THW nach guter zweiter Hälfte im Erstrunden-Finale

DHB-Pokal
Samstag, 27.08.2016 // 17:17 Uhr

Der THW Kiel hat beim Erstrunden-Final-Four des DHB-Pokals das Finale erreicht. Allerdings brauchten die Kieler vor rund 1.600 Zuschauern eine Halbzeit lang Anlauf, um den Drittligisten VfL Fredenbeck mit 29:20 (11:13) doch noch klar in die Schranken zu verweisen. Bester Torschütze bei den Kielern war Nikola Bilyk (9/3), der in beiden Halbzeiten ein starkes Spiel machte. Im Finale um den Achtelfinal-Einzug, das am Sonntag um 17:30 Uhr angepfiffen wird, müssen sich die "Zebras" aber deutlich steigern.

Dissinger und Landin fehlen in Hamm

Nikola Bilyk hielt den THW mit seinen Toren im Spiel

THW-Trainer Alfred Gislason musste im ersten Pflichtspiel auf den verletzten Christian Dissinger und Torhüter Niklas Landin verzichten. Der dänische Keeper hatte sich im Olympia-Finale einige Blessuren eingehandelt und begleitete die "Zebras" nicht nach Hamm. Für ihn rückte Nachwuchs-Torwart Tom Landgraf in den Kader. Außerdem ließ Gislason, da im Pokal wie in der Bundesliga nur 14 Spieler eingesetzt werden dürfen, zunächst Kapitän Domago Duvnjak, der später nachnominiert wurde, hinter der Bank Platz nehmen. Nicht zum Einsatz kamen Rune Dahmke, der immer noch angeschlagene Niclas Ekberg und der dänische Olympiasieger Rene Toft Hansen.

VfL liegt zur Halbzeit vorn

Kein Durchkommen: Gegen die Defensive des VfL fand der THW lange kein Mittel.

Beim Anpfiff waren mit Andreas Wolff, Lukas Nilsson, Bilyk und Raul Santos gleich vier der fünf Neuzugänge auf der Platte. Doch so richtig da war der THW Kiel in der ersten Hälfte noch nicht. Viele technische Fehler, eine ganze Reihe ausgelassener Chancen, zwei verworfene Siebenmeter und eine Deckung, in der nur zu leicht die Löcher zu finden waren, machten den VfL Fredenbeck stark. Der spielte lange Angriffe und wartete auf seine Möglichkeiten, die er dann konsequent nutzte. Die Folge: Nach zwei Gegenstößen führten die Niedersachsen mit 8:4 (14.), Gislason nahm eine Auszeit, brachte Brozovic für den Mittelblock. Doch der VfL blieb mit frechen Treffern vorn - während der THW noch justierte. Als der starke VfL-Torhüter Rohde gleich zweifach gegen Wiencek parierte, nutzten die Fredenbecker dies zum 13:11-Pausenstand. Eine Überraschung im Glutofen Westpress-Arena.

7:0-Lauf der Zebras

Lukas Nilsson marierte drei Treffer in fünf Minuten

Nach dem Wechsel war den Kielern deutlich anzumerken, dass ihnen die erste Halbzeit so gar nicht geschmeckt hatte. Jetzt gingen sie in der Abwehr aggressiv zu Werke, hinter dieser schwang sich Wolff zur großen Form auf, und auch im Angriff lief es nun mit dem Motor Duvnjak runder. Zehn Minuten lang kassierten die "Zebras" keinen Gegentreffer und drehten mit einem 7:0-Lauf die Partie: Per Siebenmeter erzielte Bilyk beim 13:13 den ersten Ausgleich seit der achten Minute, Duvnjak machte die Führung klar, die Weinhold mit einem Doppelschlag ausbaute. "Dule" bediente Brozovic und machte das Tor zum 18:13 (39.) selbst. 

Alle fünf Neuen treffen

14 Paraden, ein Tor: Andreas Wolff lieferte ein gutes Pflichtspiel-Debüt im THW-Trikot ab

Auf das erste VfL-Tor der zweiten Hälfte reagierte Bilyk mit zwei Treffern in Folge, und kurz darauf kehrte Nilsson zurück aufs Feld: Der Schwede war nach einem brutalen, mit der Roten Karte geahndeten Foul nach elf Minuten ausgewechselt worden. Jetzt zeigte er, was in ihm steckt. 21:15: Nilsson. 22:16: Nilsson. 25:17: Nilsson - drei Tore in fünf Minuten erzielte der junge Halblinke. Zwischendruch durfte auch Andreas Wolff jubeln: Mit einem Wurf ins verwaiste VfL-Tor erzielte der Kieler Keeper sein erstes Pflichtspieltor im THW-Trikot zum 23:16. Zehn Minuten vor dem Ende durfte auch Wolff verschnaufen: Für ihn kam Tom Landgraf, und der Nachwuchstorhüter vom TSV Altenholz, mit einem Zweifachspielrecht für den THW ausgestattet, hielt insgesamt fünf Bälle auf. Am Ende freuten sich die rund 150 mitgereisten Kieler Fans über Christian Zeitz' Rückkehr-Tor zum 28:20 und Santos' tollen Treffer zum Endstand. Doch am Sonntag müssen die Kieler sich deutlich steigern, um die erste Auswärtstour der neuen Saison erfolgreich zu gestalten.

 

Mehr zum Thema

Deutschlands größtes Handball-Event wirft seine Schatten voraus: Am Dienstagnachmittag wurden in  Hamburg die Halbfinal-Partien des "REWE Final Four" um den DHB-Pokal ausgelost. Der THW Kiel trifft im Halbfinale am 6. April in der Barclaycard-Arena auf die Füchse Berlin. Im zweiten Semifinale spielt die TSV Hannover-Burgdorf gegen den SC Magdeburg. 

08.01.2019

Der THW Kiel hat zum 16. Mal das "REWE Final Four" im DHB-Pokal erreicht. Im vorgezogenen Viertelfinal-Spiel besiegten die "Zebras" am Dienstagabend vor 6.404 Zuschauern die MT Melsungen deutlich mit 31:19 (19:8). Überschattet wurde die Begegnung von der schweren Verletzung von Melsungens Domagoj Pavlovic in der ersten Spielminute. Der Kroate wurde nach gut 20-minütiger Behandlung auf dem Feld mit...

27.11.2018

Drammen/Kiel. Nach einer frostigen Nacht in Norwegen traten die Zebras des THW Kiel am Montagmittag die Heimreise an. Im Gepäck: der 14. Pflichtspielsieg in Serie und die sichere Qualifikation für die Gruppenphase im EHF-Cup. Für Belohnungen blieb allerdings keine Zeit, denn schon am heutigen Dienstag wartet das nächste K.o.-Spiel - im Viertelfinale des DHB-Pokals gegen die MT Melsungen (19 Uhr,...

27.11.2018

Alles oder nichts, "Rewe Final Four" oder K.o.: Wenn der THW Kiel am Dienstag im DHB-Pokal auf die MT Melsungen trifft, werden beide Mannschaften sich über mindestens 60 Minuten einen erbitterten Kampf liefern. Denn es geht im Viertelfinale um nichts weniger als die Teilnahme am Finalturnier in der Hansestadt. "Das ist das größte Event im deutschen Handball", sagt Patrick Wiencek, "wir wollen...

26.11.2018

Nur noch ein Spiel bis Hamburg - und die "weiße Wand" aus Unterstützern der Kieler "Zebras" wächst: Seit Freitag läuft der Vorverkauf für das Viertelfinale im DHB-Pokal, dem letzten großen Schritt vor dem "REWE Final Four" in der Hansestadt auf Hochtouren. "Wir freuen uns auf einen weiteren großen Pokal-Abend mit unseren Fans in Kiel", sagt THW-Kapitän Domagoj Duvnjak vor dem Heimspiel gegen den...

30.10.2018

Nur noch ein Schritt bis Hamburg - aber ein großer: Im DHB-Pokal-Viertelfinale trifft der THW Kiel auf den starken Liga-Konkurrenten MT Melsungen (siehe Auslosungs-Bericht). Das alles-oder-nichts-Heimspiel in der Sparkassen-Arena wird am Dienstag, 27. November, um 19 Uhr angepfiffen. Tickets für den Pokal-Kracher gibt es ab Freitag, 26. Oktober (9 Uhr) an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im...

24.10.2018

Der THW Kiel trifft im Viertelfinale des DHB-Pokals auf die MT Melsungen. "Losfee" Dominik Klein bescherte den Kielern dabei ein Heimspiel in der Sparkassen-Arena. Die Begegnung wird im Dezember ausgetragen. "Es ist klasse, dass wir wieder die 'weiße Wand' im Rücken haben", sagte THW-Kapitän Domagoj Duvnjak. "Im Achtelfinale gegen Leipzig war die Atmosphäre fantastisch, im Viertelfinale können...

18.10.2018

Der THW Kiel ist mit einem deutlichen Erfolg gegen den Liga-Konkurrenten SC DHfK Leipzig in das Viertelfinale des DHB-Pokals eingezogen. Vor 6.033 Zuschauern, die ihre Mannschaft 60 Minuten lang großartig unterstützten, war bereits zur Pause eine Vorentscheidung gefallen. Dank einer starken Abwehr und eines überragenden Andreas Wolff, der 14 seiner insgesamt 19 Paraden im ersten Durchgang...

17.10.2018