KN: Vorsicht vor dem dänischen Dynamit

Champions League
Samstag, 17.02.2018 // 17:58 Uhr

Kiel/Aalborg. Donnerstag Wetzlar, Sonntag (16.50 Uhr, siehe Vorbericht) Aalborg. Donnerstag der nächste Nackenschlag, das Ende der neun Spiele währenden Siegesserie, Sonntag der Traum vom Final Four in der Königsklasse. Die Voraussetzungen sind glänzend: Der THW Kiel blickt auf vier Erfolge in Serie in der Gruppe B, hat Platz drei und vielleicht sogar Platz zwei vor Augen und damit einen leichteren Weg ins Halbfinale als in den vergangenen Jahren. In Aalborg wartet jedoch dänisches Dynamit, eine junge Mannschaft, ein Ausbildungsverein, eine Talentschmiede.

THW Kiel will am Sonntag seine Serie in der Königsklasse ausbauen

"Aalborg ist heimstark, stabil", weiß THW-Coach Alfred Gislason. Der Isländer muss am Sonntag weiterhin auf Domagoj Duvnjak, René Toft Hansen (beide verletzt) und Christian Zeitz verzichten. Niklas Landin steht indes wieder im Kader. Am frühen Freitagmorgen wurden der dänische Torwart und Freundin Liv Eltern der kleinen Silje.

Kaum ein Akteur erreichte am Donnerstag beim 25:26 gegen Wetzlar Normalform, Landin fehlte angesichts eines an diesem Tag unglücklich agierenden Andreas Wolff, andere Akteure leisteten sich zu viele Fehler, zeigten sich unkonzentriert im Abschluss in einem Spiel, das wie ein Rückfall in Krisenzeiten anmutete. "In der zweiten Halbzeit gingen die Bälle irgendwie rein, Bälle, bei denen man keine Tore kassieren darf. Es sind jetzt nicht viele Schultern, auf denen alles lastet", sagte Gislason. "Natürlich sind die Köpfe jetzt unten, aber das wird schnell wieder werden. Nach der nächsten Trainingseinheit am Freitag sieht das schon wieder ganz anders aus", sagte Abwehrspieler Sebastian Firnhaber, der ebenfalls kein gutes Spiel machte. "Wir wissen, was wir können. Das war jetzt ein Scheißspiel - das haken wir ab, und dann machen wir in Aalborg ein gutes Spiel, davon bin ich überzeugt", ergänzte Rechtsaußen Niclas Ekberg.

500 Fans in acht Bussen treten die Reise zur Eisarena "Gigantium" in Aalborg an, wo der dänische Meister einen glänzenden Ruf als Talentschmiede genießt. Joachim Boldsen, Henrik Toft Hansen, Børge Lund Mads Mensah Larsen oder jüngst Sander Sagosen nutzten die 113 000-Einwohner-Stadt am Limfjord als Sprungbrett für eine internationale Karriere. Mit Kreisläufer Simon Hald (SG Flensburg-Handewitt), Rechtsaußen Patrick Wiesmach (DHfK Leipzig) und Linkshänder Martin Larsen (Aix en Provence) steht bereits die nächste "Generation" in den Startlöchern. Als Tabellensiebter mit bislang fünf Zählern hat Aalborg allerdings nur noch theoretische Chancen auf das Achtelfinale in der Champions League.

(Von Tamo Schwarz, aus den Kieler Nachrichten vom 17.02.2018, Foto: Sascha Klahn)

 

Neue News

Mehr zum Thema

Skopje. Gewonnen – und doch gescheitert. Der THW Kiel hat im Viertelfinal-Rückspiel der Handball-Champions-League nach aufopferungsvollem Kampf beim Titelverteidiger Vardar Skopje mit 28:27 (13:13, siehe Spielbericht) gewonnen und ist nach dem 28:29 aus dem Hinspiel aufgrund der weniger geworfenen Auswärtstore dennoch ausgeschieden. Am Ende eines turbulenten, vom tschechischen...

30.04.2018

120 Minuten gekämpft, 120 Minuten alles gegeben, 120 Minuten dem Titelverteidiger alles abverlangt, 120 Minuten mit heißem Herz gespielt - am Ende aber reichte es für die dezimierte Zebraherde nicht zum ganz großen Wurf. Im Hexenkessel des HC Vardar in Skopje ließ sich der THW Kiel nicht von der unglaublichen Kulisse beeindrucken, kämpfte sich immer wieder zurück in die Partie und hatte trotz...

29.04.2018

Alles oder nichts, Teil zwei: Am Sonntag fällt im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League die Entscheidung, wer das Finalturnier Ende Mai in Köln erreicht. Der THW Kiel reist dabei nach der unglücklichen 28:29-Niederlage im Hinspiel als Außenseiter zum bärenstarken Titelverteidiger HC Vardar. 5.500 heißblütige Fans werden im seit Wochen ausverkauften Hexenkessel "Jane Sandanski" für eine...

27.04.2018

Kiel/Skopje. Er stellt die beste Abwehr Europas, ist in seiner heimischen Arena Jane Sandanski in dieser Saison unbesiegt, ist Titelverteidiger in der Handball-Champions-League und will seine Trophäe am liebsten ein weiteres Jahr behalten. Der mazedonische Über-Klub Vardar Skopje ist die wolkenkratzerhohe Hürde, die der THW Kiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) überspringen, das 28:29 aus dem...

27.04.2018

Kiel. Der Weg für den THW Kiel ins Halbfinale der Handball-Champions-League ist ein steiniger. Am Sonntagabend unterlagen die Zebras im Viertelfinal-Hinspiel Vardar Skopje mit 28:29 (12:14, siehe THW-Spielbericht) und gaben dabei eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Sonntag (17 Uhr) in den letzten zehn Spielminuten aus der Hand, stehen nun vor dem Aus in der Königsklasse. "In...

23.04.2018

Für die "Zebras" ist der Weg nach Köln noch steiniger als zuvor geworden: Am Sonntagabend verlor der THW Kiel das Hinspiel im Viertelfinale der VELUX EHF Champions League gegen den HC Vardar unglücklich mit 28:29 (12:14). In einem von beiden Seiten hart und mit viel Leidenschaft geführten K.o.-Match verpassten es die Kieler, sich für ihren couragierten Auftritt und die Leistungssteigerung im...

22.04.2018

Kiel/Skopje. In Kiel habe man, sagt Joan Cañellas, "nur selten Spaß". Er muss es wissen. Der frisch gebackene spanische Europameister war von 2014 bis 2016 ein Zebra, spielt jetzt für den Top-Klub Vardar Skopje. Am Sonntag (17 Uhr, Sparkassen-Arena, siehe Vorbericht) empfängt der THW Kiel im Viertelfinal-Hinspiel der Handball-Champions-League den mazedonischen Titelverteidiger. Spaß haben sollen...

21.04.2018

Für den THW Kiel geht es in den beiden Viertelfinal-Partien gegen den HC Vardar um den Traum vom "VELUX EHF Final4" in Köln. Die Vorschluss-Runde vor Köln ist ein Fest für alle Fans in Schwarz-Weiß: Deshalb gibt es vom morgigen Hinspiel-Sonntag bis einschließlich dem Rückspiel-Sonntag, 29. April, eine besondere Trikot-Aktion in der Arena und im Online-Fanshop unter www.thw-fanshop.de!

21.04.2018