KN: Hannovers Traum vom Final Four

DHB-Pokal
Dienstag, 17.10.2017 // 11:31 Uhr

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das Spiel gucken und die Kieler analysieren", erzählt der Spanier. THW Kiel gegen Flensburg in der Champions-League - die Spieler schauten aus Interesse, für den Trainer war es Pflichtprogramm. "Natürlich musste ich das Spiel gucken und das Video aufbereiten", sagt Ortega und zuckt mit den Schultern: "Einer muss es ja tun."

Recken gehen selbstbewusst ins Achtelfinale

Bis kurz vor der Pressekonferenz am Montag in der Tui Arena tippelte er am Laptop herum, auch danach setzte er sich gleich wieder dran und schnitt die Video-Sequenzen zurecht. Schon am Mittwoch (18.30 Uhr, Tui Arena) müssen seine Recken im Pokal-Achtelfinale gegen Kiel ran - den Titelverteidiger. Die TSV Hannover-Burgdorf hatte mal wieder Pech mit der Auslosung. Zum Zeitpunkt der Ziehung hatten die Recken seit der Bundesliga-Zugehörigkeit nicht ein einziges Mal gegen den großen THW gewonnen. Das Geraune nach der Auslosung war groß. Doch seitdem haben sich die Vorzeichen geändert. Hannover startete mit fünf Siegen in die Saison. Darunter: ein 31:29-Erfolg Anfang September beim THW. Die Recken sind das Überraschungsteam der Saison. Die Kieler stolperten in die neue Spielzeit. Der Riese wankt, scheint sich aber zuletzt etwas gefangen zu haben - auch wenn es gegen Flensburg beim 20:20 bei den Champions zu keinem Sieg gereicht hat.

In den vergangenen drei Spielen habe sich Kiel "deutlich gesteigert", weiß Ortega, "Die Abwehr hat zugelegt, was unter anderem auch daran liegt, dass Torhüter Niklas Landin super gehalten halt, hoffentlich ist es am Mittwoch nicht so." Auch Recken-Spielmacher Morten Olsen warnt davor, seinen dänischen Landsmann Landin bloß nicht zu Beginn "heiß zu werfen. Wir müssen gleich treffen." Olsen sieht wie sein Trainer die Chancen bei 50:50 und erinnert an den Liga-Sieg im September. "Davor hatten wir nie gegen Kiel gewonnen. Wenn man dann einmal gewonnen hat, weiß man, dass es man es erneut schaffen kann. Beim zweiten Mal wird es nicht leichter, aber wir haben mehr Selbstvertrauen."

Den Kiel-Sieg im Kopf, den Erfolg gegen die Füchse im Rücken, der Gegner strauchelt - sind die Recken plötzlich Favorit gegen Kiel? Ortega wiegelt ab. "Kiel hat ein Superstar-Team, vielleicht sind sie gerade nicht in Top-Form, haben noch nicht ihr bestes Niveau erreicht. Aber auf dem Papier sind sie sicher Favorit." Allerdings "spielen wir zu Hause, da fühlen wir uns wohl, da haben wir eine Chance".

Ortega setzt wie schon gegen die Füchse auf die Unterstützung der Fans. "Sie haben uns getragen, wir wünschen uns, dass sie am Mittwoch wieder zahlreich kommen und uns anfeuern." 4800 Tickets sind bislang verkauft. Der Pokal-Hit wird auch im Free-TV auf Sky Sport-News HD übertragen. Liga-Neuling Ortega weiß um die Bedeutung des Pokals in Deutschland. "Natürlich träumen wir alle vom Final-Four, aber es wäre vermessen, davon jetzt schon zu reden. Erstmal wollen wir das Viertelfinale erreichen." Voraussetzung: ein Sieg gegen Kiel. "Sehr schwierig, aber nicht unmöglich", sagt Ortega selbstbewusst. Kiel kann kommen.

(Von Simon Lange, aus den Kieler Nachrichten vom 17.10.2017, Foto: Archiv/Sascha Klahn)

 

Mehr zum Thema

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Kiel. Nach der Rückkehr aus Ostwestfalen gab THW-Trainer Alfred Gislason seinen im DHB-Pokal erfolgreichen Zebras frei - zumindest teilweise. Statt Einheiten mit der Mannschaft stand individuelles Krafttraining auf dem Programm.

22.08.2017

Spenge. Mit zwei konzentrierten Vorstellungen und deutlichen Siegen hat sich Pokalsieger THW Kiel beim Erstrundenturnier im ostwestfälischen Spenge durchgesetzt. Nachdem am Sonnabend der gastgebende Oberligist in seinem Spiel des Jahrzehnts mit 19:36 (11:19) unterlegen war, stellte auch Zweitligist Dessau-Roßlauer HV beim 36:23 (20:12) für die Zebras auf dem Weg ins Achtelfinale keine echte Hürde...

21.08.2017

Kiel. Der THW Kiel startet heute (18.30 Uhr) in die neue Saison, die erste Aufgabe heißt TuS Spenge. Der Oberligist aus Ostwestfalen hat sich als DHB-Amateurpokalsieger für die erste Pokal-Hauptrunde qualifiziert. Die erste Pflichtaufgabe für die Zebras ist für Spenge das Spiel des Jahrzehnts, für einige wohl das Spiel des Lebens.

19.08.2017

Kiel. Zweieinhalb Stunden vor dem Duell David gegen Goliath zwischen THW Kiel und Gastgeber TuS Spenge dürfte das Duell im ersten Halbfinale des Erstrundenturniers (heute, 16 Uhr) deutlich enger werden. Favorit ist Zweitligist Dessau-Roßlauer HV, aber der VfL Potsdam kämpft um die Überraschung.

19.08.2017

Hamburg. Traditionell werden nach dem Pokalfinale Auszeichnungen für den besten Spieler, den besten Torschützen und den besten Torhüter vergeben.

10.04.2017