Auslosung: Auf wen trifft der THW im Pokal-Halbfinale?

DHB-Pokal
Donnerstag, 12.01.2017 // 15:30 Uhr

Das Gigantentreffen, das bestbesetzte Final-Turnier seit mehreren Jahren: Das REWE Final Four am 8. und 9. April in der Hamburger Barclaycard-Arena lässt die Herzen schon weit vor dem ersten Anpfiff höher schlagen. Deshalb blickt Handball-Deutschland am Freitag vor dem WM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft in Rouen gegen Ungarn zunächst gebannt nach Hamburg: Um 11 Uhr beginnt dort die Auslosung für die Halbfinal-Partien im DHB-Pokal. Die Auslosung mit den Reaktionen der Beteiligten gibt es live im Internet zu sehen: Sport1 bietet unter tv.sport1.de einen Stream an. 

Die Top3 der Liga und eine Überraschung

Die Kugeln werden von Grit Jurack gezogen

Frauen-Rekordnationalspielerin Grit Jurack wird am Freitag ab 11 Uhr in den Mittelpunkt des Geschehens rücken: Sie wird als "Glücksfee" die beiden Halbfinal-Begegnungen des REWE Final Four in Hamburg ziehen. Im Topf: der Rekord-Pokalsieger THW Kiel, der Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt, der amtierende Meister Rhein-Neckar Löwen und die Überraschungsmannschaft der Saison, der SC DHfK Leipzig. Erstmals wird die Auslosung öffentlich stattfinden: Die Kugeln werden für alle Fans sicht- und erlebbar im REWE-Center Hamburg-Altona (Max-Brauer-Allee 59) geöffnet. Für den THW Kiel werden Co-Trainer Jörn-Uwe Lommel und Rechtsaußen Christian Sprenger der Auslosung beiwohnen. "Sprengi" gewann 2011, 2012 und 2013 mit den "Zebras" den DHB-Pokal und ist neben dem sechsfachen Pokal-Champion Christian Zeitz der erfolgreichste aktuelle THW-Spieler. 

Sprenger: "Kein Wunschgegner"

Neun Titel hat der Rekord-Pokalsieger aus Kiel bereits geholt, zuletzt triumphierte der THW 2013. Umso mehr hatte es die "Zebras" in den vergangenen drei Spielzeiten gewurmt, beim Höhepunkt des deutschen Vereinshandballs nur Zaungast gewesen zu sein. "Wir sind froh, uns endlich wieder für das REWE Final Four qualifiziert zu haben", sagt Sprenger. "Einen Wunschgegner für das Halbfinale gibt es nicht. Wir wollen den Pokal gewinnen. Dieses Ziel haben die anderen drei starken Mannschaften aber auch. Wer den Pokal gewinnen möchte, muss jeden Gegner schlagen." Für den THW Kiel ist das REWE Final Four 2017 bereits die 15. Teilnahme an der Endrunde des DHB-Pokals. 

Erfahrene Final-Four-Teilnehmer

Aufgeholt in der Teilnahme-Gesamtwertung hat inzwischen die SG Flensburg-Handewitt. Der vierfache DHB-Pokalsieger von der dänischen Grenze qualifizierte sich mit einem heiß umkämpften 32:28-Sieg gegen die MT Melsungen zum sechsten Mal in Folge für das Halbfinale in der ausverkauften Barclaycard-Arena und ist zum insgesamt 13. Mal bei der Vergabe des Pokals dabei. Ebenfalls ein Stammgast sind die Rhein-Neckar Löwen, die in dieser Saison mit einem 32:25-Erfolg in Balingen das REWE-Final-Four-Ticket buchten: Zum vierten Mal in Folge reisen die Löwen in die Hansestadt, konnten bei bisher neun Teilnahmen jedoch noch nie den Pokal mit auf die Heimreise nehmen. "Wir versuchen es jetzt eben zum zehnten Mal", sagte Oliver Roggisch augenzwinkernd nach dem Viertelfinal-Erfolg. Zum ersten Mal überhaupt ist hingegen der SC DHfK Leipzig im illustren Teilnehmerfeld des Saison-Höhepunkts zu finden: Die Leipziger qualifizierten sich mit einem 28:24 gegen die TSV Hannover-Burgdorf für Hamburg.

Statistik mindestens ausgeglichen

Gegen alle möglichen Halbfinalgegner hat der THW Kiel eine mindestens ausgeglichene Pokal-Bilanz: Gegen die SG, gegen die am 8. April das fünfte Derby der Saison steigen könnte, gewannen die Kieler bei vier Niederlagen neun Mal (siehe auch Gegnerstatistik im THW-Archiv), gegen die Rhein-Neckar Löwen setzte es drei Niederlagen bei drei Siegen (Gegnerstatistik Löwen im THW-Archiv). Erst einmal trafen Leipzig und Kiel aufeinander: 2012 siegten die "Zebras" beim damaligen Zweitligisten SC DHfK (siehe auch Gegnerstatistik), der in dieser Saison zwischenzeitlich bis auf den fünften Rang der Bundesliga-Tabelle vorrückte und somit nicht nur durch seine Qualifikation für das REWE Final Four auf sich aufmerksam machte. Die ersten drei Mannschaften der Tabelle und das Überraschungsteam der Saison - Handball-Deutschland freut sich auf das Turnier in Hamburg!

Auslosung live im Stream

Die Auslosung beginnt am Freitag um 11 Uhr. Neben Lommel und Sprenger sowie Liga-Geschäftsführer Frank Bohmann werden Jennifer Kettemann (Geschäftsführerin Rhein-Neckar Löwen), Geschäftsführer Dierk Schmäschke und Linksaußen Anders Eggert (Flensburg) sowie Geschäftsführer Karsten Günther und Torwart Jens Vortmann (Leipzig) als Gesprächsparter für Moderatorin Anett Sattler zur Verfügung stehen. Die Auslosung für die beiden Partien, die am Sonnabend, 8. April, in der dann mit 13.600 Zuschauern ausverkauften Barclaycard-Arena ausgetragen werden, kann live bei tv.sport1.de im Internet-Stream verfolgt werden.

 

Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der THW Kiel ist unsanft auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Der Aufwärtstrend der letzten Wochen wurde mit dem 22:24-Pokal aus im Achtelfinale bei der TSV Hannover-Burgdorf pulverisiert (siehe Spielbericht). Alle Titelchancen bestehen nur noch aus vager Hoffnung, und ausgerechnet jetzt (Sonnabend, 14.05 Uhr) müssen die Zebras bei den Füchsen Berlin antreten.

20.10.2017

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Der THW Kiel hat es nicht geschafft: Bei den weiterhin zu Hause ungeschlagenen "Recken" der TSV Hannover-Burgdorf verloren die "Zebras" am Mittwochabend das Achtelfinal-Spiel im DHB-Pokal mit 22:24 (10:13). Zum Verhängnis wurde dem Titelverteidiger dabei eine Anfangs-Viertelstunde zum Vergessen: Mit 0:8 lagen die Kieler hinten, ehe sie Stück für Stück in die Partie fanden und eine grandiose...

18.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Kaum Zeit zum Verschnaufen: Nur drei Tage nach dem hart erkämpften Unentschieden im Derby gegen Flensburg haben die "Zebras" die nächste schwere Aufgabe vor der Brust: In der niedersächsischen Landeshauptstadt geht es im Pokal-Achtelfinale für den Titelverteidiger THW Kiel gegen die gastgebende TSV Hannover-Burgdorf um alles oder nichts. Das K.o.-Spiel am Mittwoch wird ab 18:30 Uhr live auf dem...

16.10.2017

Der THW Kiel trifft im Achtelfinale des DHB-Pokals auf die TSV Hannover-Burgdorf. National-Torhüter Carsten Lichtlein zog diese Partie bei der Auslosungs-Zeremonie im sportschau.de-Studio in Köln. Ausgetragen werden sollen alle Achtelfinal-Spiele am 17. und 18. Oktober, der THW Kiel muss in die niedersächsische Landeshauptstadt reisen. 

28.08.2017

Nationaltorhüter Carsten Lichtlein, Weltmeister 2007 und Europameister der Jahre 2004 und 2016, wird am heutigen Montag, 28. August, ab 13 Uhr als "Losfee" die Frage beantworten, auf welchses Team der Titelverteidiger THW Kiel im Achtelfinale des DHB-Pokals treffen wird. Die Auslosung wird live im Internet unter www.sportschau.de übertragen.

28.08.2017