Mehr zum Thema

Hannover/Kiel. Der THW Kiel ist unsanft auf dem harten Boden der Tatsachen gelandet. Der Aufwärtstrend der letzten Wochen wurde mit dem 22:24-Pokal aus im Achtelfinale bei der TSV Hannover-Burgdorf pulverisiert (siehe Spielbericht). Alle Titelchancen bestehen nur noch aus vager Hoffnung, und ausgerechnet jetzt (Sonnabend, 14.05 Uhr) müssen die Zebras bei den Füchsen Berlin antreten.

20.10.2017

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Der THW Kiel hat es nicht geschafft: Bei den weiterhin zu Hause ungeschlagenen "Recken" der TSV Hannover-Burgdorf verloren die "Zebras" am Mittwochabend das Achtelfinal-Spiel im DHB-Pokal mit 22:24 (10:13). Zum Verhängnis wurde dem Titelverteidiger dabei eine Anfangs-Viertelstunde zum Vergessen: Mit 0:8 lagen die Kieler hinten, ehe sie Stück für Stück in die Partie fanden und eine grandiose...

18.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Kaum Zeit zum Verschnaufen: Nur drei Tage nach dem hart erkämpften Unentschieden im Derby gegen Flensburg haben die "Zebras" die nächste schwere Aufgabe vor der Brust: In der niedersächsischen Landeshauptstadt geht es im Pokal-Achtelfinale für den Titelverteidiger THW Kiel gegen die gastgebende TSV Hannover-Burgdorf um alles oder nichts. Das K.o.-Spiel am Mittwoch wird ab 18:30 Uhr live auf dem...

16.10.2017

Der THW Kiel trifft im Achtelfinale des DHB-Pokals auf die TSV Hannover-Burgdorf. National-Torhüter Carsten Lichtlein zog diese Partie bei der Auslosungs-Zeremonie im sportschau.de-Studio in Köln. Ausgetragen werden sollen alle Achtelfinal-Spiele am 17. und 18. Oktober, der THW Kiel muss in die niedersächsische Landeshauptstadt reisen. 

28.08.2017

Nationaltorhüter Carsten Lichtlein, Weltmeister 2007 und Europameister der Jahre 2004 und 2016, wird am heutigen Montag, 28. August, ab 13 Uhr als "Losfee" die Frage beantworten, auf welchses Team der Titelverteidiger THW Kiel im Achtelfinale des DHB-Pokals treffen wird. Die Auslosung wird live im Internet unter www.sportschau.de übertragen.

28.08.2017

Samstag geht's los: THW trifft im DHB-Pokal auf den TuS Spenge

DHB-Pokal
Donnerstag, 17.08.2017 // 09:28 Uhr

Einen Monat lang haben die Handballer des THW Kiel im wilden Wechsel zwischen Kraftraum, Laufbahn und Trainingshalle gelebt und insgesamt acht Vorbereitungs-Spiele absolviert. Jetzt starten die "Zebras" wieder richtig durch: Mit dem Erstrunden-Final-Four im DHB-Pokal in Spenge beginnt für den Rekord-Pokalsieger die Saison 2017/2018. Am Sonnabend kommt es dabei erstmals in der Geschichte des Pokals zum Aufeinandertreffen zweier Titelverteidiger: Der THW Kiel, der sich im April zum zehnten Mal den Pokalsieg holte, wird vom Amateur-Pokalsieger TuS Spenge herausgefordert. Anwurf in der seit Wochen ausverkauften Großturnhalle in Spenge ist um 18:30 Uhr. Das erste Halbfinale bestreiten zuvor um 16 Uhr der Zweitligist Dessau-Rosslauer HV und der Drittligist VfL Potsdam.

Spenge im Pokalfieber

Oliver Tesch spielte bereits mehrfach gegen den THW Kiel

Die 15.000-Einwohner-Kleinstadt Spenge ist im Handballfieber: In Rekordzeit setzten die Gastgeber die 1.000 Tickets für das Pokal-Wochenende ab. "Wir sind restlos ausverkauft und freuen uns natürlich, als Gastgeber gegen den THW Kiel spielen zu können", sagt der 1. Vorsitzende des Vereins, Horst Brinkmann. Das Duell der beiden Pokalsieger ist bereits das zweite Aufeinandertreffen beider Mannschaften: 1997 gewann der THW Kiel sein Auftaktmatch mit 30:25 beim TuS Spenge (siehe auch Gegnerdaten TuS Spenge im THW-Archiv) und machte damit seinen ersten Schritt auf dem Weg zum siebten Pokaltriumph 1998. Nenad Perunicic war damals mit zehn Treffern erfolgreichster Werfer der Zebras (siehe Spielbericht). Aktuell spielt der TuS Spenge in der Oberliga Westfalen, dort erreichte die Mannschaft von Trainer Heiko Holtmann in der abgelaufenen Spielzeit den dritten Platz. Den größten Erfolg der vergangenen Saison feierten die Spenger aber wie die "Zebras" in der Hamburger Barclaycard-Arena: Direkt vor dem Finalsieg des THW Kiel gegen die SG Flensburg-Handewitt gewann der TuS den DHB-Amateurpokal. Zuletzt machte der Club durch die Verpflichtung des tschechischen Junioren-Nationalspielers Filip Brezina (20) auch abseits der Platte für Aufsehen. Bekanntestes Gesicht im Spenger Kader ist Oliver Tesch: Der Kreisläufer spielte unter anderem für Eintracht Hildesheim, den TuS N-Lübbecke, GWD Minden sowie die TSG Friesenheim in der DKB Handball-Bundesliga und wechselt zur kommenden Spielzeit von der GWD Minden II zum TuS.

Spenges Ziel: Aufstieg

Amateurpokal-Sieger 2017: der TuS Spenge

"Das Pokalspiel gegen den THW war bei jedem Training Thema", berichtet Oliver Tesch. "Wir bekommen ja auch die Sachen rund um den Kartenvorverkauf mit. Für den Verein ist das Spiel wie ein Sechser im Lotto. Aber ein Pokalsieger fliegt ja auf jeden Fall aus dem Wettbewerb." Den Tus zeichne vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit aus, weiß der Neuzugang: "Die Jungs sind alle heiß auf Handball und nicht satt." Deshalb gebe es für den TuS Spenge auch nur ein Ziel: den Aufstieg aus der Oberliga in die dritte Liga. Das zeigt, wie ambitioniert der Amateurpokal-Sieger auch die Partie gegen den THW angeht. "Gerade am Ende einer langen, intensiven Vorbereitung wollen wir uns nicht überraschen lassen", sagt THW-Trainer Alfred Gislason. "Deswegen reisen wir auch am Vortag bereits an und werden uns auf das Spiel gegen Spenge genauso vorbereiten wie auf eine Partie gegen Barcelona. Und ich erwarte von meinen Spielern, dass sie voll konzentriert die Aufgabe angehen."

Fan-Mobil in Spenge

Also geht es für die "Zebras", die am Mittwochabend noch ein Testspiel beim Champions-League-Gegner Aalborg Handbold mit 26:24 (siehe Spielbericht) gewannen, bereits am Freitag nach Nordrhein-Westfalen. Nicht spielen können die Langzeit-Verletzten Domagoj Duvnjak und Raul Santos, hinter dem Einsatz von Rene Toft Hansen steht genauso ein Fragezeichen wie hinter dem von Patrick Wiencek. Miha Zarabec, der in Aalborg wegen einer Oberschenkel-Verhärtung geschont wurde, reist hingegen mit nach Spenge. Ebenfalls auf den Weg machen wird sich der mobile Fanshop des Rekord-Pokalsiegers: Vor der Großturnhalle bietet er THW-Fans und den einheimischen Anhängern alles an, was das schwarz-weiße Fanherz begehrt. 

Finale am Sonntag

Anwurf des ersten Pflichtspiels der Saison ist am Sonnabend um 18:30 Uhr. Das erfahrene Schiedsrichter-Gespann Colin Hartmann / Stefan Schneider wird die Begegnung der beiden Pokalsieger leiten. Informationen aus der Halle liefert der Liveticker auf der Homepage der DKB Handball-Bundesliga, eine Fernseh-Übertragung gibt es nicht. Das zweite Halbfinale zwischen dem Dessau-Rosslauer HV und dem VfL Potsdam wird um 16 Uhr angepfiffen. Das Finale des Erstrunden-Final-Fours steigt am Sonntag um 16 Uhr. Auf geht's in die Saison, Zebras!