Erstes Königsklassen-Heimspiel mit Premiere: THW Kiel trifft auf Elverum

Champions League
Montag, 20.09.2021 // 11:39 Uhr

Nach dem Derby ist vor der EHF Champions League: Bereits am Mittwoch feiert der THW Kiel eine doppelte Premiere in der Wunderino Arena. Erstmals überhaupt trifft der deutsche Rekordmeister auf die Mannschaft des norwegischen Titelträgers Elverum Handball. Und erstmals seit langer Zeit können Fans die Zebras auch wieder in der Gruppenphase der europäischen Königsklasse live unterstützen. Für die Begegnung, die am Mittwoch um 20:45 Uhr angepfiffen wird, und das Wiedersehen mit Elverums Trainer Börge Lund, einst ein erfolgreiches Zebra, gibt es noch Tickets (unter anderem in der THW-FANWELT und online unter www.thw-tickets.de) in allen Kategorien. Beim Einlass gilt die 3-G-Regelung. 

Jicha: "Fans können uns Mittwoch helfen"

Das 33:23 gegen Flensburg in der "stärksten Liga der Welt" wirkte bei den Kielern noch nach: THW-Trainer Filip Jicha gab seinen Jungs nach der beeindruckenden Vorstellung im 105. Nordderby einen Tag frei, um dann die nächste Aufgabe intensiv anzugehen: Das Heimspiel gegen die norwegische Top-Mannschaft Elverum Handball. "Nach so einem Derbysieg kann es schwerfallen, den Schalter sofort wieder umzulegen", erklärte Jicha die "Extra-Belohnung" und die besondere Herausforderung im ersten Königsklassen-Heimspiel der Saison, "deshalb brauchen wir am Mittwoch auch unsere Zuschauer. Sie können uns unterstützen und den Jungs richtig helfen."

Die Rückkehr von Börge Lund

Ex-Zebra Börge Lund trainiert den norwegischen Meister

Der in Deutschland wohl bekannteste Akteur der norwegischen Top-Mannschaft steht an der Seitenlinie. Börge Lund, der in seinen drei Jahren in Kiel die EHF Champions League, dreimal die Meisterschaft sowie zweimal den DHB-Pokal gewann und mit THW-Trainer Filip Jicha, Co-Trainer Christian Sprenger und Geschäftsführer Viktor Szilagyi zusammen für die Kieler auf Torejagd ging, ist seit vergangenem Sommer Cheftrainer von Elverum Handball. "Der Verein ist auf dem Weg nach oben. Aber wir wollen sportlich noch mehr herausholen", berichtet Lund von seinen Bestrebungen, Elverum dauerhaft auf der europäischen Handball-Landkarte zu platzieren. Der inzwischen 42-Jährige, der nach seiner Zebra-Zeit über die Rhein-Neckar Löwen und die Füchse Berlin 2013 als Spielertrainer zurück in seiner nordnorwegische Heimat Bodø kehrte, beendete 2016 seine aktive Karriere und ist seitdem als Trainer erfolgreich. An der Seite des Ex-Flensburgers Christian Berge steht er im Dienst der Nationalmannschaft, und im Verein muss er gleich eine schwere Aufgabe bewältigen - nach der vergangenen Saison verließen zehn Spieler den Club, neun Neuzugänge muss Lund nun in das Team integrieren. 

Umbruch vor dieser Saison

Ersetzen musste Elverum unter anderem die Flügelzange aus William Nilsen-Nygaard und dem dreimaligen Weltmeister und Olympiasieger Luc Abalo (Frankreich), die beide ihre Laufbahn beendeten. Genauso kompensiert werden musste der Wechsel vom schwedischen Spielmacher Josef Pujol, der schon für den VfL Gummersbach in der Bundesliga auflief, nach Dunkerque und der Verlust von Rückraumspieler Simen Schönningsen, der in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga inzwischen für den Bergischen HC aufläuft. Linksaußen Alexander Blonz wechselte zum ungarischen Meister MOL-Pick Szeged. "Unsere Talente zieht es oft viel zu früh weg in die anderen Ligen", benennt Lund ein maßgebliches Problem des norwegischen Vereinshandballs, der finanziell nicht auf Rosen gebettet ist. "Jedes Jahr sagen norwegische Vereine ihre Teilnahme am Europapokal ab, weil es für sie schlicht zu teuer ist, dort zu spielen." In Elverum aber funktioniert der Profi-Handball. Und so konnte Lund die Lücken, die die Wechsel im Kader rissen, füllen. Jetzt sollten die Zebras in der Defensive unter anderem dem flinken Linksaußen Sindre Heldal entsprechende Aufmerksamkeit widmen. Für den Platz von Jesper Gulliksen zwischen den Pfosten wurde der Däne Thorsten Fries aus Frankreich zurückgeholt. Dazu sind die Rückraumspieler Tobias Grøndahl und der Ungar Dominik Mathé, neben dem kroatischen Mittelmann Josip Vidovic einziger Nicht-Nordeuropäer bei den Norwegern, stets bereit, Verantwortung beim Abschluss zu übernehmen.

Gelungene Generalproben

Zum Auftakt der EHF Champions League holte Elverum gegen den früheren Titelträger HC Vardar ein 27:27-Unentschieden, bei dem sich Mathé und Heldal jeweils sechs Mal in die Torschützenliste eintrugen. Wie die Kieler mit dem 33:23-Derbysieg über Flensburg feierten auch die Norweger eine gelungene Generalprobe vor der Premiere am Mittwoch: Das Topspiel der Eliteserie gegen Sandefjord HB gewannen die Lund-Schützlinge am Sonntagabend mehr als deutlich mit 43:25 und feierten danach einen perfekten Saisonstart mit acht Punkten aus vier Partien. Trotzdem stapelt Lund vor dem ersten Duell überhaupt gegen den THW Kiel tief: "Meine Mannschaft ist jung und unerfahren. Es ist ein cooles Ding, meinen Jungs diese Arena zu zeigen. Von ihnen hat noch keiner jemals hier gespielt", sagt das ehemalige Zebra über sein im Schnitt erst 23,66 Jahre altes Team. Aber er sagt auch: "Wir haben in Kiel nichts zu verlieren. Für uns ist es auf jeden Fall ein leichtes Spiel für den Kopf, ganz ohne Druck. Wir werden versuchen, den THW ein bisschen unter Druck zu setzen und ihm das Leben so schwer wie möglich zu machen. Schließlich können wir so Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben tanken."

Einlass nach 3-G-Regelung

Am Mittwoch können neben Geimpften und Genesenen erstmals auch wieder Menschen mit tagesaktuellem, negativen Test einer anerkannten Teststation das Heimspiel des THW Kiel besuchen (mehr Informationen zu den Lockerungen). Ab sofort kann man sich auch direkt im Umfeld der Arena testen lassen - am Hotel "Hampton by Hilton". Die Station (www.schnelltest-exerzierplatz.de) wird vom Anbieter KiComed an den Heimspiel-Tagen des THW Kiel personell aufgestockt. Weitere anerkannte Teststationen in ganz Schleswig-Holstein findet man auf dieser Übersicht des Landes. Einlass in die Wunderino Arena ist ab 18:45 Uhr. Der Vorplatz der Wunderino Arena ist aufgrund des EHF Champions League-Hygienekonzeptes wieder voll gesperrt und kann daher nicht als "Abkürzung" zwischen Kleiner Kuhberg und Ziegelteich genutzt werden. Das Parkhaus unter dem Europaplatz ist nur noch extrem eingeschränkt nutzbar und bereits weit vor Anpfiff voll belegt, eine bequeme, erreichbare Alternative stellt unter anderem das neue ZOB-Parkhaus dar. In der Wunderino Arena werden die THW-Fanshops geöffnet sein, die THW-FANWELT im Ziegelteich 30 kann ab 10 Uhr bis zum Anpfiff besucht werden. Dort gibt es neben Fanartikeln der Zebras auch Tickets für die Begegnung zu kaufen. Bequem buchen können sich THW-Fans ihren Platz auch online unter www.thw-tickets.de! 

 

DAZN und ServusTV Deutschland übertragen live

Die Begegnung gegen Elverum Handball, die Norweger werden von mehr als 50 Fans nach Kiel begleitet, beginnt pünktlich um 20:45 Uhr. Geleitet wird die Partie von den beiden französischen Unparteiischen Stevann Pichon und Laurent Reveret, als EHF-Delegierter wird Miroslaw Baum aus Polen anreisen. Wer das erste Heimspiel des THW Kiel in der neuen Königsklassen-Saison nicht live in der Wunderino Arena verfolgen kann, kann sich freuen: Wie gehabt wird das Spiel beim Online-Streamingdienst DAZN.com sowie erneut auch bei "ServusTV Deutschland" im Free-TV live zu verfolgen. Weiter geht's in der Königsklasse, Kiel!