KN: Flensburg unterliegt Veszprem und Ex-Coach

Champions League
Montag, 25.09.2017 // 07:25 Uhr

Veszprem. Trainer Ljubomir Vranjes hatte Hochachtung vor seiner alten Mannschaft - und auch ein wenig Mitleid. "Wir mussten alles tun, um dieses Spiel zu gewinnen", gab der Coach von Ungarns Handball-Rekordmeister Telekom Veszprem zu und lobte sein ehemaliges Team SG Flensburg-Handewitt. "Man kann der SG gratulieren: Sie hat es uns sehr schwer gemacht." Die Norddeutschen hatten die Partie in der Champions League hauchdünn mit 27:28 (14:15) bei den Ungarn verloren. Vranjes war im Sommer dieses Jahres nach elfjähriger Tätigkeit bei der SG nach Veszprem gegangen.

Ein Wiedersehen von kurzer Freude

Vranjes war erleichtert, dass sein neues Team mit Spielern aus zehn Nationen den Widerstand des deutschen Rivalen brechen konnte. In der zweiten Halbzeit lagen die Flensburger mit vier Toren vorn und hatten den Sieg vor Augen. Torhüter Mattias Andersson parierte 19 Würfe und stach seinen Gegenüber klar aus. Flensburgs Chefcoach Maik Machulla, in den Jahren zuvor Vranjes Co-Trainer, bedankte sich für die netten Worte, richtige Freude kam bei ihm aber nicht auf. "Unser Team hatte sicherlich etwas Zählbares verdient."

Noch nie hat Flensburg in der Königsklasse in Veszprem gewonnen. Vielleicht war es auch eine Frage der Kraft, dass die Flensburger ihren Vorsprung nicht über die Zeit retten konnten. Knapp 48 Stunden zuvor hatten sie das Bundesliga-Topspiel bei der MT Melsungen (30:25) bestritten. "Wir hatten eine Reise und ein sehr anspruchsvolles Auswärtsspiel in Melsungen zu verkraften, während sich unser Gegner eine Woche lang vorbereiten konnte", haderte SG-Manager Dierk Schmäschke mit den Rahmenbedingungen.

Statistik: Telekom Veszprem - SG Flensburg-Handewitt: 28:27 (15:14)

Tore Veszprem: Lekai 9, Nagy 8, Blagotinsek 3, Nilsson 2, Ugalde 2, Ilic 1, Marguc 1, Sulic 1, Tönnesen 1
Tore SG Flensburg-Handewitt: Svan 5, Mogensen 4, H. Toft Hansen 4, Wanne 4, Lauge Schmidt 3, Glandorf 2, Mahé 2/1, Röd 2, Karlsson 1.

Schiedsrichter: Nikolic/Stojkovic (Serbien)
Strafminuten: 2/8
Zuschauer: 5019.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 25.09.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel ist in der EHF Champions League auf Kurs. Am Donnerstagabend gewannen die Zebras vor 4711 stimmungsvollen und lautstarken Zuschauern in der Wunderino Arena auch das packende Rückspiel gegen den zweifachen Königsklassen-Sieger HC Vardar 1961 aus Skopje mit 32:30 (18:16). Die Kieler schraubten damit ihr Punktekonto nach dem neunten Spiel in der Gruppe A auf 13:5 Zähler und zogen an...

02.12.2021

Heimspiel in der EHF Champions League: Am Donnrestag geht es für den THW Kiel gegen den zweimaligen Champions-League-Sieger HC Vardar 1961 aus Skopje im letzten Königsklassen-Heimspiel des Jahres 2021 um zwei ganz wichtige Punkte im Rennen um die ersten beiden Gruppenplätze. Karten für die Partie, die um 20:45 Uhr angepfiffen wird, gibt es online unter www.thw-tickets.de, bei CITTI, in allen...

30.11.2021

Tore am Fließband, Spannung bis zur Schlusssekunde: Das Rückspiel in der EHF Champions League zwischen Aalborg Handbold und dem THW Kiel bot am Mittwochabend in der ausverkauften Sparekassen Danmark Arena alles, was diesen Sport so faszinierend macht. Am Ende konnten die Kieler sich und ihre lautstarken 250 mitgereisten Fans nicht für einen couragierten Auftritt belohnen, die Aufholjagd der Zebras...

24.11.2021

Drei Tage nach dem deutlichen 38:26-Erfolg im Liga-Topspiel beim Tabellenfünften Frisch Auf! Göppingen ist für den THW Kiel wieder Spitzenspiel-Zeit: Am Mittwoch kommt es beim letztjährigen Finalisten Aalborg Handbold zum "Match of the week" der EHF Champions League. In die Partie gehen die Kieler nach den vergangenen Auftritten mit Selbstbewusstsein und mit der Unterstützung von rund 250 Fans,...

22.11.2021

Tempo, Klasse, Spannung - das EHF Champions League-Spitzenspiel zwischen dem Deutschen Meister THW Kiel und dem dänischen Titelträger Aalborg Handbold hielt, was es versprochen hatte. Am Ende von 60 intensiven Minuten gewannen die Zebras am Donnerstagabend in der Kieler Wunderino Arena vor 6233 begeisterten Fans verdient mit 31:28 (17:14) und schlossen damit in der extrem ausgeglichenen Gruppe A...

18.11.2021

Am Donnerstag, 17. Februar, feiert der THW Kiel gleich zwei Premieren in Norwegen: Zum ersten Mal in ihrer Geschichte spielen die Zebras auswärts bei Elverum Handball, und zum ersten Mal werden sie hierfür im Ski-Ort Lillehammer, Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1994, erwartet. Der THW Kiel bietet in Zusammenarbeit mit seinem Reise-Partner "AK Touristik" seinen Fans eine mehrtägige Tour...

17.11.2021

Am Donnerstag empfangen die Zebras den letztjährigen Finalisten Aalborg Handbold zum Spitzenspiel der EHF Champions League. Die Dänen, die sich im Sommer unter anderem mit dem ehemaligen Kieler Aron Palmarsson verstärkten, sitzen den zweitplatzierten Zebras in der extrem ausgeglichenen Vorrunden-Gruppe A direkt im Nacken. "Ich sehe sehr viele Spiele von Aalborg", sagt THW-Linksaußen Magnus Landin...

16.11.2021

Riesen-Unterstützung für den THW Kiel beim Auswärtsspiel in Aalborg: Am Mittwoch, 24. November, werden sich rund 250 Fans des viermaligen Champions-League-Siegers auf den Weg zum Auswärtsspiel der Zebras beim letztjährigen Finalisten der EHF Champions League und dänischen Meister Aalborg Håndbold machen.

04.11.2021