Pokal-Final-Four bleibt bis 2022 in Hamburg

DHB-Pokal
Freitag, 15.04.2016 // 08:42 Uhr

Das Pokalfinale des deutschen Handballs wird bis mindestens 2022 in Hamburg ausgetragen. Die entsprechende Rahmenvereinbarung unterzeichneten Liga-Geschäftsführer Frank Bohmann und Uwe Frommhold, Barclaycard-Arena-Geschäftsführer. Bereits seit 2003 ist Norddeutschlands größte Multifunktionsarena fester Schauplatz des Handball-Pokalfinals. "Das Pokalfinale hat sich in Hamburg zu einem einzigartigen Erlebnis für jeden Handball- und Sportfan entwickelt", freute sich Bohmann über die Vertragsverlängerung. 

Die bisherige Vereinbarung hatte eine Laufzeit bis 2017. Die vorzeitige Verlängerung der Vereinbarung umfasst fünf weitere Jahre. In den vergangenen zwölf Auflagen, die unter dem Dach der Barclaycard Arena Hamburg ausgetragen wurden, gelang es der Handball-Bundesliga GmbH, das Pokalfinale des deutschen Handballs zu einem der weltweit erfolgreichsten Clubhandballevents zu entwickeln.

Liga-Geschäftsführer Frank Bohmann erklärt: "Für mich strahlt dieses große Sportwochenende eine weltweit einzigartige Faszination aus. Ich bin sicher, dass auch in den kommenden Jahren Fans aus ganz Deutschland nach Hamburg strömen werden, um in der Barclaycard Arena live zu erleben, wie sich die weltbesten Spieler um einen großen Titel messen." Die enorme Ticketnachfrage, das weltweite Medieninteresse und die sehr guten Einschaltquoten seien Belege für den hohen Stellenwert, den das erste Final-Four-Turnier im Handball bis heute besitzt, so Bohmann weiter. "Die Barclaycard Arena gibt diesem großen Sportereignis einen perfekten Rahmen."

Uwe Frommhold, Geschäftsführer der Barclaycard Arena Hamburg: "Die erneute und vorzeitige Verlängerung unserer Vereinbarung ist der logische Schritt einer sehr erfolgreichen, partnerschaftlichen und außergewöhnlich vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen der DKB Handball-Bundesliga und der Barclaycard Arena. Wir sind stolz darauf, dass es uns gelungen ist, das Pokalfinale - als Saisonhöhepunkt des deutschen Handballs - für mindestens fünf weitere Jahre nach Hamburg zu holen."

Das "REWE Final Four 2016" ist mit jeweils über 13.000 Zuschauern ausverkauft. Die Halbfinalpaarungen und das Finalspiel am Sonntag werden in über 40 Länder weltweit übertragen, national sind die drei Begegnungen live im Free TV bei Sport1 zu sehen. Insgesamt erzielt das Pokalfinale in Deutschland eine Reichweite von bis zu 40 Millionen. Für das REWE Final Four sind mehr als 200 nationale und internationale Medienvertreter akkreditiert.

(Pressemitteilung der DKB Handball-Bundesliga, Foto: Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der THW Kiel ist unsanft auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Der Aufwärtstrend der letzten Wochen wurde mit dem 22:24-Pokal aus im Achtelfinale bei der TSV Hannover-Burgdorf pulverisiert (siehe Spielbericht). Alle Titelchancen bestehen nur noch aus vager Hoffnung, und ausgerechnet jetzt (Sonnabend, 14.05 Uhr) müssen die Zebras bei den Füchsen Berlin antreten.

20.10.2017

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Der THW Kiel hat es nicht geschafft: Bei den weiterhin zu Hause ungeschlagenen "Recken" der TSV Hannover-Burgdorf verloren die "Zebras" am Mittwochabend das Achtelfinal-Spiel im DHB-Pokal mit 22:24 (10:13). Zum Verhängnis wurde dem Titelverteidiger dabei eine Anfangs-Viertelstunde zum Vergessen: Mit 0:8 lagen die Kieler hinten, ehe sie Stück für Stück in die Partie fanden und eine grandiose...

18.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Kaum Zeit zum Verschnaufen: Nur drei Tage nach dem hart erkämpften Unentschieden im Derby gegen Flensburg haben die "Zebras" die nächste schwere Aufgabe vor der Brust: In der niedersächsischen Landeshauptstadt geht es im Pokal-Achtelfinale für den Titelverteidiger THW Kiel gegen die gastgebende TSV Hannover-Burgdorf um alles oder nichts. Das K.o.-Spiel am Mittwoch wird ab 18:30 Uhr live auf dem...

16.10.2017

Der THW Kiel trifft im Achtelfinale des DHB-Pokals auf die TSV Hannover-Burgdorf. National-Torhüter Carsten Lichtlein zog diese Partie bei der Auslosungs-Zeremonie im sportschau.de-Studio in Köln. Ausgetragen werden sollen alle Achtelfinal-Spiele am 17. und 18. Oktober, der THW Kiel muss in die niedersächsische Landeshauptstadt reisen. 

28.08.2017

Nationaltorhüter Carsten Lichtlein, Weltmeister 2007 und Europameister der Jahre 2004 und 2016, wird am heutigen Montag, 28. August, ab 13 Uhr als "Losfee" die Frage beantworten, auf welchses Team der Titelverteidiger THW Kiel im Achtelfinale des DHB-Pokals treffen wird. Die Auslosung wird live im Internet unter www.sportschau.de übertragen.

28.08.2017