KN: Der Traum von Köln

Champions League
Samstag, 21.04.2018 // 17:51 Uhr

Kiel/Skopje. In Kiel habe man, sagt Joan Cañellas, "nur selten Spaß". Er muss es wissen. Der frisch gebackene spanische Europameister war von 2014 bis 2016 ein Zebra, spielt jetzt für den Top-Klub Vardar Skopje. Am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe Vorbericht) empfängt der THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League den mazedonischen Titelverteidiger. Spaß haben sollen dabei nur die Zebras und die "weiße Wand" der Fans in ihrem Rücken.

Viertelfinale, Teil eins

Niemand wollte sich am Donnerstagabend im Erfolg sonnen. Dabei gab das 25:20 nebst zwischenzeitlicher Zehn-Tore-Führung gegen die Füchse Berlin allerhand Anlass dazu. Die Abwehr um "Speerspitze" Domagoj Duvnjak: Weltklasse! Niklas Landin zwischen den Pfosten: phänomenal! Und die Zebraherde in ihrer Gesamtheit: breit aufgestellt mit viel Verantwortung auf vielen starken Schultern. Dennoch, Spielmacher Miha Zarabec entgegnete der Frage nach dem Sieg aufgeblähte Backen und eine abwehrende Handbewegung: "Ja, das war okay. Aber Sonntag, Sonntag kommt es drauf an." So sehen es auch seine Teamkollegen. "Wir brauchen ein gutes Hinspiel. Vardar hat den Vorteil, im Rückspiel zu Hause zu spielen, spielt seit Jahren super Handball, aber wir haben gezeigt, dass wir das auch können", sagt Kapitän Duvnjak. "Skopje hat eine Weltklasse-Mannschaft. Wir hoffen, dass wir gewinnen und uns vielleicht ein kleines Polster erarbeiten können", ergänzt Linksaußen Emil Frend Öfors. Für Nikola Bilyk ist der Titelverteidiger sogar "noch stärker als in der vergangenen Saison, weil sie länger zusammenspielen".

Kein Wunder, dass auch THW-Trainer Alfred Gislason die eigenen Fans beschwört: "Ich hoffe auf eine extrem gute Kulisse. Vardar ist in dieser Saison die beste Mannschaft in der Champions League. Da muss alles passen." Alles passen in Hin- und Rückspiel im Hexenkessel von Skopje, um nach der letzten Teilnahme 2016 wieder das Final Four der Königsklasse in Köln (26./27. Mai) zu erreichen. Die Zebras und ihre Fans als eine Einheit - das hatte schon beim Achtelfinale gegen Szeged in beeindruckender Manier harmoniert. Doch Skopje ist ein anderes Kaliber, hat in dieser Champions-League-Saison nur zweimal verloren (28:29 in Barcelona, 26:27 in Nantes), die Vorrunden-Gruppe A gewonnen, das Achtelfinale übersprungen, jüngst die supranationale, südosteuropäische Seha-Liga durch ein 26:24 im Finale gegen RK Zagreb gewonnen.

In Mazedonien ist Vardar derzeit sowieso das Maß aller Dinge (elfmal Meister, zwölfmal Pokalsieger, viermal Seha-Sieger), tritt in Europa allerdings mit einem echten Starensemble auf. "Die Abwehr ist überragend, Sterbik im Tor dahinter auch. Luka Cindric spielt im Angriff eine überragende Rolle", hat Alfred Gislason beobachtet. Allein Altmeister Arpad Sterbik im Tor und Ilija Abutovic in der Deckung flößen Furcht ein, kassierten im Schnitt weniger als 25 Tore pro Spiel - Spitzenwert in dieser Saison. 2,15-Meter-Lette Dainis Kristopans hat im halbrechten Rückraum den Weggang von Alex Dujshebaev (Kielce) vergessen gemacht. In der Deckung spielen die Mazedonier zwei verschiedene, giftige 5:1-Varianten mit entweder dem Russen Timur Dibirov oder Ex-Zebra Joan Cañellas (Gislason: "Er spielt fast nur noch Deckung") in vorgezogener Stellung. Und auch Kreisläufer Rogerio Ferreira habe sich seit seinem Weggang aus Kiel "super entwickelt" (Gislason). Im THW-Ensemble steht neben den Verletzten Rune Dahmke und René Toft Hansen (Schambeinentzündung) nur hinter dem Einsatz von Linksaußen Raul Santos (Adduktorenprobleme) ein Fragezeichen.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 21.04.2018, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Die Europäische Handball Föderation (EHF) hat vier von fünf Königsklassen-Heimspielen des THW Kiel im Kalenderjahr 2019 terminiert: Die Rückkehr in die VELUX EHF Champions League feiert Kiel am Sonntag, 15. September, gegen den polnischen Titelträger 2014. Mit PGE Vive Kielce wird auch Andreas Wolff zurück an alte Wirkungsstätte kehren. Das Ex-Zebra war nach der vergangenen Saison nach Kielce...

06.08.2019

Ab Mitte September geht es in der Sparkassen-Arena wieder heiß her: Der THW Kiel ist zurück in der VELUX EHF Champions League - und startet gleich mit einem Kracher in die Gruppenphase. Als erster Gegner wird der Titelträger 2014, PGE Vive Kielce, mit dem ehemaligen Kieler Torwart Andreas Wolff an der Förde erwartet. Überhaupt erwartet die Kieler Handball-Fans eine spannende Vorrunde: Denn neben...

29.07.2019

Der THW Kiel ist zurück auf der großen europäischen Handball-Bühne: Die VELUX EHF Champions League wirft ihre Schatten voraus. In der Sparkassen-Arena wird es ab Mitte September heiß hergehen, denn dem THW Kiel stellen sich in der starken Gruppe B mit dem HC Vardar, Montpellier HB und KS Kielce alle Titelträger der vergangenen vier Spielzeiten entgegen. Zudem geht es gegen den letztjährigen...

12.07.2019

Für die 28 Teilnehmer der VELUX EHF Champions League ist am Donnerstagabend die "Road to Cologne" gestartet: Mit der Auslosung der Gruppenphase im "Erste Campus" in Wien wurde die Spielzeit 2019/2020 der Königsklasse offiziell gestartet. "Losfee" Stefan Lövgren, Ehrenspielführer des THW Kiel und Mitglied des EHF-Executive-Kommittees, bescherte seinem ehemaligen Club dabei eine...

27.06.2019

Am Donnerstag blickt die Handball-Welt mit großer Spannung nach Wien: Dort wird ab 18 Uhr im "Erste Campus" die Gruppenphase der VELUX EHF Champions League ausgelost. Der THW Kiel kann dabei auf prominente Gegner in der Vorrunde der Königsklasse hoffen. Aufgrund der Länder-Protektion, Teams aus einem Land dürfen in der Gruppenphase nicht aufeinandertreffen, ist bereits sicher, dass der THW Kiel...

24.06.2019

Der THW Kiel ist wieder da: Die Europäische Handball Föderation (EHF) bestätigte, dass der THW Kiel auch als Zweiter der DKB Handball-Bundesliga einen Startplatz für die "VELUX EHF Champions League" in der kommenden Spielzeit erhalten wird. Die Entscheidung des EHF Exekutivkommitees wurde am Freitagmittag veröffentlicht. Der dreifache Titelträger und amtierende EHF-Pokalsieger THW Kiel wird am...

21.06.2019

Skopje. Gewonnen – und doch gescheitert. Der THW Kiel hat im Viertelfinal-Rückspiel der Handball-Champions-League nach aufopferungsvollem Kampf beim Titelverteidiger Vardar Skopje mit 28:27 (13:13, siehe Spielbericht) gewonnen und ist nach dem 28:29 aus dem Hinspiel aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore dennoch ausgeschieden. Am Ende eines turbulenten, vom tschechischen...

30.04.2018

120 Minuten gekämpft, 120 Minuten alles gegeben, 120 Minuten dem Titelverteidiger alles abverlangt, 120 Minuten mit heißem Herz gespielt - am Ende aber reichte es für die dezimierte Zebraherde nicht zum ganz großen Wurf. Im Hexenkessel des HC Vardar in Skopje ließ sich der THW Kiel nicht von der unglaublichen Kulisse beeindrucken, kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie und hatte trotz...

29.04.2018