EHF bestätigt Champions-League-Platz für den THW Kiel

Champions League
Freitag, 21.06.2019 // 11:50 Uhr

Der THW Kiel ist wieder da: Die Europäische Handball Föderation (EHF) bestätigte, dass der THW Kiel auch als Zweiter der DKB Handball-Bundesliga einen Startplatz für die "VELUX EHF Champions League" in der kommenden Spielzeit erhalten wird. Die Entscheidung des EHF Exekutivkommitees wurde am Freitagmittag veröffentlicht. Der dreifache Titelträger und amtierende EHF-Pokalsieger THW Kiel wird am Donnerstag imTopf der 16 stärksten Mannschaften sein, wenn die Gruppenphase der Königsklasse in Wien ausgelost wird.

35 Bewerbungen - 28 Startplätze

Das EHF Exekutivkommitee hatte zuvor alle 35 eingegangenen Registrierungen für die VELUX EHF Champions League geprüft und erörtert. Dabei wurde nach einem Kriterien-System entschieden, das acht unterschiedliche Bereiche umfasste - darunter die vergangenen Resultate in europäischen Wettbewerben, die Heim-Arena, der Zuschauerzuspruch, TV- und Medieninteresse sowie Marketing. Geprüft wurden dabei auch die insgesamt neun Bewerbungen von EHF-Cup-Startern für ein Upgrade, darunter auch die des Bundesliga-Vizemeisters THW Kiel. Neben den Zebras wurde auch dem Titelträger 2018 aus Montpellier sowie dem ungarischen Vizemeister MOL Pick Szeged ein Startrecht in der Königsklasse eingeräumt. Nach der Evaluierung wurde durch die EHF beschlossen, welche 16 Teams in den Gruppen A und B sowie welche zwölf Mannschaften in den Gruppen C und D antreten werden.

THW Kiel in Gruppe A oder B

Die Teilnehmer der VELUX EHF Champions League 2019/2020

Der THW Kiel, Montpellier und Szeged werden demnach in die "Hauptgruppen" A und B einsortiert. Neben diesen drei Mannschaften gehen dort 13 Landesmeister an den Start: HC Meshkov Brest (Weißrussland), HC PPD Zagreb (Kroatien), Aalborg Handbold (Dänemark), SG Flensburg-Handewitt, FC Barcelona (Spanien),  Paris Saint-Germain HB (Frankreich), Telekom Veszprém HC (Ungarn), Titelverteidiger HC Vardar (Nordmazedonien), Elverum (Norwegen), PGE VIVE Kielce (Polen), FC Porto Sofarma (Portugal), RK Celje Pivovarna Lasko (Slowenien) und HC Motor Zaporozhye (Ukraine). 

In den Gruppen C und D werden Cocks (Finnland), Dinamo Bukarest (Rumänien), Chekhovskie Medvedi (Russland), IK Sävehof (Schweden), Kadetten Schaffhausen (Schweiz), Tatran Presov (Slowakei) sowie die Upgrade-Teams GOG (Dänemark), Bidasoa Irun (Spanien), HC Eurofarm Rabotnik (Nordmazedonien), Orlen Wisla Plock (Polen), Sporting Lisbon (Portugal) sowie IFK Kristianstad (Schweden) um die Teilnahme am Achtelfinale kämpfen. 

Szilagyi: "Wir freuen uns riesig"

Die Auslosung wird am kommenden Donnerstag um 18 im "Erste Campus" in Wien stattfinden. Diese wird live auf ehftv.com, auf dem EHF.TV-Youtube-Channel und auf der EHF Champions League-Facebook-Seite gezeigt. Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel, sagte: "Wir freuen uns riesig, dass wir wieder zurück auf der großen europäischen Bühne sind. Das war unser großes Ziel, und für dieses Ziel haben alle im Club hart gearbeitet", erklärte Szilagyi, der am Donnerstag in Wien der Auslosung beiwohnen wird. "Die Entscheidung der EHF ist eine Bestätigung unserer Arbeit. Jetzt freuen wir uns auf attraktive Gegner und die einzigartige Königsklassen-Atmosphäre in der Sparkassen-Arena."