 31:31 die Punkte mit dem FC Barcelona.

Flensburg siegt in Königsklasse

Die SG Flensburg-Handewitt musste zum Auftakt der Gruppenspiele in der Königsklasse Schwerstarbeit verrichten. Am Ende stand ein 30:27 (13:15) gegen Aalborg Håndbold, der als schwächstes Team in Gruppe B gilt. In Flensburg zeigte der dreimalige dänische Meister jedoch ein anderes Gesicht. Mehrfach führte das Team in der zweiten Halbzeit mit vier Toren. "Wir können nicht erwarten, dass sich der dänische Meister hier hinlegt und wir drüberfahren", sagte SG-Trainer Maik Machulla.

Bei aller Kritik an der eigenen Abwehr und den Fehlwürfen zuhauf vergab der Trainer auch höchstes Lob. "Vielen Dank an Rasmus. Er hat uns die zwei Punkte geholt", erklärte Machulla. Gemeint war der reaktivierte Rasmus Lind, seit zwei Monaten Kevin-Møller-Ersatz und damit zweiter Torhüter hinter Mattias Andersson. Der 34-jährige Däne kam in der zweiten Halbzeit, hielt drei Siebenmeter in Serie und legte den Schalter um auf Sieg. Eine starke Leistung zeigte auch Holger Glandorf. Der 34 Jahre alte ehemalige Nationalspieler erzielte acht Treffer in unnachahmlicher Art. "Wir erwarten von ihm diese Qualitäten", sagte Machulla. Der Coach will seine Forderungen aber dosieren. "Er kommt in ein Alter, in dem wir ihm Ruhepausen geben müssen", meinte er.

Jubel herrschte in Mannheim, wo Nationalspieler Patrick Groetzki beim 31:31 (12:18) gegen Spaniens Topclub FC Barcelona zwei Sekunden vor Schluss eine tolle Aufholjagd der Löwen krönte. Zur Halbzeit drohte ein Debakel, doch nach dem Wechsel drehten die Hausherren mächtig auf und wurden dafür mit dem späten Ausgleich belohnt. "Wir waren fast die ganze Zeit hinten, deshalb nehmen wir den Punkt gerne mit. Es war ein toller Kampf meiner Mannschaft", sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen.

(Von Eric Dobias und Franko Koitzsch, aus den Kieler Nachrichten vom 18.09.2017, Foto: Sascha Klahn)

Statistiken, VELUX EHF Champions League, 1. Spieltag

Rhein-Neckar Löwen – FC Barcelona 31:31 (12:18)
Tore Löwen:
Schmid 12, Mensah 5, Reinkind 5, Tollbring 4, Petersson 3, Appelgren 1, Taleski 1;
Tore FCB: Mem 7, Entrerrios 5, N’Guessan 5, Jallouz 5, Rivera 4, Dolenec 4, Lenne 1.


Schiedsrichter:
Gjeding/Hansen (Dänemark)
Strafminuten: 12/10
Zuschauer: 6059.

SG Flensburg-Handewitt – Aalborg Håndbold 30:27 (13:15)
Tore SG:
Glandorf 8, Lauge 7, Steinhauser 6, Jeppsson 3, Wanne 2, H. Toft Hansen 2, Mahé 2;
Tore AaB: Juul-Lassen 7, A. Jensen 6, P. Larsen 4, M. Larsen 3, Hald Jensen 2, Pedersen 2, Smarason 1, M. Jensen 1, Antonsen 1.

Schiedsrichter: Pichon/Reveret (Frankreich)
Strafminuten: 12/8
Zuschauer: 3670.