Donnerstag wird die Gruppenphase ausgelost

EHF-Pokal
Mittwoch, 28.11.2018 // 12:04 Uhr

Beim THW Kiel jagt derzeit ein Höhepunkt den nächsten: Sonntag schafften die "Zebras" souverän den Einzug in die EHF-Pokal-Gruppenphase, Dienstag folgte der Einzug ins "REWE Final Four" im DHB-Pokal, am Sonntag sind die Kieler in der DKB Handball-Bundesliga bei der TSV Hannover-Burgdorf gefordert, und zwischendurch erfahren Patrick Wiencek, Niklas Landin, Domagoj Duvnjak & Co., wer im Februar und März ihre Gegner in der Gruppenphase des Europapokals sein werden: Am Donnerstag findet um 11 Uhr in Wien die EHF-Pokal-Auslosung statt, die live im Internet verfolgt werden kann. 

Szilagyi: "Freuen uns auf spannende Partien"

Die Kieler blicken mit Spannung und Vorfreude auf die Auslosung in Wien. "Unser Ziel ist die Qualifikation für das Final Four. Dafür werden wir in der Gruppenphase alles geben", kündigt Viktor Szilagyi, Sportlicher Leiter des THW Kiel, an. "Es sind viele interessante Namen und starke Mannschaften im Lostopf. Echte Wunschgegner gibt es nicht, da wir letztlich gegen jedes Team bestehen müssen. Für uns und unsere Fans wäre aber natürlich ein Spiel gegen eine dänische Mannschaft toll. Insgesamt freuen wir uns auf die Gruppenphase und viele spannende Partien."

Die Lostöpfe

Die Auslosung der Gruppenphase findet am 29. November um 11 Uhr in Wien statt und kann live auf dem Youtube-Kanal unter https://www.youtube.com/user/ehfTV und auf der facebook-Seite der EHF unter https://www.facebook.com/EuropeanHandballFederation/ verfolgt werden. In der Gruppenphase können zwei Mannschaften eines Landes nicht aufeinandertreffen. Die Auslosung startet mit den Mannschaften aus Lostopf 1: Diese werden jeweils als Gruppenköpfe der Gruppen A bis D gesetzt. Danach wird aus Topf zwei zunächst BM Logrono La Rioja einer Gruppe zugelost, in der sie nicht auf die spanischen Rivalen von Fraikin BM Granollers treffen können. Anschließend werden die drei verbliebenen Teams aus Topf zwei den Gruppen zugelost. Im vierten Schritt wird es für die THW-Fans besonders spannend, denn zunächst werden die "Zebras" und die Spanier von Liberbank Cuenca den Gruppen zugelost, in denen sie nicht auf Rivalen aus der eigenen Liga treffen können. Gleiches wiederholt sich dann bei Topf 4: Hier werden zunächst die Dänen von GOG Gudme und die Ungarn von Balatonfüredi KSE gezogen. 

Topf 1: Fraikin BM. Granollers (Spanien), Füchse Berlin, TSV Hannover-Burgdorf, FC Porto Sofarma (Portugal) 

Topf 2: TTH Holstebro (Dänemark), BM Logroño La Rioja (Spanien), Grundfos Tatabanya KC (Ungarn), KS Azoty-Pulawy SA (Polen)

Topf 3: Liberbank Cuenca (Spanien), Saint-Raphael Var Handball (Frankreich), THW Kiel, HC Eurofarm Rabotnik (Mazedonien)

Topf 4: RK Nexe (Kroatien), GOG Gudme (Dänemark, Balatonfüredi KSE (Ungarn), HC Dobrogea Sud Constanta (Rumänien)

 

Ab 6. Dezember: EHF-Kombitickets im Verkauf

Am Donnerstag, 6. Dezember, beginnt um 9 Uhr der freie Vorverkauf der EHF-Kombitickets für alle drei Heimspiele in der Gruppenphase. Nur diejenigen, die ein EHF-Kombiticket erstehen, haben im weiteren Verlauf des Wettbewerbs ein Vorkaufsrecht für mögliche weitere Heimspiele. EHF-Kombitickets gibt es im Online-Ticketshop des THW Kiel unter www.thw-handball.de/tickets, unter der telefonischen Hotline 01806 / 300 234 (gebührenpflichtig: 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz) sowie zu den Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle des THW Kiel (Montag bis Donnerstag 9 bis 13 Uhr und 14-17 Uhr, Freitag 9-15 Uhr). An den vier Donnerstagen im Dezember hat die Geschäftsstelle bis 18 Uhr geöffnet, zusätzlich gibt es für den EHF-Kombiticketverkauf am Sonnabend, 15. Dezember, von 9 bis 13 Uhr eine Sonder-Öffnung der Geschäftsstelle. Parallel zum freien Vorverkauf startet an den angegebenen Stellen auch der EHF-Kombiticketverkauf für Champions-Card-Inhaber, die bis zum 19. Dezember (18 Uhr), ihr Vorkaufsrecht auf ihren "angestammten Platz" in der Sparkassen-Arena ​​​​​​einlösen können. Wichtig: Dieses Vorkaufsrecht gilt ausschließlich für das Gruppenphasen-Kombiticket für alle drei Spiele. Wer dieses als Champions-Card-Inhaber nicht in Anspruch nimmt, bekommt im späteren Verlauf des Wettbewerbs kein Vorkaufsrecht mehr eingeräumt! Der Einzelticket-Verkauf für die Begegnungen startet erst im neuen Jahr. .