EHF entscheidet Mitte April über das VELUX EHF Final4

Weitere
Donnerstag, 12.03.2020 // 07:45 Uhr

Die Europäische Handball Föderation erwägt aufgrund des Coronoavirus' eine Verlegung des VELUX EHF Final4. Das gaben der Verband und dessen Tochtergesellschaft EHF Marketing am Mittwochabend bekannt. Die nächsten Wochen würden für eine intensive Beobachtung und Analyse der Situation genutzt, erklärte EHF-Sprecher Thomas Schöneich. "Am 17. April wird eine Entscheidung fallen, ob das VELUX EHF Final4 wie geplant am 30./31. Mai in Köln stattfinden wird können."

Alternativtermin im August

Die EHF werde alles daran setzen, dass europäische Finalturniere an den ursprünglichen Terminen stattfinden können, unterstrich der Verband. Gleichwohl seien neben den aktuellen Entwicklung rund um die Ausbreitung des Coronavirus' auch die Interessen von Medien, Fans und des Handball-Sports insgesamt zu berücksichtigen. Deshalb habe man sich entschieden, bereits jetzt einen möglichen Alternativtermin zu veröffentlichen. Für das VELUX EHF Final4 könnte statt am 30./31. Mai am 22. und 23. August in Köln gespielt werden - das VELUX EHF Final4 würde damit erstmals in der Geschichte in der neuen Saison mit allen Neuerungen und Herausforderungen ausgetragen werden. Bei der Wahl des Alternativtermins musste die EHF unter anderem auf die Qualifikationsspiele der Nationalmannschaften im Juni und die Olympischen Spiele in Tokio vom 24. Juli bis 9. August Rücksicht nehmen.

Achtelfinal-Partien sollen gespielt werden

Das VELUX EHF Final4 ist jedoch erst einmal nur Zukunftsmusik. Aktuell richtet die EHF den Fokus auf die Achtelfinal-Begegnungen in der VELUX EHF Champions League. "Es gibt europaweit viele verschiedene Restriktionen, was zum Beispiel Zuschauerzahlen bei Spielen angeht, und auf die die EHF keinen Einfluss hat", sagte Markus Glaser von der EHF. "Wir gehen Stand heute davon aus, dass wir im Achtelfinale spielen können. Kein Verein hat uns mitgeteilt, dass gar nicht gespielt werden kann. Was das Viertelfinale anbelangt, müssen wir die weitere Entwicklung abwarten." Bereits im Viertelfinale steht der THW Kiel, der durch den Gruppensieg in der Vorrunde das Achtelfinale übersprang.