Lockerer Pokalauftakt: THW ohne Probleme im Erstrunden-Finale

DHB-Pokal
Samstag, 15.08.2015 // 20:29 Uhr

Der THW Kiel ist wie erwartet ins Finale des Erstrunden-Final-Fours in Essen eingezogen: Gegen den Drittligisten VfL Fredenbeck hatten die "Zebras" am Sonnabend keinerlei Probleme und gewannen ihr erstes Pflichtspiel der Saison deutlich mit 39:18 (16:6). Bester Torschütze der Kieler war Niclas Ekberg mit 9/4 Treffern, Neuzugang Rogerio Ferreira traf mit sieben Toren am erfolgreichsten aus dem Feld. Am Sonntag spielen die "Zebras" nun gegen den Zweitligisten TuSEM Essen, der den Drittligisten DHK Flensborg mit 34:25 (16:11) bezwang.

THW ohne Vier

Die Kieler waren am frühen Sonnabendmorgen mit dem Flugzeug via Düsseldorf nach Essen gereist, um den Ferienstaus zu entgehen. In der Sporthalle "Am Hallo" trafen sie vor rund 1700 Zuschauern auf den Drittligisten VfL Fredenbeck, der einst als stärkstes Handballdorf Deutschlands Berühmtheit erlangt hatte. Gegen die Niedersachsen musste THW-Trainer Alfred Gislason erneut auf die beiden Langzeitverletzten Dominik Klein und Filip Jicha verzichten. Außerdem mussten auch Neuzugang Torsten Jansen (Bandscheibenprobleme) und Patrick Wiencek (Adduktorenzerrung) passen. 

Knapp die 40-Tore-Marke verfehlt

Der Start der Kieler in diese Partie verlief nicht wie erhofft: Nach sechs Minuten führten die Niedersachsen, die in Torhüter Edgars Kuska einen starken Rückhalt hatten, mit 3:1. Auch nach einer Viertelstunde lag der VfL noch mit 5:4 in Front - die Kieler ließen nicht nur in dieser Phase der ersten Halbzeit eine Vielzahl an Chancen liegen. Trotzdem war rund zehn Minuten später beim 11:6 eine Vorentscheidung gefallen - auch, weil der THW nun seine Gegenstöße konsequent verwandelte. Zur Pause führten die "Zebras" mit 16:6 gegen die wacker dagegen haltenden Fredenbecker. In der zweiten Hälfte setzte Gislason auf sein Projekt "Jugend forscht" und ließ auch die jüngeren "Zebras" auf die Platte. Im Angriff lief es trotz der vielen Wechsel deutlich runder. Dafür nutzte der VfL die ein oder andere Lücke im Deckungsverband der Kieler, die es am Ende nur knapp versäumten, die 40-Tore-Marke zu knacken. 

Sonntag gegen TuSEM

Am Sonntag geht es für die "Zebras" nun um den Achtelfinaleinzug. Gegner im "Erstrunden-Finale" ist der Zweitligist TuSEM Essen. Die Gastgeber bezwangen den Amateur-Pokalsieger DHK Flensborg ebenfalls ohne Probleme mit 34:25 (16:11). Jetzt fiebert der letztjährige Zweitliga-15. dem Finale gegen den Rekordpokalsieger entgegen. Dieses wird am Sonntag um 16 Uhr (live im Ticker auf der HBL-Homepage: www.dkb-handball-bundesliga.de) angepfiffen. Der THW möchte nicht nur mit einem Sieg den Achtelfinal-Einzug klarmachen, sondern auch seine schwarze Serie gegen den Traditionsverein aus Essen-Margaretenhöhe beenden: In den bisher drei Pokal-Begegnungen beider Teams gewannen bisher stets die Essener (siehe auch Gegnerstatistik TuSEM Essen im THW-Archiv). Auf geht's, THW Kiel!

 

Mehr zum Thema

Der THW Kiel wird sein Erstrunden-Match im DHB Pokal gegen TuSEM Essen (wir berichteten) am Sonnabend, 18. August, in der Sparkassen-Arena (S-Arena) in Göttingen bestreiten. Ausrichter des Erstrunden-Final-Fours ist der Drittligist Northeimer HC, der auf den Zweitliga-Aufsteiger TSV Bayer Dormagen treffen wird. Jetzt hat der Vorverkauf für das Pokalturnier mit dem THW Kiel begonnen. 

09.07.2018

Der THW Kiel wird sein Erstrunden-Match im DHB Pokal gegen TuSEM Essen (wir berichteten) am Sonnabend, 18. August, in der Sparkassen-Arena (S-Arena) in Göttingen bestreiten. Die DKB Handball-Bundesliga teilte dem Drittligisten Northeimer HC, der auf den Zweitliga-Aufsteiger TSV Bayer Dormagen treffen wird, mit, dass er das Erstrunden-Final-Four in der benachbarten Universitätsstadt ausrichten...

26.06.2018

Der Rekordpokalsieger THW Kiel trifft in der ersten Runde des DHB-Pokals auf den Traditionsclub TuSEM Essen. Das ergab die Auslosung am Dienstag im Düsseldorfer ISS Dome, Austragungsort des Pixum Supercups zwischen Meister und Pokalsieger im August. Eishockey-Spieler Nikolaus Mondt, Vereins-Legende der Düsseldorfer EG, zog für das zweite "Halbfinale" beim Erstrunden-"Final Four" das Duell zwischen...

19.06.2018

Obwohl die neue Spielzeit offiziell erst am 1. Juli startet, steht für den THW Kiel der erste wichtige Termin bereits am Dienstag, 19. Juni, an: Im Düsseldorfer ISS Dome, Austragungsort des Pixum Supercups zwischen Meister und Pokalsieger im August, wird um 12 Uhr die erste Runde des DHB-Pokals ausgelost. Danach wird feststehen, gegen welche Mannschaft die "Zebras" am 18. August im ersten...

18.06.2018

Hannover/Kiel. Der THW Kiel ist unsanft auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Der Aufwärtstrend der letzten Wochen wurde mit dem 22:24-Pokal aus im Achtelfinale bei der TSV Hannover-Burgdorf pulverisiert (siehe Spielbericht). Alle Titelchancen bestehen nur noch aus vager Hoffnung, und ausgerechnet jetzt (Sonnabend, 14.05 Uhr) müssen die Zebras bei den Füchsen Berlin antreten.

20.10.2017

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Der THW Kiel hat es nicht geschafft: Bei den weiterhin zu Hause ungeschlagenen "Recken" der TSV Hannover-Burgdorf verloren die "Zebras" am Mittwochabend das Achtelfinal-Spiel im DHB-Pokal mit 22:24 (10:13). Zum Verhängnis wurde dem Titelverteidiger dabei eine Anfangs-Viertelstunde zum Vergessen: Mit 0:8 lagen die Kieler hinten, ehe sie Stück für Stück in die Partie fanden und eine grandiose...

18.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017