Achtelfinal-Auslosung am Montag

DHB-Pokal
Dienstag, 22.08.2017 // 09:00 Uhr

Kiel. Nach der Rückkehr aus Ostwestfalen gab THW-Trainer Alfred Gislason seinen im DHB-Pokal erfolgreichen Zebras frei - zumindest teilweise. Statt Einheiten mit der Mannschaft stand individuelles Krafttraining auf dem Programm.

Mit breiter Brust in den Supercup

Mit positivem Gefühl konnten sich die Kieler an die Arbeit machen, hatten sie doch beim Erstrundenturnier in Spenge weiteres Selbstvertrauen getankt. "Wir sind gut durch die Vorbereitung gekommen, und haben am Wochenende einen guten Auftritt gezeigt", sagte Rune Dahmke, der am Montag 75 Minuten im Kraftraum trainierte. "So eine Aufgabe ist ja immer ein bisschen undankbar, weil du nicht richtig weißt, was dich bei unterklassigen Mannschaften erwartet." Aber der haushohe Favorit löste seine Pflichtaufgabe souverän und konnte die Belastung auf viele Schultern verteilen. "Das war super, so kommt jeder richtig rein", sagt Dahmke, der in beiden Partien wie die anderen drei Außen insgesamt 60 Minuten spielte. Für einen harten Konkurrenzkampf scheint angesichts des übervollen Terminkalenders ohnehin kaum Platz, zu wichtig sind die Erholungsphasen. Und so verwundert es nicht, dass sich das Kieler Urgestein hervorragend mit Neuzugang und Positionskollege Emil Frend Öfors versteht. "Emil ist super, ein ganz lieber Typ. Wir liegen komplett auf einer Wellenlänge", erklärt Dahmke und lobt den Schweden auch für sein Spiel. "Er hat natürlich eine andere Spielweise als Raul (Santos, d. Red.), aber trotz seiner schnörkellosen Art ein gutes Handgelenk und viele Variationen, das sieht man jeden Tag im Training."

Phasenweise liefen die Zebras gegen Spenge und Dessau-Roßlau Gegenstoß auf Gegenstoß, setzten sich durch diese einfachen Tore kontinuierlich ab und ließen den Gegnern aus Oberliga und Zweiter Liga keine Chance. "Das ist sehr wichtig. In der letzten Saison hatten wir ein bisschen wenig Tore über die erste Welle, jetzt in der Vorbereitung lief das schon besser", sagt Dahmke. Ob die Rhein-Neckar Löwen am Mittwoch im Supercup ebenso viele Gegenstöße zulassen werden? "Man weiß nie! Wenn wir eine gute Abwehr stellen und eine starke Torhüterleistung haben, können wir auch gegen die Löwen viele einfache Tore machen", sagt der 24-Jährige, der ein intensives Spiel um den ersten Titel der Saison erwartet. "Das ist vielleicht nicht der größte Titel, aber es ist einer. Und den will jeder unbedingt gewinnen", sagt er. Auch die psychologische Komponente ist nicht außer Acht zu lassen. "Durch einen starken Auftritt können wir ein Ausrufezeichen für die Liga setzen", meint Dahmke. Mit diesem Ziel werden die Zebras am Dienstag nach Stuttgart reisen. Mit dem Cup nach dem Pokal nimmt die Saison Fahrt auf.

(Von Niklas Schomburg, aus den Kieler Nachrichten vom 22.08.2017)

 

Mehr zum Thema

Hannover. Der Titelverteidiger ist ausgeschieden. In einem kuriosen, wenig hochklassigen, am Ende spannenden Achtelfinale des DHB-Pokals muss sich der krisengeschüttelte THW Kiel bei der TSV Hannover-Burgdorf mit 22:24 (10:13, siehe Spielbericht) geschlagen geben. Die Zebras gehen dabei durch ein Wechselbad der Gefühle, drehen einen 0:8-Rückstand in eine zwischenzeitliche 17:15-Führung und...

19.10.2017

Kiel. Man kann es drehen und wenden, wie man will: Eine Niederlage im DHB-Pokal-Achtelfinale bei der TSV Hannover Burgdorf (heute, 18.30 Uhr, Tui Arena) würde die Krise beim deutschen Rekordpokalsieger THW Kiel erneut heraufbeschwören. "Auf jeden Fall ist es ein sehr wichtiges Spiel. Wir wollen unbedingt weiterkommen", sagt THW-Coach Alfred Gislason. Platz acht (10:8 Punkte) in der Bundesliga,...

18.10.2017

Hannover. Es blieb nicht viel Zeit zum Genießen für die Handball-Recken nach dem 33:27-Triumph über die Füchse Berlin. Die Spieler verbrachten den Sonntagnachmittag mit ihren Liebsten in der Sonne. Und selbst für Trainer Carlos Ortega öffnete sich ein kleines, privates Fenster. "Nach dem Sieg hatten wir ein Essen mit Familie und Freunden, aber dann musste ich mich vor den Fernseher setzen und das...

17.10.2017

Kiel. Nach der Rückkehr aus Ostwestfalen gab THW-Trainer Alfred Gislason seinen im DHB-Pokal erfolgreichen Zebras frei - zumindest teilweise. Statt Einheiten mit der Mannschaft stand individuelles Krafttraining auf dem Programm.

22.08.2017

Spenge. Mit zwei konzentrierten Vorstellungen und deutlichen Siegen hat sich Pokalsieger THW Kiel beim Erstrundenturnier im ostwestfälischen Spenge durchgesetzt. Nachdem am Sonnabend der gastgebende Oberligist in seinem Spiel des Jahrzehnts mit 19:36 (11:19) unterlegen war, stellte auch Zweitligist Dessau-Roßlauer HV beim 36:23 (20:12) für die Zebras auf dem Weg ins Achtelfinale keine echte Hürde...

21.08.2017

Kiel. Der THW Kiel startet heute (18.30 Uhr) in die neue Saison, die erste Aufgabe heißt TuS Spenge. Der Oberligist aus Ostwestfalen hat sich als DHB-Amateurpokalsieger für die erste Pokal-Hauptrunde qualifiziert. Die erste Pflichtaufgabe für die Zebras ist für Spenge das Spiel des Jahrzehnts, für einige wohl das Spiel des Lebens.

19.08.2017

Kiel. Zweieinhalb Stunden vor dem Duell David gegen Goliath zwischen THW Kiel und Gastgeber TuS Spenge dürfte das Duell im ersten Halbfinale des Erstrundenturniers (heute, 16 Uhr) deutlich enger werden. Favorit ist Zweitligist Dessau-Roßlauer HV, aber der VfL Potsdam kämpft um die Überraschung.

19.08.2017

Hamburg. Traditionell werden nach dem Pokalfinale Auszeichnungen für den besten Spieler, den besten Torschützen und den besten Torhüter vergeben.

10.04.2017