Freitag um 11 Uhr: Gruppenphasen-Auslosung in Wien

Champions League
Donnerstag, 01.07.2021 // 10:25 Uhr

Der erste spannende Aufschlag der neuen Saison, die offiziell am 1. Juli 2021 begonnen hat: Am Freitag, 2. Juli, wird in Wien die Gruppenphase der EHF Champions League ausgelost. Handball-Fans können bei der Auslosung online auf den Kanälen der EHF (facebook, YouTube und www.ehftv.com ) live dabei sein.

Modus wie im Vorjahr

16 Mannschaften gehören zum Kreis der besten Teams in Europa. Diese spielen in den beiden Gruppen A und B um Punkte. Am Ende qualifizieren sich die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe automatisch für das Viertelfinale, in dem diese beiden Teams dann auch im Rückspiel das Heimrecht genießen. Für Platz sieben und acht der Vorrunden-Gruppe ist die Königsklassen-Saison direkt beendet, die Plätze drei bis sechs spielen im Achtelfinale die vier weiteren Viertelfinalisten aus. Nach dieser K.o.-Runde geht es weiter wie bekannt: Beim EHF Final4 in Köln wird am 18. und 19. Juni 2022 ermittelt, wer als Champions-League-Sieger 2022 die begehrteste Trophäe des Vereinshandballs mit nach Hause nehmen kann.

Montpellier für Nantes

Cedric Sorhaindo (l.) läuft jetzt für Dinamo Bukarest auf

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es zwei Neuerungen im Line-up: HBC Nantes, letztjähriger Finalist, musste in der französischen Liga abreißen lassen und ist nicht mit dabei. Dafür gibt es ein Wiedersehen mit dem zweimaligen Titelträger Montpellier HB: Der französische Vizemeister ist einer von sechs Clubs, die ein Upgrade in die EHF Champions League erhalten haben. Zweiter "Neuer" im Kreis der Großen ist Dinamo Bukarest: Der rumänische Topclub, für den ab der kommenden Saison Champions-League-Sieger Cedric Sorhaindo und Ex-Zebra Christian Dissinger auflaufen werden, wurde wie die beiden weiteren Upgrade-Clubs HC Motor (Ukraine) und Elverum Handball (Norwegen) gemeinsam mit RK Zagreb (Kroatien) in Lostopf vier platziert. Die weiteren Upgrades gingen an Ungarns Vizemeister Telekom Veszprem und den HC Meshkov Brest aus Belarus. Sloweniens RK Celje Pivovarna Lasko ist in dieser Saison nicht in der EHF Champions League vertreten.

Vardar "unter Beobachtung"

Der THW Kiel ist in Lostopf 1

Unter besonderer Beobachtung steht in diesem Jahr der HC Vardar 1961 aus Skopje: Wie die EHF mitteilite, sei der nordmazedonische Club bereits im Vorjahr nur unter Auflagen zur EHF Champions League zugelassen worden, die aber nicht vollständig erfüllt worden seien. Deshalb sei ein offizielles Verfahren eingeleitet worden. Bestandteil dessen sei unter anderem die Hinterlegung einer Sicherheit von einer Million Euro bis zum 27. Juli. Wird diese Kaution nicht hinterlegt, darf der HC Vardar nicht an der EHF Champions League teilnehmen. In diesem Fall würde automatisch RK Gorenje Velenje aus Slowenien nachrücken, der HC Vardar dürfte dann auch nicht in der EHF European League starten. 

Die vier Auslosungs-Töpfe

Die beiden Vorrunden-Gruppen der EHF Champions League werden aus vier Töpfen zusammengestellt. Einzige Beschränkung: Rein nationale Duell sind in der Gruppenphase ausgeschlossen. Das bedeutet unter anderem, dass der deusche Meister THW Kiel in Gruppe A oder B nicht auf den Vizemeister SG Flensburg-Handewitt treffen kann.

Die Lostöpfe:
Topf 1: Barça (ESP). THW Kiel (GER), MOL-Pick Szeged (HUN), PSG Handball (FRA), 
Topf 2: HC Vardar 1961 (MKD), Aalborg Håndbold (DEN), Lomza Vive Kielce (POL), FC Porto (POR)
Topf 3: HC Meshkov Brest (BLR), SG Flensburg-Handewitt (GER), Telekom Veszprém (HUN), Montpellier HB (FRA)
Topf 4: HC Motor (UKR), HC PPD Zagreb (CRO), Dinamo Bukarest (ROU), Elverum Handball (NOR)

Live-Übertragung der Auslosung

Bei der Auslosung am Mittwoch könnte es für den THW Kiel also ein knackiges Paket geben. Denn aus den Lostöpfen 1, 2, 3 und 4 werden jeweils zwei Mannschaften in die Gruppe A und B gelost. Durch den Länder-Schutz, der keine Vorrunden-Duelle zweier Mannschaften aus einem Land zulässt, wird der THW Kiel auf jeden Fall auf eine Mannschaft aus Frankreich und Ungarn treffen. Klarheit, gegen wen die Zebras in der Königsklasse anzutreten haben, gibt es am Freitag ab 11 Uhr. Die Auslosung in Wien wird live im Stream auf den EHF-Kanälen bei facebook, YouTube und unter www.ehftv.com zu sehen sein.