Mehr zum Thema

Alles oder nichts: Am Sonntag geht es für den THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel gegen den Titelverteidiger HC Vardar aus Mazedonien um nicht weniger als die Teilnahme am legendären "VELUX EHF Final4". "Gemeinsam mit unseren Fans werden wir alles geben, um unseren Traum von Köln wahr werden zu lassen", verspricht Kreisläufer Patrick Wiencek. "Man hat gegen Szeged gesehen, zu was wir mit der...

20.04.2018

Das ging schnell: Am Dienstag veröffentlichte die Europäische Handball Föderation (EHF) die Termine für die Viertelfinal-Partien in der VELUX EHF Champions League. Der THW Kiel, der gegen den Titelverteidiger HC Vardar aus Mazedonien antritt, muss zweimal am Sonntag ran.

03.04.2018

Der FC Barcelona - ausgeschieden. Telekom Veszprem - ebenfalls im Achtelfinale der VELUX EHF Champions League gescheitert. Das "VELUX EHF Final4" in Köln wird auch in diesem Jahr ein neues Gesicht haben. Denn mit den beiden Halbfinalisten des vergangenen Jahres haben sich gleich zwei aktuelle Titel-Favoriten frühzeitig aus dem Rennen um Europas Krone verabschiedet. Dafür rückten mit HBC Nantes,...

02.04.2018

Szeged. Schon im offiziellen EHF-Vorschauheft zum Achtelfinalrückspiel war von "Szegeds Nemesis" die Rede. Und der THW Kiel entpuppte sich erneut als größter Albtraum der Pick-Handballer: Zum dritten Mal in den letzten vier Spielzeiten schalteten die Zebras die Ungarn in der K.o.-Runde der Champions League aus. Am Ostersonntag verlor der THW zwar mit 27:28 (13:12, siehe THW-Spielbericht), nach dem...

02.04.2018

Mit der knappen 27:28-Niederlage am Sonntagabend im Szegediner Hexenkessel verteidigten die "Zebras" ihren Sieben-Tore-Vorsprung aus dem Hinspiel und qualifizierten sich somit für die Runde der besten acht Mannschaften in Europa. Dort trifft der THW Kiel auf den Titelverteidiger der VELUX EHF Champions League, den HC Vardar aus der mazedonischen Hauptstadt Skopje. Die Kieler bestreiten - so die...

01.04.2018

Die "Zebras" haben souverän das Viertelfinale der "VELUX EHF Champions League" erreicht: Im Achtelfinal-Rückspiel bei MOL-Pick Szeged zeigte der THW Kiel über 60 Minuten eine konzentrierte Leistung, verpasste in der Schlussphase allerdings einen möglichen Sieg. Trotz der 27:28 (13:12)-Niederlage beim ungarischen Vizemeister geriet das Weiterkommen angesichts des Sieben-Tore-Vorsprungs aus dem...

01.04.2018

Kiel. Keine Zeit zum Ausruhen: Heute am frühen Nachmittag reisen die Handballer des THW Kiel per Chartermaschine vom Flughafen Kiel-Holtenau nach Ungarn. Am Ostersonntag (17 Uhr, siehe THW-Vorbericht) wollen die Zebras im Rückspiel bei Pick Szeged den Viertelfinaleinzug in der Handball-Champions-League perfekt machen.

31.03.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Oster-Sonntag geht es für den THW Kiel beim ungarischen Vizemeister MOL-Pick Szeged um die Viertelfinal-Qualifkation in der "VELUX EHF Champions League". In das Achtelfinal-Rückspiel im ausverkauften Hexenkessel "Varosi Sportscarnok" gehen die Kieler nach dem 29:22-Hinspielsieg mit einem Polster von sieben Toren. "Wir fahren nach Ungarn, um dort zu gewinnen",...

30.03.2018

KN: Flensburg und die Löwen punkten in der Königsklasse

Champions League
Montag, 18.09.2017 // 12:04 Uhr

In der Champions League haben die beiden deutschen Vertreter neben dem THW Kiel am ersten Spieltag punkten können: Die SG Flensburg-Handewitt kam zu einem 30:27-Erfolg über den dänischen Meister Aalborg, die Rhein-Neckar Löwen teilten beim 31:31 die Punkte mit dem FC Barcelona.

Flensburg siegt in Königsklasse

Die SG Flensburg-Handewitt musste zum Auftakt der Gruppenspiele in der Königsklasse Schwerstarbeit verrichten. Am Ende stand ein 30:27 (13:15) gegen Aalborg Håndbold, der als schwächstes Team in Gruppe B gilt. In Flensburg zeigte der dreimalige dänische Meister jedoch ein anderes Gesicht. Mehrfach führte das Team in der zweiten Halbzeit mit vier Toren. "Wir können nicht erwarten, dass sich der dänische Meister hier hinlegt und wir drüberfahren", sagte SG-Trainer Maik Machulla.

Bei aller Kritik an der eigenen Abwehr und den Fehlwürfen zuhauf vergab der Trainer auch höchstes Lob. "Vielen Dank an Rasmus. Er hat uns die zwei Punkte geholt", erklärte Machulla. Gemeint war der reaktivierte Rasmus Lind, seit zwei Monaten Kevin-Møller-Ersatz und damit zweiter Torhüter hinter Mattias Andersson. Der 34-jährige Däne kam in der zweiten Halbzeit, hielt drei Siebenmeter in Serie und legte den Schalter um auf Sieg. Eine starke Leistung zeigte auch Holger Glandorf. Der 34 Jahre alte ehemalige Nationalspieler erzielte acht Treffer in unnachahmlicher Art. "Wir erwarten von ihm diese Qualitäten", sagte Machulla. Der Coach will seine Forderungen aber dosieren. "Er kommt in ein Alter, in dem wir ihm Ruhepausen geben müssen", meinte er.

Jubel herrschte in Mannheim, wo Nationalspieler Patrick Groetzki beim 31:31 (12:18) gegen Spaniens Topclub FC Barcelona zwei Sekunden vor Schluss eine tolle Aufholjagd der Löwen krönte. Zur Halbzeit drohte ein Debakel, doch nach dem Wechsel drehten die Hausherren mächtig auf und wurden dafür mit dem späten Ausgleich belohnt. "Wir waren fast die ganze Zeit hinten, deshalb nehmen wir den Punkt gerne mit. Es war ein toller Kampf meiner Mannschaft", sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen.

(Von Eric Dobias und Franko Koitzsch, aus den Kieler Nachrichten vom 18.09.2017, Foto: Sascha Klahn)

Statistiken, VELUX EHF Champions League, 1. Spieltag

Rhein-Neckar Löwen – FC Barcelona 31:31 (12:18)
Tore Löwen:
Schmid 12, Mensah 5, Reinkind 5, Tollbring 4, Petersson 3, Appelgren 1, Taleski 1;
Tore FCB: Mem 7, Entrerrios 5, N’Guessan 5, Jallouz 5, Rivera 4, Dolenec 4, Lenne 1.


Schiedsrichter:
Gjeding/Hansen (Dänemark)
Strafminuten: 12/10
Zuschauer: 6059.

SG Flensburg-Handewitt – Aalborg Håndbold 30:27 (13:15)
Tore SG:
Glandorf 8, Lauge 7, Steinhauser 6, Jeppsson 3, Wanne 2, H. Toft Hansen 2, Mahé 2;
Tore AaB: Juul-Lassen 7, A. Jensen 6, P. Larsen 4, M. Larsen 3, Hald Jensen 2, Pedersen 2, Smarason 1, M. Jensen 1, Antonsen 1.

Schiedsrichter: Pichon/Reveret (Frankreich)
Strafminuten: 12/8
Zuschauer: 3670.