KN: Totentanz ohne Pokalcharakter

DHB-Pokal
Montag, 17.08.2015 // 08:58 Uhr

Essen. Neben den sportlichen Geschehnissen der ersten DHB-Pokalrunde bestimmte vor allem eine Frage das Wochenende der 16 „regionalen Final-Four-Turnier“: Ist die Umstrukturierung des Wettbewerbs sinnvoll? THW-Coach Alfred Gislason sprach im Vorfeld von einer Chance für kleinere Vereine, Einnahmen zu generieren und auf sich aufmerksam zu machen. Genau diese Idee steckte hinter der Entscheidung des DHB und der Handball-Landesverbände.

Außenseiter bemängeln die Reform des Wettbewerbs

Viele "kleine" Vereine selbst sehen die Reform aber kritisch. Während man sich in Essen freute, dass der THW zu Gast war und sofort zusagte, das Turnier auszurichten, hatten andere Zweitligisten damit Probleme. Der SV Henstedt-Ulzburg sollte Gastgeber unter anderem für den SC Magdeburg sein, gab das Heimrecht jedoch ab. "Wir haben das durchgerechnet und sind zu dem Schluss gekommen, dass es wirtschaftlich nicht darstellbar ist", erklärt Joachim Jakstat, Teammanager des SVHU. Anreise- und Unterbringungskosten für die drei Gästeteams, dazu Schiedsrichter und Kampfgericht - mehr als 5000 Euro hätte der Spaß gekostet. Die Chance aufs Weiterkommen ist dabei in Jakstats Augen sogar geringen als bei einem einzelnen K.o.-Spiel. "An zwei aufeinanderfolgenden Tagen gegen große Mannschaften zu bestehen, ist auch durch den klar schwächeren Kader unwahrscheinlicher", sagt er und folgert: "Der Pokal ist unattraktiver geworden."

Ähnlich sieht das Martin Nirsberger, Trainer des Drittligisten TSV Altenholz. Sein Team musste sieben Stunden Anfahrt ins sächsische Markranstädt auf sich nehmen. "Wenn man einen solchen Wettbewerb regionalisieren möchte, ist das der falsche Ansatz", sagte er. Beim Turnier in Essen waren mit dem THW, DHK Flensburg und dem VfL Fredenbeck Nordlichter ins Ruhrgebiet gereist. "Drei norddeutsche Mannschaften in Essen, das ist doch Wahnsinn", befand VfL-Fan Michael Braune.

Vor fünf Jahren traf Fredenbeck zuhause auf die Zebras. Damals war die kleine Halle voll. Eng, laut, nah dran - ein echtes Pokalspiel. Eine solche Atmosphäre suchte man in den Halbfinals am Sonnabend vergebens. "200 Zuschauer, das war echter Totentanz", berichtete Jakstat vom Auftritt Henstedt-Ulzburgs in Sachsen. Auch in Essen war die mit 2800 Plätzen nicht besonders große Halle nicht annähernd gefüllt. "Der Pokalcharakter ist weg", sagte Fredenbecks Geschäftführer Ulrich Koch. Und machte sich nach der Niederlage auf den fünf Stunden dauernden Heimweg.

(Aus den Kieler Nachrichten vom 17.08.2015, Foto: Angela Grewe)

 

Mehr zum Thema

Der Titelverteidiger THW Kiel muss im Achtelfinale des DHB-Pokals reisen: Anfang Oktober müssen die Zebras bei der HSG Wetzlar antreten. Das ergab die Auslosung am Mittwochabend am Rande des Pixum Super Cups im Düsseldorfer ISS Dome. Als "Losfeen" fungierten dabei Handball-Weltmeister Pascal "Pommes" Hens und Marco Rose, Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. 

21.08.2019

Der Titelverteidiger hat seine Pflichtaufgabe beim First-Four-Turnier in Baunatal souverän erfüllt: Mit einem 39:23 (24:12)-Sieg gegen den Zweitligisten TV Emsdetten qualifizierte sich der THW Kiel für das Achtelfinale des DHB-Pokals. Vor rund 1100 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Baunataler Rundsporthalle war Hendrik Pekeler mit sechs Treffern bester Torschütze der Zebras. 

18.08.2019

Der THW Kiel ist letztlich souverän in das Finale des First-Four-Turniers im DHB-Pokal eingezogen: Vor 1390 Zuschauern in der ausverkauften Rundsporthalle in Baunatal besiegte der Titelverteidiger den Gastgeber GSV Eintracht Baunatal klar mit 43:23 (19:13), wobei die Baunataler 20 Minuten lang immer wieder Lücken im Kieler Deckungsverbund fanden. Bester Torschütze gegen den Drittligisten war Rune...

17.08.2019

Sieben Testspiele bestritt der THW Kiel in der gut vierwöchigen Vorbereitung. Sieben Siege fuhren die Zebras dabei ein - zuletzt gewannen sie am Mittwochabend beim REWE Cup gegen Paris Saint-Germain mit 34:30. "Man sollte diesen Sieg und auch den Erfolg gegen Barcelona nicht überbewerten", trat THW-Trainer Filip Jicha am Donnerstag ein wenig auf die Euphoriebremse. "Das waren zwei Tests, in denen...

15.08.2019

Am 17. August wird der Rekord-Pokalsieger THW Kiel sein erstes Pflichtspiel der neuen Saison bestreiten: In der Rundsporthalle im nordhessischen Baunatal trifft der Titelverteidiger dann im zweiten Halbfinale des Erstrunden-Turniers auf den Gastgeber, den GSV Eintracht Baunatal. Die drei Partien des "First Four"-Wochenendes sind inzwischen terminiert, am Freitagmittag, 12. Juli, beginnt der...

11.07.2019

Jetzt ist klar, wo der THW Kiel am 17. August sein erstes Pflichtspiel der Saison bestreiten wird: Der GSV Eintracht Baunatal wird das Erstrunden-Turnier im DHB-Pokal ausrichten und den Titelverteidiger im Halbfinale in eigener Halle empfangen. Die DKB Handball-Bundesliga bestätigte am Freitag die Vergabe des "First Four"-Turniers an den Drittligisten.

28.06.2019

Der Titelverteieiger THW Kiel trifft in der ersten Runde des DHB-Pokals auf den Drittligisten GSV Eintracht Baunatal. Das ergab die Auslosung am Dienstag im Düsseldorfer ISS Dome, Austragungsort des Pixum Supercups zwischen dem Rekordpokalsieger aus Kiel und dem Meister aus Flensburg am 21. August. Säbelfechterin Anna Limbach, 13-fache deutsche Meisterin, zog für das zweite "Halbfinale" beim...

18.06.2019

Der THW Kiel ist deutscher Pokalsieger 2019! In einem spannenden Finale besiegten die Kieler am Sonntagnachmittag den SC Magdeburg mit 28:24 (14:13). Dabei drehten die Kieler nach dem Wechsel richtig auf und konnten sich zu jeder Zeit auf Niklas Landin verlassen: Der zum besten Torwart des REWE Final Four gewählte dänische THW-Torhüter hielt im Endspiel drei Siebenmeter und parierte insgesamt 20...

07.04.2019