THW am Samstag zu Gast in Schaffhausen

Champions League
Donnerstag, 09.02.2017 // 20:38 Uhr

Keine drei Tage nach der bitteren 29:30-Derbypleite in Flensburg sind die Zebras am Samstag bereits wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Am 10. Spieltag der Gruppenphase ist der THW Kiel erstmals beim Schweizer Meister Kadetten Schaffhausen zu Gast. Der Anwurf in der BBC-Arena erfolgt um 17:30 Uhr, Sky überträgt wie gewohnt live.

Volle Konzentration auf die Königsklasse

Mit aktuell 9:9 Punkten liegt der THW in der aktuellen Champions-League-Saison auf dem fünften Rang. Die ersten sechs der Gruppe A erreichen zwar das Achtelfinale, nichtsdestotrotz ist ein besserer Tabellenplatz natürlich erstrebenswert, um im Achtelfinale einen vermeintlich einfacheren Gegner zugeteilt zu bekommen. Zumindest Platz drei in der Hammergruppe hinter Paris St. Germain und dem FC Barcelona ist noch in Reichweite für die Zebras, die im Doppelpack am Samstag in der Schweiz und am Mittwoch im Heimspiel gegen Telekom Veszprem ihr Punktekonto aufbessern wollen.

Kadetten nur noch mit geringen Achtelfinal-Chancen

Der Star der Mannschaft: Regisseur Gabor Csaszar.

Für den Schweizer Meister sehen die Ambitionen in der Königsklasse nicht mehr ganz so groß aus: Auch wenn die Kadetten Schaffhausen das Champions-League-Jahr 2016 mit einem 27:25-Heimsieg gegen Orlen Wisla Plock erfolgreich abschlossen, sind die Chancen der Eidgenossen auf den Achtelfinal-Einzug bei vier Zählern Rückstand auf die Polen und verlorenem Direktvergleich eher gering. Für die Mannschaft von Trainer Lars Walther waren dies bislang die einzelnen Punkte in der Königsklasse in dieser Spielzeit, auch wenn man in den Heimspielen gegen Bjerringbro-Silkeborg (24:25) und gegen Flensburg (26:29) nah dran war und auch auswärts in Veszprem (28:32) und beim THW (29:32) gut mitgehalten hatte. Mit 2:14 Punkten liegen die Schweizer, deren Wege sich mit den Kielern in dieser Saison erstmals kreuzen, wenig aussichtsreich auf dem letzten Platz.

Kukucka neuer Trainer

Der neue Kadetten-Coach Peter Kukucka.

Der Auftakt ins neue Kalenderjahr misslang dem neunfachen Schweizer Meister ebenfalls: Im nationalen Final4 kassierten die Orangen eine 28:32-Schlappe gegen Wacker Thun, das sich einen Tag später auch den Pokalsieg sicherte. "Wir haben schlecht gespielt und zu viele Fehler begangen", bemängelte Rückraumspieler Luka Maros nach der Partie. Auch neun Treffer von Linkshänder Dimitrij Küttel reichten nicht, weil insbesondere die Abwehr und die Torhüter enttäuschten. Zwei Tage nach dem überraschenden Pokal-K.O. trennte sich der Verein von Trainer Walther, ohne genauere Gründe zu nennen. Als Interimstrainer übernahm Peter Kukucka das Amt bis zum Saisonende. Der 34-jährige Slowake, der von 2007 bis 2009 bei der HSG Nordhorn in der Bundesliga spielte und im Sommer 2015 aufgrund chronischer Rückenbeschwerden seine Profikarriere bei den Kadetten vorzeitig beenden musste, wird seine Aufgaben im Nachwuchsbereich der Kadetten sowie der Suisse Handball Academy weiterführen, dagegen seine Funktion als Assistent der zweiten Mannschaft SG GS Kadetten Espoirs abgeben.

Kadetten mit Personalsorgen

Linkshänder Dimitrij Küttel traf im Pokal-Halbfinale neun Mal.

Den Kader der Kadetten um den ungarischen Regisseur Gabor Csaszar, mit 49 Treffern bislang bester Schütze in der Champions League, hatten wir Ihnen bereits im Vorbericht zum Hinrundenspiel vorgestellt. Kukucka muss im Duell mit dem deutschen Rekordmeister allerdings voraussichtlich auf seine verletzten Rechtsaußen Nik Tomenec und Markus Richwien (einst Füchse Berlin) sowie auf den schwedischen Kreisläufer Christoffer Brännberger verzichten. Der ehemalige Wetzlarer Kristian Bliznac war zudem während der WM-Pause zum norwegischen Spitzenteam Elverum Handball gewechselt. Dennoch wollen die Schweizer im Duell mit dem dreifachen Champions-League-Sieger natürlich nicht klein beigeben.

Kadetten-Ziel: Meisterschaft

"Peter Kukucka wird die Abwehr-Arbeit der Kadetten sicher rasch stabilisieren und dem Angriffsspiel die nötige Dynamik einimpfen, damit die individuellen Stärken auf allen Positionen auch wirklich genutzt werden können", zeigt sich Club-Präsident Giorgio Behr zuversichtlich. Der neue Trainer freut sich auf die neue Herausforderung: "Es ist eine große Ehre für mich, diese Aufgabe zu übernehmen. Ich bedanke mich für das mir geschenkte Vertrauen und werde alles dafür geben, um die hohen Ziele zu erreichen." Mit den "hohen Zielen" ist insbesondere die zehnte Kadetten-Meisterschaft gemeint. Die Hauptrunde hatten die Orangen mit 30:6 Punkten und damit vier Zählern Vorsprung auf Pfadi Winterthur für sich entschieden. Die Ergebnisse und Punkte werden in die Finalrunde übernommen, in der die ersten Sechs der Tabelle erneut in Hin- und Rückspiel aufeinander treffen. Zum Auftakt gewannen die Kadetten am Mittwochabend ihre erste Partie unter der Leitung Kukuckas mit 28:26 bei der HSC Suhr Aarau. Linksaußen Manuel Liniger, einst bei Wilhelmshaven, Lemgo und Balingen in der Bundesliga tätig, erzielte 8/6 Treffer, zudem überzeugte Keeper Simon Kindle mit 14 Paraden.

Landin und Weinhold verletzt

Denn auch die Kieler haben einmal mehr mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Neben Steffen Weinhold wird am Freitag auch Torhüter Niklas Landin nicht mit in den Flieger gen Zürich steigen: Der dänische Olympiasieger hatte sich im Abschluss-Training das Endgelenk des linken Daumens ausgerenkt und zudem eine offene Wundverletzung zugezogen. Landin wurde noch am Donnerstag von THW-Mannschaftsarzt Frank Pries operiert, allerdings wird der Weltklasse-Keeper den Kielern voraussichtlich 14 Tage nicht zur Verfügung stehen. Neben Andreas Wolff wird nun Tom Landgraf, Torhüter des TSV Altenholz und mit einem Zweitspielrecht für den THW ausgestattet, mit nach Schaffhausen reisen.

THW-Fans reisen im Bus an

Unterstützung bekommen die "Zebras" beim Neustart in die VELUX EHF Champions League auch von rund 35 Kieler Fans, die sich bereits am Donnerstagmorgen mit dem "star Fanliner" des Fanclubs "Zebrasprotten" auf den Weg in die Schweiz gemacht haben und insgesamt rund 2.000 Kilometer im Bus auf sich nehmen, um ihrer Mannschaft lautstark den Rücken zu kehren. Die Partie am Samstag in der BCC-Arena wird um 17:30 Uhr angepfiffen. Das Spiel leiten die beiden slowenischen Schiedsrichter Nenad Krstic und Peter Ljubic. Als EHF-Delegierter ist Ayberk Dilmen aus der Türkei vor Ort.

 

Mehr zum Thema

Donnerstag DKB Handball-Bundesliga, Samstag VELUX EHF Champions League: Im letzten Heimspiel der Königsklassen-Gruppenphase trifft der THW Kiel auf die mit Stars gespickte polnische Top-Mannschaft PGE Vive Kielce. Eine Partie mit finalem Charakter, denn der polnische Meister ist das einzige Team, das dem THW Kiel noch einen Platz unten den besten vier Mannschaften der Gruppe B - und dem damit...

23.02.2018

Wenig Zeit bleibt den "Zebras", um die bittere Heim-Niederlage gegen die HSG Wetzlar zu verabeiten: Bereits am Sonntag ist der THW Kiel wieder in der VELUX EHF Champions League gefordert. Nach der vorzeitig erreichten Achtelfinal-Qualifikation geht es in den ausstehenden drei Begegnungen in der Gruppenphase nun um eine möglichst gute Platzierung,  um in der Runde der besten 16 Mannschaften Europas...

16.02.2018

Die Pause für die Europameisterschaft ist vorbei, ab Mittwoch dreht sich in Kiel wieder alles um die Zebras, die nach gut sechs Wochen wieder gemeinsam auf dem Spielfeld stehen - und von Beginn an auf das Gaspedal drücken müssen. Denn Gegner des THW Kiel im ersten Spiel des Jahres 2018 ist kein geringerer als der ungarische Meister Telekom Veszprem, der auch in diesem Jahr als einer der ganz...

05.02.2018

Am kommenden Mittwoch blickt Handball-Europa einmal mehr auf Schleswig-Holstein: Derby-Nummer 95 steht an - in der VELUX EHF Champions League geht es für den THW Kiel um zwei wichtige Punkte im Kampf um den Achtelfinaleinzug, während die SG Flensburg-Handewitt ihrerseits unbedingt gewinnen will, um den Anschluss an den Tabellenführer aus Paris zu wahren. Anwurf in der wohl zum ersten Mal in dieser...

27.11.2017

Zwei Spiele innerhalb von 44 Stunden: Zum zweiten Mal bietet der Marathon-November dem THW Kiel diese Herausforderung an - und wie schon zu Monatsanfang ist der zweite Gegner des "Doppelpacks" der weißrussische Champion HC Meshkov Brest. Die "Zebras" empfangen die routinierte Mannschaft um die ehemaligen Bundesliga-Stars Petar Djordjic, Konstantin Igropulo, Rastko Stojkovic und Pavel Horak am...

24.11.2017

Keine Verschnaufpause: Der Marathon-Monat November hält weiterhin den steten Wechsel zwischen DKB Handball-Bundesliga und VELUX EHF Champions League für den THW Kiel bereit. Nach dem überzeugenden 29:19-Heimerfolg gegen den TBV Lemgo müssen die Kieler wieder reisen: Zum Start der Rückrunde in der Gruppenphase der Königsklasse geht es nach Slowenien. In der "Zlatorog-Arena" erwartet der RK Celje...

17.11.2017

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen kehrt der THW Kiel am Sonntag endlich zurück in sein "Wohnzimmer": Um 17 Uhr empfangen die "Zebras" in der "VELUX EHF Champions League" den slowenischen Rekordmeister RK Celje Pivovarna Lasko. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Kieler: Kreisläufer Igor Anic ist mit mittlerweile 30 Jahren in der Mannschaft der Super-Talente der erfahrenste Spieler....

10.11.2017

Nicht einmal 45 Stunden nach dem Bundesliga-Spiel gegen die Eulen Ludwigshafen muss der THW Kiel wieder ran - und das im rund 1.500 Kilometer entfernten Brest: In der VELUX EHF Champions League stehen die "Zebras" vor ihrer bisher anspruchsvollsten Auswärtsreise. Und das nicht nur aufgrund der äußeren Umstände, denn auch sportlich ist der weißrussische Dauermeister HC Meshkov Brest eine echte...

03.11.2017