VELUX EHF Final4: Barcelona nach Sieg über Paris im Finale

Champions League
Montag, 28.12.2020 // 19:27 Uhr

Barcelona setzt sich erwartungsgemäß gegen ersatzgeschwächte Franzosen mit 37:30, Halbzeit 18:14, durch. Ohne die an Corona erkrankten Henrik Toft Hansen und Luc Steins fehlt Paris Saint-Germain sowohl die Torgefährlichkeit wie auch die Auswechselmöglichkeiten. Dadurch gehen PSG Mitte der zweiten Halbzeit die Kräfte aus und die Katalanen qualifizieren sich als erste Mannschaft für das morgige Finale der VELUX CHampions League 2019/2020.

ICE-Handball, Torwartparaden am laufenden Band, Palmarsson-Festspiele

Kevin Möller und Aron Palmarsson setzen dem Spiel einen deutlichen Stempel auf

Beide Mannschaften legen mit einem furiosen Tempo los. Das Spiel wiegt Hin und Her. Die Franzosen spielen sehr starke erste 10 Minuten, dann findet Barcelona ins Spiel und dem Trainer, Xavier Pascual, gelingt ab der 12. Spielminute mit der Einwechslung Kevin Möllers, ein grandioser Coup. Möller macht hinten sein Tor dicht. Ab der 17. Minute machen die Franzosen sieben Minuten lang kein Tor. Erst in der 24. Minute erlöst Nedim Remili PSG mit dem 16:12 aus der Torflaute.

Die ersten fünf Minuten nach der Pause gestalten sich als Aron Palmarsson-Festpiele: 2 Tore, 2 Traumpässe, die sofort zu Toren umgewandelt werden. Der Hochgeschwindigkeitshandball der ersten Halbzeit wird zu Beginn der zweiten Halbzeit fortgesetzt.

Barca fängt an vorne leichte Fehler zu machen und lässt die Franzosen auf drei Tore herankommen. PSG ist auch im Abschluss sicherer, da Möller nicht mehr so viel hält. Mitte der zweiten Halbzeit bekommen auf katalanischer Seite Palmarsson, Fabregas und Mem ein kurze Pause. Und schon stockt das Spiel Barcas. 

Ab der 52. Minute ist der Widerstand der Franzosen gebrochen: Barca führt mit 7 Toren und lässt Paris auch nicht mehr weiter ran.

Barcelona zieht somit als erste Mannschaft ins morgige Finale (20:30 Uhr auf Eurosport) ein. 

VELUX EHF Final4: Barca - Paris-Saint Germain: 37-32 (Hz. 18-14)

Barca: Perez de Vargas (bis zur 11. Minute, 1 Parade), Möller (ab 12. Minute, 13 Paraden, 1 Tor); Entrerrios 0, Sorhaindo 1, Arino 1, Janc 5, N'Guessan 4, Gomez 2/2, Thiagus dos Santos 0, Mem 8, Cindric 4/1, Pascual 0, Palmarsson 6, Makuc 0, Fabregas 5, Frade 0; Trainer: Pascual
Paris Saint-Germain: Gerard (1. - 60. Minute, 13/2), Genty (n. e.); Keita 0, Kristopans 4, Kounkoud 0, Sole 3, Remili 5, Grebille 0, Syprzak 1, L. Karabatic 2, Morros 0, Hansen 7/5, Prandi 1, Nahi 9; Trainer: Gonzales

Schiedsrichter: Boris Milosevic / Matija Gubica (CRO)
Zeitstrafen: Barca: 3 (Thiagus dos Santos (21.), Frade (40.), Entrerrios (42.)) / PSG: 2 (L. Karabatic (23.), Remili (48.))
Siebenmeter: Barca: 3/5 (Alves 2 verwandelt, 2 verworfen) / PSG: 5/5 (Hansen)
Spielfilm:
1. HZ
0-1, 1-1, 3-4, 5-7, 8-9, 10-10, 12-11, 16-11, 18-14;
2. HZ 18-15, 20-16, 22-17, 24-18, 24-20, 27-22, 29-25, 31-25, 33-26, 36-29, 37-32
Zuschauer: keine (Lanxess-Arena)