High Noon am Dienstag: Auslosung für das VELUX EHF Final4 2020

Champions League
Montag, 09.11.2020 // 10:43 Uhr

Gebannt blickt Kiel am Dienstag ab 12 Uhr auf die Zentrale der Europäischen Handball Föderation in Wien: Dann wird das VELUX EHF Final4 2020 ausgelost, das am 28. und 29. Dezember in der Kölner Lanxess Arena ausgetragen werden wird. Qualifiziert für die Halbfinal-Partien sind neben dem THW Kiel der FC Barcelona, Paris Saint-Germain und Telekom Veszprem - ein Weltklasse-Quartett, das Hochspannung zum Abschluss eines bewegenden wie besonderen Handball-Jahres verspricht. Die Auslosung wird live auf dem "Home of Handball"-Youtube-Channel  und auf der Facebook-Seite der Königsklasse übertragen. Fans können - aller Voraussicht nach - nicht in gewohnter Anzahl dabei sein, die EHF plant allerdings eine spektakuläre Animation mit selbstgedrehten Fan-Videos.

VELUX EHF Final4: Vier Top-Teams qualifiziert

Das VELUX EHF Final4 2020 war aufgrund der Corona-Pandemie mehrfach verschoben worden. Für das Endrunden-Turnier qualifizierten sich nach dem Abbruch der Saison 2019/2020 die vier erstplatzierten Mannschaften der Vorrunden-Gruppen A und B - alle anderen Teams, die den Einzug in die K.o.-Runde geschafft hatten, wurden finanziell entschädigt. So liest sich das Teilnehmerfeld des VELUX EHF Final4 am 28. und 29. Dezember wie das Who is Who des europäischen Handballs - vielleicht die stärkste Besetzung, die das Turnier in den bisher zehn Auflagen seit der Premiere 2010 erlebt hat: Neben dem THW Kiel, der zum ersten Mal seit 2016 wieder in Köln dabei sein wird, wird der ungarische Topclub Telekom Veszprem als Zweiter der Gruppe B und einer der Top-Favoriten in der Lanxess-Arena antreten, aus der Gruppe A haben sich die Weltklasse-Mannschaften Paris Saint Germain (Frankreich) und der FC Barcelona (Spanien) qualifiziert. Alle Mannschaften treten mit dem aktuellen Kader der Saison 2020/2021 an, die beiden Halbfinal-Partien werden am 28. Dezember ausgetragen, am 29. Dezember finden dann das Spiel um Platz drei und das Finale statt.

Virtuelles Fan-Konzept gestartet

Die Auslosung am Dienstag in Wien, die Handball-Fans ab 12 Uhr live auf dem "Home of Handball"-Youtube-Channel  und auf der Facebook-Seite der Königsklasse verfolgen können, wird von EHF-Generalsekretär Markus Hausleitner und EHF-Sportchef Markus Glaser vollzogen. Gelost wird im "Überkreuz-Verfahren", das heißt: Zunächst wird Mannschaft eins des ersten Halbfinales gezogen, dann Mannschaft eins des zweiten Semi-Finals. Die dritte Mannschaft, die die beiden EHF-Verantwortlichen aus dem Lostopf ziehen, wird dann der Gegner im ersten Halbfinale, Team vier komplettiert das zweite Vorschlussrunden-Spiel. Zuschauer können im Dezember nicht in gewohnter Anzahl dabei sein, deshalb hat die EHF ein großartiges virtuelles Fan-Konzpt gestartet: Hierfür werden Anhänger aller vier Mannschaften aufgefordert, sich ein Trikot ihres Lieblingsvereins anzuziehen und ein kurzes Video aufzunehmen, mit dem man dann in der Lanxess-Arena virtuell dabei sein wird und seiner Mannschaft den Rücken stärken kann. Alle Infos zum virtuellen Fan-Projekt gibt es direkt auf unter ehfcl.com

Rückgabe von bereits gekauften Tickets

Handball-Fans, die bereits ein Ticket für das VELUX EHF Final4 2020 erworben hatten, müssen dieses zurückgeben, damit die Lanxess Arena unter den dann gültigen Corona-Regularien eventuell doch zum Teil gefüllt werden kann. Unter www.ehffinal4.com findet man die Details zur Rückabwicklung der Eintrittskarten. Neben der Rückabwicklung bietet die EHF auch die Möglichkeit, sich für den Vorverkauf für das EHF Final4 am 12. und 13. Juni in der Lanxess Arena registrieren zu lassen.